Aktuell im Museum

Führung

Memory – abgesagt
7. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory – abgesagt
Momente des Erinnerns und Vergessens
7. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die verschiedenen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> PDF

Kinder und Familien

Spielst du gern Memory? – abgesagt
7. März 2021 13.00 - 17.00 Uhr
Spielst du gern Memory? – abgesagt
Kinder und Familien
Spielst du gern Memory? – abgesagt
7. März 2021, 13.00 - 17.00 Uhr

Dann bastle dir eines! Mit Bildern von unseren Museumsobjekten. Die selbstgemachten Memorykarten bleiben dir garantiert in Erinnerung.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen gleichzeitig teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir bitten Sie um Verständnis, falls es zu Wartezeiten kommt.

Eintritt frei, Material CHF 5.-

> Kalendereintrag
> PDF

Spielst du gern Memory? – abgesagt

Spezielle Veranstaltung

Dem inneren Buddha begegnen – abgesagt
13. März 2021 10.30 - 11.10 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Dem inneren Buddha begegnen – abgesagt
13. März 2021, 10.30 - 11.10 Uhr

Wir laden Sie ein, eine Meditation inmitten zahlreicher Buddhas zu erleben. Ausgangspunkt der inneren Betrachtungen bilden jeweils ein Buddha-Bildnis und die buddhistischen Qualitäten, die es verkörpert. Begeben Sie sich in einer geführten Meditationssitzung auf den Weg zur inneren Stille.

> Mit Zenmönch Michel Ayguesparsse vom Angyo Zen Dojo Basel

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Erleuchtet – abgesagt
14. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet – abgesagt
Die Welt der Buddhas
14. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

Diese Führung ist ausgebucht.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Weltsichten – abgesagt
21. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Weltsichten – abgesagt
Führung
Weltsichten – abgesagt
21. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Wir laden Sie ein, unser Haus und seine Geschichte zu erkunden: Sie erfahren von abenteuerlichen Forschungsreisen und akribischem Sammeln, sehen überraschende Objekte aus aller Welt und bekommen Einblicke in heutige Felder der Ethnologie.

> Mit Antonio Russo

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Weltsichten – abgesagt

Führung

Visioni sul mondo – annullata
21. März 2021 14.00 - 15.00 Uhr
Visioni sul mondo – annullata
Führung
Visioni sul mondo – annullata
21. März 2021, 14.00 - 15.00 Uhr

Vi invitiamo a scoprire il nostro museo e la sua storia : apprenderte degli avventurosi viaggi d’esplorazione ed il collezionismo meticoloso, vedrete sorprendenti oggeti da tutto il mondo es vi farte un’idea dei moderni campi di recerca dell’etnologia.

> Con Antonio Russo

Alla visita guidata sono ammessi al massimo 15 persone. Riceviamo volentieri le vostre registrazioni al numero 061 266 56 00 o per email info@mkb.notexisting@nodomain.comch

Ingresso

> Kalendereintrag
> PDF

Visioni sul mondo – annullata

Spezielle Veranstaltung

Making the World – abgesagt
25. März 2021 18.30 - 20.00 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Making the World – abgesagt
Gelebte Welten
25. März 2021, 18.30 - 20.00 Uhr

Aufgrund der Situation rund um Covid-19 verzichten wir auf eine Vernissage im üblichen Rahmen. 

Wir freuen uns sehr, Sie ab Freitag, 26. März 2021 in der Ausstellung «Making the World. Gelebte Welten» zu begrüssen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Making the World – abgesagt
28. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Making the World – abgesagt
Gelebte Welten
28. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

In fünf Gruppierungen treten Werke aus unserer Sammlung in Beziehung zu Werken aus dem Kunstmuseum Basel und machen erlebbar, wie der Mensch die Welt formt und selbst von ihr geprägt wird. Die Führung geht den Spuren dieser Wechselbeziehung nach.

> Mit Florence Roth

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Nicht geheim, sondern diskret

In der Ausstellung «Das Geheimnis – Wer was wissen darf» finden sich auch Gegenstände von Freimaurern. Wir haben den Leihgeber Michael Lang-Alsvik zum Gespräch getroffen.

Ein Mann steht vor den freimaurerischen Gegenständen in der Ausstellung.

Die freimaurerischen Schürzen und Bänder in der Ausstellung «Das Geheimnis» (Foto: Omar Lemke)

MKB: Herr Lang-Alsvik, streben Sie die Weltherrschaft an?

Michael Lang-Alsvik: Ich finde, eine solch plakative Frage darf man auch plakativ beantworten. Ja, ich strebe sie an. Allerdings nicht ich persönlich, sondern die drei Leitsterne der Freimaurerei: Toleranz, Humanität und Brüderlichkeit.  Wenn diese drei die Weltherrschaft hätten, würde es in der Welt schon viel besser aussehen.

Wenn man etwas diskret behandelt, lässt es natürlich sehr viel Spielraum für Spekulation.

Die Gesellschaft der Freimaurer wird als hinter verschlossenen Türen agierende Elite wahrgenommen. Was ist da dran? Was ist geheim, was nicht?

Die Begriffe «Geheim» und «Elite» stammen definitiv nicht von uns, sondern wurden der Freimaurerei zugeschrieben. Wenn man, wie wir Freimaurer, etwas diskret behandelt, lässt es einer aussenstehenden Person natürlich viel Spielraum für Spekulationen, weil sie selbst vielleicht nicht den Zugang hat.

Wie würden Sie diese Begrifflichkeiten denn beschreiben?

Den Begriff «geheim» finde ich nicht so passend, ich würde eher sagen «diskret». Mit Diskretion verbindet man nicht bloss Geheimhaltung, sondern eine Wahrung von gewissen Informationen. Das heisst, auf einer Basis des Vertrauens kann ich mir hundert Prozent sicher sein, dass ein Bruder oder eine Schwester das Anvertraute diskret behandelt. Aus dieser Warte muss man diese Diskretion sehen. Es gibt nicht das freimaurerische Geheimnis. Das freimaurerische Geheimnis ist das eigene innere Erleben, das nicht in Worten und nicht in Bildern ausgedrückt wird.

Wenn ich Ihnen als potenziellen Interessenten erzählen würde, wie eine Aufnahme abläuft, Sie würden es nicht verstehen, weil Sie es selbst nicht miterlebt haben.

Impressionen aus dem Tempelinneren (Foto: Michael Lang-Alsvik)

Das innere Erleben?

Wenn ich Ihnen als potenziellen Interessenten erzählen würde, wie eine Aufnahme abläuft, Sie würden es nicht verstehen, weil Sie es selbst nicht miterlebt haben. Ich würde Ihnen vielleicht, sollte es zu einer Aufnahme kommen, sehr viel wegnehmen. Deshalb hätte es keinen Sinn, Ihnen den Moment meiner Aufnahme zu erzählen. Ich könnte Ihnen das nie so beschreiben, wie es war.  So erkläre ich gerne den Begriff «Geheimnis». Es gibt ja keine Geheimnisse mehr in der Freimaurerei. Wenn man auf YouTube geht, sieht man die Rituale, auf Wikipedia sieht man Tempel von innen und die Bekleidung. Ich habe Ihnen ja selbst manches zur Verfügung gestellt. Das ist kein Problem, das ist ja kein Geheimnis. Deshalb mache ich auch Führungen im Haus, deswegen kann jeder Interessierte den sogenannten Tempel auch sehen. Es gibt nichts mehr zu verheimlichen.

Ist das überall so?

Es gibt auch heute noch Länder in denen man diskreter sein muss als in der Schweiz. Das sind vorwiegend sehr stark Römisch-katholische Länder. Die katholische Kirche hat ein Problem mit der Freimaurerei. In Österreich zum Beispiel ist das der Fall. Ich kenne selbst jemanden, der berufliche Nachteile hat, weil er Freimaurer ist. Das ist auch der Grund, warum ein Freimaurer den anderen nicht outet.

Jede Freimaurerloge ist ein Verein nach Schweizerischem Recht, mit Kassier, Präsidenten und Revisor.

Die Mitgliedschaft an sich ist also nicht geheim?

Wenn Sie mich fragen, ob Herr XY Freimaurer ist, sage ich Ihnen, sie müssen ihn selbst fragen. Es liegt in der Eigenkompetenz, wie weit man sich selbst outen kann und will. Jede Freimaurerloge ist ein Verein nach Schweizerischem Recht, mit Kassier, Präsidenten und Revisor. Es gibt Protokolle, Geschäftssitzungen, Mitgliederlisten. Aber das «Outing» als Freimaurer ist jedem selbst überlassen.

Michael Lang-Alsvik während einer Veranstaltung der Freimaurer (Foto: zVg)

Der zweite Teil des Interviews erscheint in Kürze auf diesem Blog.

^ nach oben