Manifestation spéciale

Wissensdrang trifft Sammelwut
14 novembre 2019 17h30 - 18h00
Wissensdrang trifft Sammelwut
Manifestation spéciale
Wissensdrang trifft Sammelwut
14 novembre 2019, 17h30 - 18h00

Führung im Rahmen des Erzählcafés «Was ist mir heilig?»

> Mit Kuratorin Beatrice Voirol, Johanna Kohn und Kerstin Rödiger, Erzählcafé

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Manifestation spéciale

Was ist mir heilig?
14 novembre 2019 18h00 - 20h00
Was ist mir heilig?
Manifestation spéciale
Was ist mir heilig?
14 novembre 2019, 18h00 - 20h00

In Religionen und im persönlichen Glauben suchen Menschen auch nach «Heiligem». Die Begegnungen damit können faszinieren, verstören oder sogar Lebenswege verändern. Im Erzählcafé geht es um Erinnerungen und Erfahrungen der Teilnehmenden mit dem «Heiligen»: Alle können etwas darüber berichten, aber niemand muss etwas verraten.

> Mit Kuratorin Beatrice Voirol, Johanna Kohn und Kerstin Rödiger, Erzählcafé. In Kooperation mit dem Netzwerk Erzählcafé Schweiz.

> Anmeldung bis Mo 11.11.: T 061 266 56 32 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch.

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Was ist mir heilig?

Visite guidée

StrohGold
17 novembre 2019 11h00 - 12h00
Visite guidée
StrohGold
17 novembre 2019, 11h00 - 12h00

Warum wird ein bayrisches Dirndl aus afrikanischen Stoffen geschneidert? Sind diese Materialien überhaupt afrikanisch? Auch Gegenstände, Ideen und Techniken wandern seit je zwischen den Kulturen. Erfahren Sie mehr über diese spannenden Verflechtungsgeschichten.

> Mit Reingard Dirscherl

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Manifestation spéciale

Mutter und Kind
21 novembre 2019 18h30 - 20h30
Manifestation spéciale
Mutter und Kind
21 novembre 2019, 18h30 - 20h30

Im Zentrum der Weihnachtsausstellung steht ein ungleiches Paar: Mutter und Kind. Emotionen und kulturelle Normen bestimmen ihre Beziehung. In Skulpturen und Bildern sind Verklärung und Trauer, Zärtlichkeit und Verehrung zu erkennen.

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung «Mutter und Kind» eingeladen.

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

Visite guidée

Mutter und Kind
24 novembre 2019 11h00 - 12h00
Visite guidée
Mutter und Kind
24 novembre 2019, 11h00 - 12h00

Von Muttergottes bis #regrettingmotherhood: Auf der Führung begegnen wir verschiedenen Mutter-Kind-Beziehungen. In Skulpturen und Bildern zeigt sich, wie unterschiedlich das ungleiche Paar weltweit dargestellt wird.

> Mit Kuratorin Tabea Buri

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Visiteurs à besoins spécifiques

Mutter und Kind im Bild
24 novembre 2019 14h00 - 16h00
Visiteurs à besoins spécifiques
Mutter und Kind im Bild
24 novembre 2019, 14h00 - 16h00

In jeder Kultur durchdringen andere Vorstellungen von Mütterlichkeit, idealen Eltern und guten Kindern das Bild der beiden Figuren. In der Ausstellung gehen wir diesen Bildern und Vorstellungen nach. Im Workshop falten wir mehrere Bilderrahmen in Origamitechnik für unsere eigenen Zeichnungen oder Fotos.

> Mit Lua Leirner und Regina Mathez, Bildung und Vermittlung

> Beschränkte Platzzahl. Anmeldung bis Fr 15.11.: T 061 266 56 32 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch.

CHF 18.–

> Calendrier
> PDF

Workshop pour adultes

In Japan beginnt das Geschenk mit der Verpackung
30 novembre 2019 11h00 - 16h00
In Japan beginnt das Geschenk mit der Verpackung
Workshop pour adultes
In Japan beginnt das Geschenk mit der Verpackung
30 novembre 2019, 11h00 - 16h00

Japanerinnen und Japaner widmen der Verpackung genau so viel Aufmerksamkeit wie dem Geschenk. Wir zeigen verschiedene Falt- und Knotentechniken, mit denen Gegenstände unterschiedlicher Form und Grösse attraktiv verpackt werden können. Besonders nachhaltig ist das Schenken, wenn statt Papier ein Furoshiki, ein quadratisches Tuch, verwendet wird.

> Mit Regina Mathez, Bildung und Vermittlung, und Kuratorin Stephanie Lovász

> Bitte Picknick für das Zmittag und einen Gegenstand zum Verpacken mitbringen.

> Für max. 16 Teilnehmende. Anmeldung bis Fr 22.11. T 061 266 56 32 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch.

CHF 95.–

> Calendrier
> PDF

In Japan beginnt das Geschenk mit der Verpackung

Visite guidée

Mutter und Kind
01 décembre 2019 11h00 - 12h00
Visite guidée
Mutter und Kind
01 décembre 2019, 11h00 - 12h00

Von Muttergottes bis #regrettingmotherhood: Auf der Führung begegnen wir verschiedenen Mutter-Kind-Beziehungen. In Skulpturen und Bildern zeigt sich, wie unterschiedlich das ungleiche Paar weltweit dargestellt wird.

> Mit Antonio Russo

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

Enfants et familles

1 2 3 – Eine Matrjoschka und zwei Kinder
01 décembre 2019 13h00 - 17h00
1 2 3 – Eine Matrjoschka und zwei Kinder
Enfants et familles
1 2 3 – Eine Matrjoschka und zwei Kinder
01 décembre 2019, 13h00 - 17h00

Was versteckt sich im Bauch deiner Holzfigur? Bunt wird dein Matrjoschka-Set auf jeden Fall.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

Material: CHF 5.–

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

1 2 3 – Eine Matrjoschka und zwei Kinder

L'Ethnologie à portée de main

Mamma Mia & Ave Maria
04 décembre 2019 18h00 - 19h30
L'Ethnologie à portée de main
Mamma Mia & Ave Maria
04 décembre 2019, 18h00 - 19h30

An diesem Abend kommen auch die Ohren auf ihre Kosten: In einer Führung werden Bilder und Skulpturen von Müttern und Kindern durch passende Lieder aller Stilrichtungen ergänzt.

> Mit Kuratorin Tabea Buri und Florence Roth, Ausstellungsassistenz

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Visite guidée

Bima, Kasper und Dämon
08 décembre 2019 11h00 - 12h00
Visite guidée
Bima, Kasper und Dämon
08 décembre 2019, 11h00 - 12h00

Das Figurentheater lebt von scheinbar leblosen Darstellern wie Puppen oder Gegenständen. Lassen Sie sich hineinziehen in all die aufregenden Geschichten über das Leben und die Liebe.

> Mit Nadja Breger

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Manifestation spéciale

Mütterliche Gottheiten
11 décembre 2019 10h00 - 12h00
Manifestation spéciale
Mütterliche Gottheiten
11 décembre 2019, 10h00 - 12h00

Mutter Erde, Mutter Gottes, Urmutter – die Mutterfigur wird in verschiedenen Kontexten mit dem Göttlichen in Verbindung gebracht. Wir schauen auf Varianten in den Darstellungen von Maria und Jesus, aber auch auf ganz andere Formen mütterlicher Gottheiten.

> Mit Kuratorin Tabea Buri

CHF 10.– / CHF 5.–

> Calendrier
> PDF

Manifestation spéciale

Kunstvoll verpackt
14 - 15 décembre 2019 10h00 - 17h00
Kunstvoll verpackt
Manifestation spéciale
Kunstvoll verpackt
14 - 15 décembre 2019, 10h00 - 17h00

In unserem Museumsshop finden Sie besondere Geschenke für jedes Alter und jeden Anlass. Ausserdem bieten wir an diesem Wochenende einen vorweihnachtlichen Service an: Egal ob Schal, Schmuck, Buch oder Spiel –Ihre Geschenke werden japanisch inspiriert verpackt.

> Calendrier
> PDF

Kunstvoll verpackt

Visite guidée

Wissensdrang trifft Sammelwut
15 décembre 2019 11h00 - 12h00
Wissensdrang trifft Sammelwut
Visite guidée
Wissensdrang trifft Sammelwut
15 décembre 2019, 11h00 - 12h00

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Reingard Dirscherl

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Visite guidée

Mutter und Kind
22 décembre 2019 11h00 - 12h00
Visite guidée
Mutter und Kind
22 décembre 2019, 11h00 - 12h00

Von Muttergottes bis #regrettingmotherhood: Auf der Führung begegnen wir verschiedenen Mutter-Kind-Beziehungen. In Skulpturen und Bildern zeigt sich, wie unterschiedlich das ungleiche Paar weltweit dargestellt wird.

> Mit Eli Wilhelm

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Enfants et familles

Mutter und Kind
29 décembre 2019 11h00 - 12h00
Enfants et familles
Mutter und Kind
29 décembre 2019, 11h00 - 12h00

Wusstet ihr, dass man den Kindern früher erzählte, dass Babys wie Äpfel auf Bäumen wachsen? Kennt ihr die Geschichte des indischen Gottes Krishna, der von einer Hirtenfamilie adoptiert und aufgezogen wurde? Kinder und ihre Eltern lernen auf einer gemeinsamen Führung Gegenstände, Bilder und Geschichten kennen, die von Familien rund um den Erdball erzählen.

> Mit Kuratorin Tabea Buri

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Manifestation spéciale

Memory
25 juin 2020 18h30 - 20h30
Manifestation spéciale
Memory
25 juin 2020, 18h30 - 20h30

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

Manifestation spéciale

Erleuchtet
24 septembre 2020 18h30 - 20h30
Manifestation spéciale
Erleuchtet
24 septembre 2020, 18h30 - 20h30

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

Musée > Histoire

Histoire

C’est en 1893 que la Commission ethnographique se réunit pour la première fois. De ce fait, cette année est considérée comme l’année de fondation du musée.

Les origines du musée remontent au milieu du 19e siècle. Le bâtiment Berri « Museum der Stadt Basel »  (musée de la ville de Bâle) ouvert en 1849 a également accueilli, entre autres, l’importante collection mexicaine de Lukas Vischer.  La ville de Bâle possédait ainsi l’une des premières collections ethnographiques d’Europe accessibles au public.

 

Ce fût d’abord la grande bourgeoisie de Bâle qui ramena des objets de ses voyages. Du fait de la professionnalisation de l’ethnologie comme discipline, cette tâche fut progressivement reprise par des scientifiques. Des chercheurs tels que Fritz et Paul Sarasin, Felix Speiser, Alfred Bühler et Paul Wirz contribuèrent grandement à élargir les collections du musée.

 

En 1892, le gouvernement de Bâle décida de séparer la collection ethnographique de la collection d’histoire et d’antiquités et de créer une commission pour la collection ethnographique. La commission se réunit pour la première fois l’année suivante – c’est pourquoi 1893 est considérée comme l’année de fondation du musée. Mais ce n’est qu’en 1918 que la collection ethnographique fut nommée «Museum für Völkerkunde» (musée ethnographique).  Fritz Sarasin fut le premier président de la collection, en l’occurrence directeur du musée.

 

En 1944, le Conseil fédéral nomma la section Europe, qui existait déjà depuis 1904 «Schweizerisches Museum für Volkskunde» (musée suisse du folklore).  Désormais, le musée s’appelait donc «Museum für Völkerkunde und Schweizerisches Museum für Volkskunde» (musée ethnographique et musée suisse du folklore).  En 1996, il devint le «Museum der Kulturen Basel» (musée des cultures de Bâle).

 

La visite du Dalaï-Lama en mai 2001, à l’occasion de l’inauguration de l’exposition « Tibet.  Bouddhas, dieux, saints » a constitué un moment fort de l’histoire du musée.  L’exposition ferma ses portes en 2008.  La réouverture du musée en 2011, suite à d’importants travaux de rénovation, a également marqué son histoire : ceux-ci ont été accompagnés d’un nouveau positionnement du contenu et de la présentation des collections, de l’utilisation de la grande cour intérieure et d’une entrée indépendante par la Münsterplatz.

> Architecture
> Collection

^ nach oben