Aktuell im Museum

Ethnologie fassbar

Begegnungen mit dem Buddha
2. Dezember 2020 18.00 - 19.30 Uhr
Ethnologie fassbar
Begegnungen mit dem Buddha
2. Dezember 2020, 18.00 - 19.30 Uhr

Warum ist der Buddhismus so populär? Welche Transformationen und Neuinterpretationen hat diese Lehre in ihrer mehr als zweitausendjährigen Geschichte erfahren? Wir laden ein, die Vielfalt des Buddhismus zu entdecken und sich seinen Bildwerken und Ideen zu nähern.

> Mit den Kuratorinnen Stephanie Lovász und Ursula Regehr

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Erleuchtet
6. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
6. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Leuchtende Lotosblüten
6. Dezember 2020 13.00 - 17.00 Uhr
Leuchtende Lotosblüten
Kinder und Familien
Leuchtende Lotosblüten
6. Dezember 2020, 13.00 - 17.00 Uhr

Die Lotosblume ist eine besondere Pflanze. Schmutz perlt scheinbar magisch von ihr ab. Deshalb ist die Lotosblume im Buddhismus ein Symbol der Reinheit. Mit Papier und Farbe basteln wir uns ein Lotoslicht, das dich durch die dunklen Tage begleitet.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen gleichzeitig teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir bitten Sie um Verständnis, falls es zu Wartezeiten kommt.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Leuchtende Lotosblüten

Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Erleuchtet
6. Dezember 2020 15.00 - 16.00 Uhr
Menschen mit besonderen Bedürfnissen
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
6. Dezember 2020, 15.00 - 16.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Lua Leirner

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Kunstvoll verpackt
12. Dezember 2020 12.00 - 16.00 Uhr
Kunstvoll verpackt
Spezielle Veranstaltung
Kunstvoll verpackt
12. Dezember 2020, 12.00 - 16.00 Uhr

In unserem Museumsshop finden Sie besondere Geschenke für jedes Alter und jeden Anlass. Ausserdem bieten wir an diesem Wochenende einen vorweihnachtlichen Service an: Egal ob Schal, Schmuck, Buch oder Spiel – Ihre Geschenke werden japanisch inspiriert verpackt.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Kunstvoll verpackt

Führung

Erleuchtet
13. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
13. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Nadja Breger

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Kunstvoll verpackt
13. Dezember 2020 12.00 - 16.00 Uhr
Kunstvoll verpackt
Spezielle Veranstaltung
Kunstvoll verpackt
13. Dezember 2020, 12.00 - 16.00 Uhr

In unserem Museumsshop finden Sie besondere Geschenke für jedes Alter und jeden Anlass. Ausserdem bieten wir an diesem Wochenende einen vorweihnachtlichen Service an: Egal ob Schal, Schmuck, Buch oder Spiel – Ihre Geschenke werden japanisch inspiriert verpackt.

> Kalendereintrag
> PDF

Kunstvoll verpackt

Führung

Erleuchtet
20. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
20. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Memory
27. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory
Momente des Erinnerns und Vergessens
27. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die verschiedenen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Eli Wilhelm

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Ethnologie fassbar

Samsara – zyklische Zeitvorstellungen im Buddhismus
6. Januar 2021 18.00 - 19.30 Uhr
Ethnologie fassbar
Samsara – zyklische Zeitvorstellungen im Buddhismus
6. Januar 2021, 18.00 - 19.30 Uhr

Der fortwährende Kreislauf von Werden und Vergehen prägt die Zeitvorstellung im Buddhismus. Menschen, Tiere und auch Buddhas sind diesem Kreislauf unterworfen.

Damit überhaupt etwas Neues beginnen kann, muss das Alte vergehen, so ist jedes Ende die Voraussetzung für einen Neubeginn.

> Mit Kuratorin Stephanie Lovász

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Feuer und Flamme

Feuerkünstler Till Schneider lässt die Funken sprühen an der Museumsnacht. Feuer ist kulturhistorisch gesehen von grosser Bedeutung.

Wir legen für Freunde die Hand ins Feuer. Wir bekämpfen Feuer mit Feuer und sind Feuer und Flamme für diese und jenes. In unserer Sprache hat die Faszination für das Feuer Spuren hinterlassen. Das ist naheliegend, da Feuer von hoher kulturhistorischer Bedeutung ist.

Das Bild zeigt ein Gerät aus Eisen. Vorne ist es rund mit zwei Stützen, daran ein langer Stiel

Pfannenknecht aus Eisen aus Zug, vor 1910

Auswandern dank Feuer

Die Menschheit nutzt das Feuer für sich seit mindestens 1,5 Millionen Jahren. Feuer diente zum Erhellen von Höhlen, zum Abschrecken wilder Tiere, zum Wärmen und zur Zubereitung von Nahrungsmitteln, die sonst leicht verdarben oder schlecht verdaubar waren. Feuer gab dem Leben einen neuen Rhythmus – der Tag war länger nutzbar – und erlaubte das Auswandern respektive Niederlassen überall auf der Welt.

Viele frühe Kulturtechniken beruhen auf der gezielten Nutzung von Feuer. Ziegel und Keramik zum Beispiel werden seit tausenden von Jahren hergestellt, wodurch sich die Möglichkeiten bezüglich Hausbau respektive Kochen und Backen erweiterten. In den letzten Jahrhunderten wurden Herde und Dampfmaschinen hergestellt, von Feuer befeuert. Schmiede spielen in vielen Mythen eine wichtige Rolle. Die Bearbeitung von Metall erlaubte das Herstellen von Waffen, Werkzeugen und Alltagsgegenständen.

Drei Fotos werden hier gezeigt: Links ist eine Stabfigur mit Flammenhaar zu sehen, ebenso rechts. In der Mitte ist ein Requisit eines Figurentheaters abgebildet, auf dem Flammen emporzüngeln.

Indonesische Schattenspielfiguren mit Feuerelementen in der Ausstellung «Bima, Kasper und Dämon».

Feuer hat zwei Seiten

Feuer hat jedoch seine Ambivalenz behalten: Licht, Wärme, Schutz, Geborgenheit und Nützlichkeit stehen Zerstörung und Schmerz gegenüber. Feuer kann Sinnbild für Freude, Heil, Reinigung, Liebe, Göttlichkeit, aber auch für Hass, Verfolgung, Vernichtung und Hölle sein.

Bis heute hat sich die Faszination für Feuer aber gehalten: Das Grillieren ist ein wichtiger Bestandteil des Sommers, und wurde durch Werbung in den letzten paar Jahren erst recht Kult. Das Lagerfeuer hat nichts von seiner Romantik eingebüsst. – Anthropologen glauben, dass Gespräche am Lagerfeuer eine wichtige Rolle für die soziale und kulturelle Evolution des Menschen spielten. – Ein wärmendes, knisterndes Cheminée ist mitunter ein wichtiges Kriterium bei einem Hausbau- oder -kauf. Das Olympische Feuer eröffnet nach wie vor den sportlichen Grossanlass.

Zwei Fotos sind zu sehen: Links ist Till Schneider, der Feuerkreise in die Nacht zeichnet. Rechts hält er loderende Flammen von sich weg.

Till Schneider macht aus Feuer Kunst © Till Schneider

Wir befeuern an der Museumsnacht die Begeisterung für das Feuer. Feuerkünstler Till Schneider, einer der ersten professionellen Feuerspieler im deutschsprachigen Raum und sehr aktives Mitglied der internationalen «Feuer-Community», spielt in seiner Feuershow mit den Flammen, wirbelt Pyrofächer herum und zeichnet unglaubliche, goldene Feuerbilder in die dunkle Nacht. Die Funken werden sicher auf die Besucherinnen und Besucher überspringen – bildlich gesehen.

^ nach oben