Fellowship MKB

Mit dem «Fellowship MKB» hat das Museum der Kulturen Basel (MKB) einen Rahmen geschaffen, in dem sich interne sowie externe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler intensiv mit der Sammlung auseinandersetzen.

Sie erforschen die Sammlungsgeschichte und Sammlungspraktiken. Sie befassen sich mit Deutungen und Umdeutungen von Teilen der Sammlung und betreiben Provenienzforschung. Die Ergebnisse fliessen in Publikationen, Vortragstätigkeiten und Ausstellungen ein.

Die Einrichtung des «Fellowship MKB» wurde 2013 durch das Legat von Georges und Mirjam Kinzel möglich. Das Ehepaar verfügte, dass mit dem Ertrag aus dem «Georges und Mirjam Kinzel-Fonds» Objektankäufe und Forschungen finanziert werden sollen.

Aktuelle Projekte, weitere werden folgen:

Tabea Buri und Karin Kaufmann: «Wege aus der Unsichtbarkeit: Die Sammlerin Annemarie Weis und das Museum der Kulturen Basel»

Zum Artikel

Tabea Buri und Anna Lehninger: «Vom «ethnographischen Wert» der Kinderzeichnung. Eduard Hoffmann-Krayers unbekannte Sammlung von Kinderzeichnungen»

Martin A. Jenny: «Die Provenienz zweier Zuni-Objekte»

Fellowship_Aila_Özvegyi_Wuenschen_Depot_Bz_zugeschnitten.jpg

Aila Özvegyi: «Who is Who in der Sammlung des MKB»