Aktuell im Museum

Spezielle Veranstaltung

Best of Shakespeare – abgesagt
7. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Best of Shakespeare – abgesagt
7. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Genuss pur im Museumshof: Bringen Sie Ihren Picknickkorb, Klappstuhl oder eine Decke mit, für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt.

> Mit Mitgliedern des Sinfonieorchesters Basel

> Werke von Sergei Prokofjew und Felix Mendelssohn Bartholdy

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

Freier Eintritt ins Konzert – Kollekte

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
7. Juni 2020 13.00 - 17.00 Uhr
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
Kinder und Familien
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
7. Juni 2020, 13.00 - 17.00 Uhr

In der indischen Geschichte «Ramayana» geht Prinz Rama auf die Jagd nach einer wunderschönen goldenen Gazelle. In der Ausstellung «Bima, Kasper und Dämon» kannst du sie entdecken. Im Atelier gestalten wir eine Gazellen-Marionette oder eine andere tierische Theaterfigur.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten

Führung

Bima, Kasper und Dämon
7. Juni 2020 14.00 - 15.00 Uhr
Führung
Bima, Kasper und Dämon
7. Juni 2020, 14.00 - 15.00 Uhr

Das Figurentheater lebt von scheinbar leblosen Darstellern wie Puppen oder Gegenständen. Lassen Sie sich hineinziehen in all die aufregenden Geschichten über das Leben und die Liebe.

> Mit Nadja Breger

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

10 Jahre mini.musik – abgesagt
14. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
10 Jahre mini.musik – abgesagt
Kinder und Familien
10 Jahre mini.musik – abgesagt
14. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Konzertreihe mini.musik feiert Geburtstag – feiern Sie mit! Am Jubiläumskonzert im Museumshof kramt das Sinfonieorchester Basel in seiner musikalischen Schatzkiste und überrascht das Publikum mit einem klingenden Feuerwerk.

> Mit Irena Müller-Brozovic, Konzept und Moderation, Norbert Steinwarz, Choreografie und Tanz

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

> Kalendereintrag
> PDF

10 Jahre mini.musik – abgesagt

Führung

Gender Trouble
14. Juni 2020 14.00 - 15.00 Uhr
Gender Trouble
Führung
Gender Trouble
14. Juni 2020, 14.00 - 15.00 Uhr

In der Führung werden Objekte auf ihre Beziehung zwischen Männern und Frauen untersucht. Dabei leuchten überraschende Facetten auf im ewigen «gender trouble», im Spiel der Identitäten von Frau und Mann.

> Mit Nadja Breger

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Gender Trouble

Führung

Wissensdrang trifft Sammelwut
21. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Wissensdrang trifft Sammelwut
Führung
Wissensdrang trifft Sammelwut
21. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Führung

Memory
28. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory
28. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die vielfältigen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Kurator Alexander Brust

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Erleuchtet
19. November 2020 18.30 - 20.30 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Erleuchtet
19. November 2020, 18.30 - 20.30 Uhr

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Feuer und Flamme

Feuerkünstler Till Schneider lässt die Funken sprühen an der Museumsnacht. Feuer ist kulturhistorisch gesehen von grosser Bedeutung.

Wir legen für Freunde die Hand ins Feuer. Wir bekämpfen Feuer mit Feuer und sind Feuer und Flamme für diese und jenes. In unserer Sprache hat die Faszination für das Feuer Spuren hinterlassen. Das ist naheliegend, da Feuer von hoher kulturhistorischer Bedeutung ist.

Das Bild zeigt ein Gerät aus Eisen. Vorne ist es rund mit zwei Stützen, daran ein langer Stiel

Pfannenknecht aus Eisen aus Zug, vor 1910

Auswandern dank Feuer

Die Menschheit nutzt das Feuer für sich seit mindestens 1,5 Millionen Jahren. Feuer diente zum Erhellen von Höhlen, zum Abschrecken wilder Tiere, zum Wärmen und zur Zubereitung von Nahrungsmitteln, die sonst leicht verdarben oder schlecht verdaubar waren. Feuer gab dem Leben einen neuen Rhythmus – der Tag war länger nutzbar – und erlaubte das Auswandern respektive Niederlassen überall auf der Welt.

Viele frühe Kulturtechniken beruhen auf der gezielten Nutzung von Feuer. Ziegel und Keramik zum Beispiel werden seit tausenden von Jahren hergestellt, wodurch sich die Möglichkeiten bezüglich Hausbau respektive Kochen und Backen erweiterten. In den letzten Jahrhunderten wurden Herde und Dampfmaschinen hergestellt, von Feuer befeuert. Schmiede spielen in vielen Mythen eine wichtige Rolle. Die Bearbeitung von Metall erlaubte das Herstellen von Waffen, Werkzeugen und Alltagsgegenständen.

Drei Fotos werden hier gezeigt: Links ist eine Stabfigur mit Flammenhaar zu sehen, ebenso rechts. In der Mitte ist ein Requisit eines Figurentheaters abgebildet, auf dem Flammen emporzüngeln.

Indonesische Schattenspielfiguren mit Feuerelementen in der Ausstellung «Bima, Kasper und Dämon».

Feuer hat zwei Seiten

Feuer hat jedoch seine Ambivalenz behalten: Licht, Wärme, Schutz, Geborgenheit und Nützlichkeit stehen Zerstörung und Schmerz gegenüber. Feuer kann Sinnbild für Freude, Heil, Reinigung, Liebe, Göttlichkeit, aber auch für Hass, Verfolgung, Vernichtung und Hölle sein.

Bis heute hat sich die Faszination für Feuer aber gehalten: Das Grillieren ist ein wichtiger Bestandteil des Sommers, und wurde durch Werbung in den letzten paar Jahren erst recht Kult. Das Lagerfeuer hat nichts von seiner Romantik eingebüsst. – Anthropologen glauben, dass Gespräche am Lagerfeuer eine wichtige Rolle für die soziale und kulturelle Evolution des Menschen spielten. – Ein wärmendes, knisterndes Cheminée ist mitunter ein wichtiges Kriterium bei einem Hausbau- oder -kauf. Das Olympische Feuer eröffnet nach wie vor den sportlichen Grossanlass.

Zwei Fotos sind zu sehen: Links ist Till Schneider, der Feuerkreise in die Nacht zeichnet. Rechts hält er loderende Flammen von sich weg.

Till Schneider macht aus Feuer Kunst © Till Schneider

Wir befeuern an der Museumsnacht die Begeisterung für das Feuer. Feuerkünstler Till Schneider, einer der ersten professionellen Feuerspieler im deutschsprachigen Raum und sehr aktives Mitglied der internationalen «Feuer-Community», spielt in seiner Feuershow mit den Flammen, wirbelt Pyrofächer herum und zeichnet unglaubliche, goldene Feuerbilder in die dunkle Nacht. Die Funken werden sicher auf die Besucherinnen und Besucher überspringen – bildlich gesehen.

^ nach oben