Visite guidée

GROSS – Abgesagt
29 mars 2020 11h00 - 12h00
Visite guidée
GROSS – Abgesagt
29 mars 2020, 11h00 - 12h00

Gross ist nicht überall gleich gross. In der Führung erfahren Sie mehr über kulturelle Dimensionen von Grösse. Beste Beispiele sind Macht und Status. Aber wer misst und definiert eigentlich Grösse? Und warum beeindruckt Grösse?

> Mit Reingard Dirscherl

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

L'Ethnologie à portée de main

African Mirror – René Gardis Afrika-Bild hinterfragt – Abgesagt
01 avril 2020 18h00 - 19h30
African Mirror – René Gardis Afrika-Bild hinterfragt – Abgesagt
L'Ethnologie à portée de main
African Mirror – René Gardis Afrika-Bild hinterfragt – Abgesagt
01 avril 2020, 18h00 - 19h30

Der Filmemacher und Journalist René Gardi reiste ab den 1950er-Jahren mehrmals in den Norden Kameruns. Seine Fotografien und Aufnahmen prägten in der Schweiz jahrelang die Vorstellungen von Afrika. Aus dem Archivmaterial hat Mischa Hedinger den Film «African Mirror» produziert. Darin zeigt er, dass sich in Gardis ambivalenten Bildern unser europäisches Selbstverständnis vielfach spiegelt. Anhand von Filmausschnitten diskutieren wir die Konstruktion von Gardis «Sehnsuchtsort» und fragen nach Schwierigkeiten im heutigen Umgang mit historischen Dokumenten und Sammlungen.

> Mit Mischa Hedinger, Filmemacher «African Mirror», Isabella Bozsa, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Städtischen Museum Braunschweig, Tevodai Mambai, Dozent Universität Maroua, Kamerun, und Franziska Jenni, Kuratorin Afrika

Foto © MKB, Fotograf: Paul Hinderling

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

African Mirror – René Gardis Afrika-Bild hinterfragt – Abgesagt

Visite guidée

Wissensdrang trifft Sammelwut – Abgesagt
05 avril 2020 11h00 - 12h00
Wissensdrang trifft Sammelwut – Abgesagt
Visite guidée
Wissensdrang trifft Sammelwut – Abgesagt
05 avril 2020, 11h00 - 12h00

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

 

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut – Abgesagt

Enfants et familles

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten – Abgesagt
05 avril 2020 13h00 - 17h00
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten – Abgesagt
Enfants et familles
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten – Abgesagt
05 avril 2020, 13h00 - 17h00

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten

In der indischen Geschichte «Ramayana» geht Prinz Rama auf die Jagd nach einer wunderschönen goldenen Gazelle. In der Ausstellung «Bima, Kasper und Dämon» kannst du sie entdecken. Im Atelier gestalten wir eine Gazellen-Marionette oder eine andere tierische Theaterfigur.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

> Material CHF 5.–

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten – Abgesagt

Visite guidée

Provenienzforschung im Museum der Kulturen Basel – Abgesagt
08 avril 2020 12h00 - 13h00
Provenienzforschung im Museum der Kulturen Basel – Abgesagt
Visite guidée
Provenienzforschung im Museum der Kulturen Basel – Abgesagt
08 avril 2020, 12h00 - 13h00

Kuratorin Beatrice Voirol führt durch die Ausstellung «Wissensdrang trifft Sammelwut» und berichtet über laufende Provenienzforschungen im Museum.

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Provenienzforschung im Museum der Kulturen Basel – Abgesagt

Visite guidée

Best-of – Abgesagt
12 avril 2020 11h00 - 12h00
Best-of – Abgesagt
Visite guidée
Best-of – Abgesagt
12 avril 2020, 11h00 - 12h00

Das Wertvollste, das Bekannteste, das Beliebteste – die «Best-of»-Führung zeigt ausgewählte Objekte. Zugleich fragt sie nach den Kriterien solcher Rangfolgen: Sie sind abhängig von Sammlungsinteressen, von wissenschaftlichen Erkenntnissen oder auch von persönlichen Vorlieben. Wer setzt was auf seine Bestenliste und warum?

> Mit Reingard Dirscherl

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Best-of – Abgesagt

Visite guidée

Wissensdrang trifft Sammelwut – Abgesagt
19 avril 2020 11h00 - 12h00
Wissensdrang trifft Sammelwut – Abgesagt
Visite guidée
Wissensdrang trifft Sammelwut – Abgesagt
19 avril 2020, 11h00 - 12h00

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Reingard Dirscherl

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut – Abgesagt

Workshop pour adultes

Shibori trifft Sashiko – Blau färben, weiss sticken – Abgesagt
25 - 26 avril 2020 11h00 - 16h00
Shibori trifft Sashiko – Blau färben, weiss sticken – Abgesagt
Workshop pour adultes
Shibori trifft Sashiko – Blau färben, weiss sticken – Abgesagt
25 - 26 avril 2020, 11h00 - 16h00

Der zweitägige Workshop kombiniert zwei japanische Textiltechniken. Am ersten Tag lernen Sie die Shibori-Technik kennen und lassen eigene Muster durch Falten, Nähen und Abbinden entstehen. Am zweiten Tag ergänzen wir diese Muster durch Sashiko-Stickerei: Der einfache Vorstich mit kontrastfarbenem Garn macht aus den gefärbten Stoffen individuelle Kreationen.

Start ist an beiden Tagen jeweils um 11.00 Uhr, Ende um 16.00 Uhr. Bitte ein Picknick für das Zmittag mitbringen.

> Mit Regina Mathez, Bildung und Vermittlung, und Kuratorin Stephanie Lovász

> Kosten: CHF 220.– inkl. Material

> Für maximal 15 Teilnehmende. Anmeldung bis Mi 15.4. T 061 266 56 32 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch

 

> Calendrier
> PDF

Shibori trifft Sashiko – Blau färben, weiss sticken – Abgesagt

Visite guidée

Auf Feldforschung im Münster – Abgesagt
26 avril 2020 11h00 - 12h00
Auf Feldforschung im Münster – Abgesagt
Visite guidée
Auf Feldforschung im Münster – Abgesagt
26 avril 2020, 11h00 - 12h00

Für einmal geht es im Basler Münster nicht um Theologie oder Kunstgeschichte, sondern um Ethnologie. Nach einem halbstündigen Crashkurs im Museum der Kulturen Basel rund um ethnologische Fragestellungen entdecken Sie das Münster neu: Was erzählt uns das Münsterportal über Gruppenzugehörigkeit? Inwiefern ist ein Gottesdienst auch eine Performance?

Start: Museum der Kulturen Basel
Ende: Basler Münster

> Mit Antonio Russo

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Auf Feldforschung im Münster – Abgesagt

Manifestation spéciale

Passion
03 mai 2020 11h00 - 12h00
Manifestation spéciale
Passion
03 mai 2020, 11h00 - 12h00

Genuss pur im Museumshof: Bringen Sie Ihren Picknickkorb, einen Klappstuhl oder eine Decke mit, für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt.

> Mit Mitgliedern des Sinfonieorchesters Basel und Mario Stefano Pietrodarchi, Bandoneon

> Werke von Joseph Haydn, Astor Piazzolla und anderen

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

Freier Eintritt ins Konzert – Kollekte

> Calendrier
> PDF

Enfants et familles

Holzlöffel, Stoff und Farbe – Fertig ist die Stabfigur!
03 mai 2020 13h00 - 17h00
Holzlöffel, Stoff und Farbe – Fertig ist die Stabfigur!
Enfants et familles
Holzlöffel, Stoff und Farbe – Fertig ist die Stabfigur!
03 mai 2020, 13h00 - 17h00

Heute lassen wir die Puppen tanzen. Aus Holzlöffeln kreieren wir Stabpuppen und lassen uns dabei von den Figuren und Geschichten der Ausstellung «Bima, Kasper und Dämon» inspirieren.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

> Material CHF 5.–

> Calendrier
> PDF

Holzlöffel, Stoff und Farbe – Fertig ist die Stabfigur!

Visite guidée

Bima, Kasper und Dämon
03 mai 2020 14h00 - 15h00
Visite guidée
Bima, Kasper und Dämon
03 mai 2020, 14h00 - 15h00

Das Figurentheater lebt von scheinbar leblosen Darstellern wie Puppen oder Gegenständen. Lassen Sie sich hineinziehen in all die aufregenden Geschichten über das Leben und die Liebe.

> Mit Eli Wilhelm

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

L'Ethnologie à portée de main

Meckern, Motzen, Kritisieren
06 mai 2020 18h00 - 19h30
Meckern, Motzen, Kritisieren
L'Ethnologie à portée de main
Meckern, Motzen, Kritisieren
06 mai 2020, 18h00 - 19h30

Anderen die eigene Meinung zu sagen, ist eine Kunst, die gelernt sein will. In der Figurentheater-Ausstellung «Bima, Kasper und Dämon» gibt es zahlreiche Figuren, die gewitzt kritisieren oder auch mal frech motzen.  Zusammen mit einem Kommunikationscoach schauen wir uns ihre Tricks an und probieren aus, was wir selber brauchen können.

> Mit Kurator Richard Kunz, Kommunikationscoach Hannes Leo Meier, und Sabine Rotach, Bildung und Vermittlung

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Meckern, Motzen, Kritisieren

Visite guidée

GROSS
10 mai 2020 11h00 - 12h00
Visite guidée
GROSS
10 mai 2020, 11h00 - 12h00

Gross ist nicht überall gleich gross. In der Führung erfahren Sie mehr über kulturelle Dimensionen von Grösse. Beste Beispiele sind Macht und Status. Aber wer misst und definiert eigentlich Grösse? Und warum beeindruckt Grösse?

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Manifestation spéciale

Internationaler Museumstag – abgesagt
17 mai 2020 10h00 - 17h00
Manifestation spéciale
Internationaler Museumstag – abgesagt
17 mai 2020, 10h00 - 17h00

Der diesjährige Internationale Museumstag steht unter dem Motto «Museen für Vielfalt und Inklusion – das Museum für alle».

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

Manifestation spéciale

Bunte Figuren und tanzende Körper
17 mai 2020 11h00 - 11h45
Bunte Figuren und tanzende Körper
Manifestation spéciale
Bunte Figuren und tanzende Körper
17 mai 2020, 11h00 - 11h45

Lassen Sie sich von bunten Schattenspielfiguren, Marionetten und Stabpuppen inspirieren! Kurator Richard Kunz führt durch die Ausstellung «Bima, Kasper und Dämon» und zeigt die Vielfalt in den unterschiedlichen Figurentheatern der Welt. Bewegung ins Spiel bringen die Choreografin Arlette Dellers und die FLUXcrew mit der Tanzperformance «About us» – sie nähern sich tanzend der Vielfalt von Menschen an.

> In Kooperation mit dem Tanzfest Basel

Foto © Gilson Dias

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

Bunte Figuren und tanzende Körper

Manifestation spéciale

Bunte Figuren und tanzende Körper
17 mai 2020 15h00 - 15h45
Bunte Figuren und tanzende Körper
Manifestation spéciale
Bunte Figuren und tanzende Körper
17 mai 2020, 15h00 - 15h45

Lassen Sie sich von bunten Schattenspielfiguren, Marionetten und Stabpuppen inspirieren! Kurator Richard Kunz führt durch die Ausstellung «Bima, Kasper und Dämon» und zeigt die Vielfalt in den unterschiedlichen Figurentheatern der Welt. Bewegung ins Spiel bringen die Choreografin Arlette Dellers und die FLUXcrew mit der Tanzperformance «About us» – sie nähern sich tanzend der Vielfalt von Menschen an.

> In Kooperation mit dem Tanzfest Basel

Foto © Gilson Dias

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

Bunte Figuren und tanzende Körper

Visite guidée

Wissensdrang trifft Sammelwut
24 mai 2020 11h00 - 12h00
Wissensdrang trifft Sammelwut
Visite guidée
Wissensdrang trifft Sammelwut
24 mai 2020, 11h00 - 12h00

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Antonio Russo

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Visite guidée

Best-of
31 mai 2020 11h00 - 12h00
Best-of
Visite guidée
Best-of
31 mai 2020, 11h00 - 12h00

Das Wertvollste, das Bekannteste, das Beliebteste – die «Best-of»-Führung zeigt ausgewählte Objekte. Zugleich fragt sie nach den Kriterien solcher Rangfolgen: Sie sind abhängig von Sammlungsinteressen, von wissenschaftlichen Erkenntnissen oder auch von persönlichen Vorlieben. Wer setzt was auf seine Bestenliste und warum?

> Mit Reingard Dirscherl

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Best-of

L'Ethnologie à portée de main

Afrikanische Welten in China
03 juin 2020 18h00 - 19h30
Afrikanische Welten in China
L'Ethnologie à portée de main
Afrikanische Welten in China
03 juin 2020, 18h00 - 19h30

Die südchinesische Stadt Guangzhou ist ein globales Handelszentrum, in dem Händlerinnen und Händler aus der ganzen Welt ihre Geschäfte abwickeln. Günstige Produkte und Fälschungen «Made in China» werden von dort aus unter anderem nach Afrika gebracht. Studierende des Ethnologischen Seminars Basel berichten von ihren Feldforschungen und erzählen von afrikanischen Communities in der chinesischen Grossstadt.

> Mit Studierenden des Ethnologischen Seminars, Lesley Braun, Dozentin am Ethnologischen Seminar Basel, Kuratorin Franziska Jenni und Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

Foto © Olayemi Omodunbi

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Afrikanische Welten in China

Manifestation spéciale

Best of Shakespeare
07 juin 2020 11h00 - 12h00
Manifestation spéciale
Best of Shakespeare
07 juin 2020, 11h00 - 12h00

Genuss pur im Museumshof: Bringen Sie Ihren Picknickkorb, Klappstuhl oder eine Decke mit, für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt.

> Mit Mitgliedern des Sinfonieorchesters Basel

> Werke von Sergei Prokofjew und Felix Mendelssohn Bartholdy

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

Freier Eintritt ins Konzert – Kollekte

> Calendrier
> PDF

Enfants et familles

Vorhang auf für das Schuhschachtel-Theater!
07 juin 2020 13h00 - 17h00
Enfants et familles
Vorhang auf für das Schuhschachtel-Theater!
07 juin 2020, 13h00 - 17h00

Eine Schuhschachtel wird zur Bühne für deine eigenen Geschichten. Gestaltest du eine Fantasiewelt, eine Bühne für dein Lieblingsmärchen oder vielleicht eine Unterwasserwelt? Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

Visite guidée

Bima, Kasper und Dämon
07 juin 2020 14h00 - 15h00
Visite guidée
Bima, Kasper und Dämon
07 juin 2020, 14h00 - 15h00

Das Figurentheater lebt von scheinbar leblosen Darstellern wie Puppen oder Gegenständen. Lassen Sie sich hineinziehen in all die aufregenden Geschichten über das Leben und die Liebe.

> Mit Nadja Breger

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

Enfants et familles

10 Jahre mini.musik
14 juin 2020 11h00 - 12h00
10 Jahre mini.musik
Enfants et familles
10 Jahre mini.musik
14 juin 2020, 11h00 - 12h00

Die Konzertreihe mini.musik feiert Geburtstag – feiern Sie mit! Am Jubiläumskonzert im Museumshof kramt das Sinfonieorchester Basel in seiner musikalischen Schatzkiste und überrascht das Publikum mit einem klingenden Feuerwerk.

> Mit Irena Müller-Brozovic, Konzept und Moderation, Norbert Steinwarz, Choreografie und Tanz

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

> Calendrier
> PDF

10 Jahre mini.musik

Visite guidée

Gender Trouble
14 juin 2020 14h00 - 15h00
Gender Trouble
Visite guidée
Gender Trouble
14 juin 2020, 14h00 - 15h00

In der Führung werden Objekte auf ihre Beziehung zwischen Männern und Frauen untersucht. Dabei leuchten überraschende Facetten auf im ewigen «gender trouble», im Spiel der Identitäten von Frau und Mann.

> Mit Eli Wilhelm

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Gender Trouble

Visite guidée

Wissensdrang trifft Sammelwut
21 juin 2020 11h00 - 12h00
Wissensdrang trifft Sammelwut
Visite guidée
Wissensdrang trifft Sammelwut
21 juin 2020, 11h00 - 12h00

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Manifestation spéciale

Memory
25 juin 2020 18h30 - 20h30
Manifestation spéciale
Memory
25 juin 2020, 18h30 - 20h30

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

Visite guidée

Memory
28 juin 2020 11h00 - 12h00
Visite guidée
Memory
28 juin 2020, 11h00 - 12h00

Die Ausstellung deckt spielerisch die vielfältigen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Kurator Alexander Brust

Montant du billet d'entrée (selon liste tarifaire)

> Calendrier
> PDF

Manifestation spéciale

Erleuchtet
24 septembre 2020 18h30 - 20h30
Manifestation spéciale
Erleuchtet
24 septembre 2020, 18h30 - 20h30

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

Manifestation spéciale

La Neige
19 novembre 2020 18h30 - 20h30
Manifestation spéciale
La Neige
19 novembre 2020, 18h30 - 20h30

Entrée gratuite

> Calendrier
> PDF

Musée > Collections

Collections

Les collections du Musée des cultures ont leurs origines au milieu du 19e siècle. Avec les précieuses collections précolombiennes de l’homme d’affaires bâlois Vischer, la ville rhénane entra en possession de l’une des premières collections ethnologiques ouvertes au public en Europe.
Ce sont dans un premier temps avant tout des collectionneurs privés parcourant les continents sur leurs propres fonds qui rapportèrent à Bâle des objets et des témoignages de la culture quotidienne indigène. Ce qui avait commencé comme une petite collection dans le cadre d’un musée universel se développa, sous l’impulsion de chercheurs tels que Fritz et Paul Sarasin, Felix Speiser, Paul Wirz et Alfred Bühler en un havre de travail scientifique et en un musée ethnologique jouissant d’une renommée internationale. Ils contribuèrent de façon déterminante dans les décennies suivantes à l’enrichissement systématique des collections.

Le Musée des cultures de Bâle est aujourd’hui l’un des musées ethnographiques les plus importants d’Europe. Les collections, qui comptent plus de 300.000 objets, sont impressionnantes et jouissent d’une renommée internationale. Elles se sont enrichies au fil des générations d’objets provenant d’Europe, d’Afrique, d’Amérique, d’Océanie, d’Indonésie, d’Asie du Sud, Centrale et de Orientale.

En plus des objets ethnographiques, le Musée possède une collection d’environ 50.000 photographies historiques. Ce sont à la fois des objets et des sources pour la recherche sur des objets. .

Un aperçu de nos collections
Big Babanki, Hocker mit Menschenköpfen, Kamerun, 1962, Sammlung Basler Mission, Foto © Museum der Kulturen Basel
Opferhäuschen, Indonesien, Borneo, Kalimantan, vor 1935, Sammlung Basler Mission, Foto © Museum der Kulturen Basel
Priesterweste, Indonesien, Borneo, Kalimantan, vor 1935, Sammlung Basler Mission, Foto © Museum der Kulturen Basel
Ganesha, Indien, 1856, Sammlung Basler Mission, Foto © Museum der Kulturen Basel
Mahjong. Han, China; vor 1898; Bambus; IId 85. Mahjong ist ein Spiel für vier Personen und in Ostasien von ungebrochener Belibtheit. Unser Spiel hat 144 Spielsteine, Ziegel genannt.
Guanyin. Han, China; 19. Jh.; Holz; IId 1363. Die Göttin der Barmherzigkeit und des Mitgefühls ist die chinesische Variante des Avalokiteshvara. Sie verspricht, jene zu retten, die sie anrufen.
Essschale. Han Shandong, China; Quing-Dynastie (1644-1911), Quianlong (1736-1796); Porzellan; IId 478. Gerichte werden in Schalen und auf Platten in der Mitte des Tisches platziert. Jede Person hat eine eigene Schale, in die sie ihr Essen legt.
Bügeleisen (yuntou). Han, China; 19. Jh.; Messing, Holz; IId 9535. Zum Erhitzen wurden glühende Kohlen in das Metallbecken gefüllt und mit Sand vermischt, um die Hitze länger zu halten.
Weste aus Bambus. Han, China; 19. Jh.; Baumwolle, Bambus; IId 279. Das Unterhemd aus verknoteten Baumwollfäden mit aufgefädelten Bambusröhrchen schützte das Oberkleid von Körperausdünstungen.
Altar. Rajastan, Indien; 20. Jh.; Holz, Farbe; IIa 11492. Der Flügelaltar ist der Gottheit Vishnu gewidmet. Er wird von professionellen Erzählern genutzt, um die in Bildern dargestellten Legenden vorzutragen.
Göttin Kali. Indien; 2000; Holz, Gips, Karton, Papier, Plastikperlen, Metallblech, synthetisches Haar; IIa 11493. Die Göttin Kali, wörtlich: die Schwarze, wird in ganz Indien verehrt. Die zu ihren Ehren abgehaltene Zeremonien finden im häuslichen Bereich und im öffentlichen Raum statt.
Das Geistwesen Maha Giri. Yangon, Myanmar; 2000; Holz, Tüll, Stoff, Papier, Metall; IIb 4052.14. Nat ist in Myanmar die Bezeichnung für ein ganzes Heer von verschiedenen Geistwesen, die omnipräsent sind. Maha Giri wird in jedem Haushalt verehrt.
Stevenfigur. New Georgia Island, Salomonen; vor 1929; Holz, Nautilusschale; Expedition Paravicini 1928-29; Vb 7525. Die Figur wurde am Steven eines Kanus oberhalb der Wasserlinie aufgesetzt. Sie soll Gefahren frühzeitig erkannt und die Menschen davor beschützt haben.
Fasnachtslaterne. Basel, Schweiz; 1929; Holz, Metall, Textil, Acrylfarbe; VI 11885; Sammlung Paul Wilde, Basel. 384 x 266 x 140,5 cm. Grosse Zugslaternen mit satirischen Darstellungen sind eine Besonderheit der Basler Fasnacht. Dieses Transparent schuf der Kunstmaler Wilde.
Maske. Basel, Schweiz; 1950/60; Papier, Acrylfarbe, Pflanzenfasern; VI 71116; Sammlung Christian Kaufmann, Basel. 30 x 19,5 x 63,5 cm. Die in Basel etablierte Kunst des Larvenkaschierens ist auch ausserhalb der Fasnacht beliebt. Diese Maske entstand zum 60. Geburtstag von Prof. Alfred Bühler.
Männerkopftuch. Palästina; 1981; Baumwolle; IIe; Sammlung Basler Mission. 112 x 117 cm. Die kufiya, das in Palästina traditionell getragene Männerkopftuch, ist seit den 1970er Jahren zu einem Mode-Accessiore des Westens geworden.
Synkretistisches Amulett. Zizers, Graubünden, Schweiz; 18. Jh.; Pergament, Handschrift; VI 25297; Sammlung Emanuel Grossmann, Riehen. 174 x 5,6 cm. Das mit magischen, jüdischen und christlichen Symbolen und Formeln beschriebene Amulett belegt kabbalistisches Wissen im Alpenraum.
Rechtsurkunde, "Tessel". Albinen, Wallis, Schweiz; 1818; Holz, Hanfschnur; VI 6570; Sammlung Eduard Hoffmann-Krayer, Basel. 31 x 65,5 cm. Mit Hauszeichen und Kerben wurden früher Abmachungen zu Rechten und Pflichten einer Gemeinschaft festgelegt und garantiert.
Fasnachtslarve. Basel, Schweiz; 2003; Papier, Acrylfarbe, Baumwolle, Kunststoff; III 27550; Sammlung Maoua Koné, Bamako. In Mali vertraut mit Fabelwesen lernt die Marionetten-Künstlerin in Basel den "Basilisk" kennen und krönt damit eine Fasnachtslarve.
Anker. Insel Rügen, Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland; 19. Jh; Holz, Gneis; VI 48; Sammlung Paul und Fritz Sarasin, Basel. 85 cm. Sehr archaisch wirkt dieser einfach und günstig herzustellende Anker eines Ostsee-Fischers: Das Holzgeäst wird durch einen Stein beschwert.
Möbelmalerei. Toggenburg (?), Ostschweiz, Schweiz; um 1880; Holz, Ölmalerei; VI 25393; Sammlung Max Wydler, Zürich; 57,5 x 62,5 cm. Die Kastenfüllung steht für die in der Ostschweiz verbreitete Tradition der Möbelmalerei. Dieser Engel soll wohl die Funktion eines Schutzengels haben.
Eingericht, Geduldflasche. Burgenland, Österreich; 1901; Glas, Papier, Textilien; VI 56628; Sammlung Wolfgang Riedl, Wien; 23,5 x 7,5 x 11,5 cm. Gleich wie das Buddelschiff der Seemänner entstand mit geduldiger Hand diese als Wallfahrtsandenken dienende Arbeit.
Kleines Andachtsbild. Prag, Tschechische Republik; um 1850; Papier, kolorierter Stahlstich, Goldprägung; VI 12574; Sammlung Anton Pachinger, Wien; 12 x 8 cm. Ein Zeugnis für die schon früher über weite Wege gepflegten Beziehungen: Dieses "Pragerbildchen" erwarben Pilger in Triberg (Schwarzwald).
Grabtuch. Besançon, Doubs, Frankreich; ca. 1750; Seide, Stickerei; VI 20819; Sammlung A. L. Henry, Montreux; 20 x 27 cm. Bis Ende des 18. Jh. stritten sich mehrere Orte um den Besitz des echten Grabtuches. Hohe Verehrung genoss jenes im französischen Jura.
Wallfahrtswimpel. Antwerpen, Belgien; 1706; Papier, Druck; 42591; Sammlung Werner Konrag Jaggi, Zürich,; 13,3 x 8.5 cm. In einigen Gegenden Europas erwirbt man noch heute einen am Gnadenbild befestigten Wimpel. Seltener sind sie in ein Mirakelbuch eingefügt.
Votivbild. Polling, Bayern, Deutschland; 1835; Öl auf Holz, Silberblech; VI 30390; Sammlung Max Wydler, Zürich; 31,5 x 25 cm. Als sichtbares Zeichen der Dankbarkeit gegenüber einer göttlichen Macht lässt sich das Votoivbild auch als gemaltes Gebet bezeichnen.
Hinterglasbild. Czestochowa, Woj. Slaskie, Polen; 1981; Hinterglasmalerei, Holz; VI 57636; Sammlung Borys Malkin, Warschau; 44 x 34 cm. Erst im 18. Jh. findet das Hinterglasbild Eingang in die meist religiöse Volkskunst. Die Maria im Sträflingskleid entstand zur Erinnerung an ein KZ-Opfer.
^ nach oben