Aktuell im Museum

Workshop für Erwachsene

Furoshiki, Washi und Co. – Geschenke verpacken auf japanische Art
28. November 2020 11.00 - 16.00 Uhr
Furoshiki, Washi und Co. – Geschenke verpacken auf japanische Art
Workshop für Erwachsene
Furoshiki, Washi und Co. – Geschenke verpacken auf japanische Art
28. November 2020, 11.00 - 16.00 Uhr

Ein Furoshiki ist ein quadratisches Tuch, das in Japan auf vielfältige Weise zum Einsatz kommt: als Tasche für die Lunchbox, als Transportbeutel für Privates und zum Verpacken von Geschenken. Wir zeigen verschiedene Falt- und Knotentechniken, mit denen Gegenstände unterschiedlicher Form und Grösse entweder mit Stoff oder mit Papier attraktiv verpackt werden können. So wird schon die Verpackung zum Geschenk.

> Mit Regina Mathez, Bildung und Vermittlung

> CHF 95.–

> Bitte Picknick für das Z‘mittag und einen Gegenstand zum Verpacken mitbringen

> Für max. 14 Teilnehmende. Anmeldung bis Mo 23.11. T 061 266 56 32 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch

> Kalendereintrag
> PDF

Furoshiki, Washi und Co. – Geschenke verpacken auf japanische Art

Führung

Erleuchtet
29. November 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
29. November 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sabine Rotach

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Ethnologie fassbar

Begegnungen mit dem Buddha
2. Dezember 2020 18.00 - 19.30 Uhr
Ethnologie fassbar
Begegnungen mit dem Buddha
2. Dezember 2020, 18.00 - 19.30 Uhr

Warum ist der Buddhismus so populär? Welche Transformationen und Neuinterpretationen hat diese Lehre in ihrer mehr als zweitausendjährigen Geschichte erfahren? Wir laden ein, die Vielfalt des Buddhismus zu entdecken und sich seinen Bildwerken und Ideen zu nähern.

> Mit den Kuratorinnen Stephanie Lovász und Ursula Regehr

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Erleuchtet
6. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
6. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Leuchtende Lotosblüten
6. Dezember 2020 13.00 - 17.00 Uhr
Leuchtende Lotosblüten
Kinder und Familien
Leuchtende Lotosblüten
6. Dezember 2020, 13.00 - 17.00 Uhr

Die Lotosblume ist eine besondere Pflanze. Schmutz perlt scheinbar magisch von ihr ab. Deshalb ist die Lotosblume im Buddhismus ein Symbol der Reinheit. Mit Papier und Farbe basteln wir uns ein Lotoslicht, das dich durch die dunklen Tage begleitet.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen gleichzeitig teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir bitten Sie um Verständnis, falls es zu Wartezeiten kommt.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Leuchtende Lotosblüten

Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Erleuchtet
6. Dezember 2020 15.00 - 16.00 Uhr
Menschen mit besonderen Bedürfnissen
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
6. Dezember 2020, 15.00 - 16.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Lua Leirner

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Kunstvoll verpackt
12. Dezember 2020 12.00 - 16.00 Uhr
Kunstvoll verpackt
Spezielle Veranstaltung
Kunstvoll verpackt
12. Dezember 2020, 12.00 - 16.00 Uhr

In unserem Museumsshop finden Sie besondere Geschenke für jedes Alter und jeden Anlass. Ausserdem bieten wir an diesem Wochenende einen vorweihnachtlichen Service an: Egal ob Schal, Schmuck, Buch oder Spiel – Ihre Geschenke werden japanisch inspiriert verpackt.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Kunstvoll verpackt

Führung

Erleuchtet
13. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
13. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Nadja Breger

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Kunstvoll verpackt
13. Dezember 2020 12.00 - 16.00 Uhr
Kunstvoll verpackt
Spezielle Veranstaltung
Kunstvoll verpackt
13. Dezember 2020, 12.00 - 16.00 Uhr

In unserem Museumsshop finden Sie besondere Geschenke für jedes Alter und jeden Anlass. Ausserdem bieten wir an diesem Wochenende einen vorweihnachtlichen Service an: Egal ob Schal, Schmuck, Buch oder Spiel – Ihre Geschenke werden japanisch inspiriert verpackt.

> Kalendereintrag
> PDF

Kunstvoll verpackt

Führung

Erleuchtet
20. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
20. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Memory
27. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory
Momente des Erinnerns und Vergessens
27. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die verschiedenen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Eli Wilhelm

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

«Die Ausstellung ist mir ans Herz gewachsen»

Die Dauerausstellung «StrohGold» wird im Januar geschlossen. Kuratorin Stephanie Lovász sagt, sie werde deswegen wohl eine Träne verdrücken.

MKB: Frau Lovász, wie fühlen Sie sich nur wenige Wochen vor dem Ende Ihrer Ausstellung?
Stephanie Lovász: Ich bin wehmütig. In den fünf Jahren ist mir die Ausstellung ans Herz gewachsen. Sie war ein wichtiger Teil meiner Arbeit. Es wird schwer, Abschied zu nehmen, weil es nicht nur eine schöne Ausstellung war, sondern wir auch tolle Events und Projekte auf die Beine gestellt haben. Es waren so viele Leute beteiligt. Wir hatten ja in der Ausstellung zusätzlich kleine Wechselausstellungen. Das war neu und toll. Andererseits bin ich als Kuratorin sehr mit asiatischen Weltanschauungen vertraut und da muss Altes gehen, wenn Neues kommt.

Das Foto zeigt einen Blick auf die Ausstellungsgestaltung: Tausende von Petflaschen bilden Gestelle und Podest, auf denen und in denen Objekte stehen.

Re- und Upcycling: selbst in der Gestaltung

Was nehmen Sie mit?
Ich habe festgestellt, dass Transformationen – um die es in der Ausstellung geht – ein Dauerthema sind. Sie haben mich persönlich und geschäftlich auf allen Ebenen begleitet und werden es auch weiterhin tun.

Konkret habe ich ein Freitag-Visitenkartentäschchen gekauft, das ich nun immer im meiner Handtasche dabei haben werde. Freitag-Taschen sind ja ausgestellt.

Das Foto zeigt Shibori-Künstler Hiroyuki Murase in einem Workshop wie er vorzeigt, wie man Stoff abbindet

Zu Gast: Shibori-Künstler Hiroyuki Murase hautnah

Was war für Sie DAS Highlight?
Dass ich zum ersten Mal Wechselprogramme durchführen durfte, war für mich das grösste Highlight. Das Konzept nehme ich mit, denn es ging auf. Diese Wechselausstellungen, diese Gäste brachten neue Gruppen ins Haus, die dem MKB nun verbunden sind und weiterhin kommen. Sie machten das Museum zu einem Ort der Begegnung und des Austausches, wie es von uns stets angestrebt wird.

Ein weiteres Highlight, war das Projekt und die Veranstaltung mit Noémi Speiser, der Grande Dame des Diagonalgeflechts. Sie hat mich umgehauen. Und erwähnen möchte ich, dass wir zusammen mit Regina Mathez aus dem MKB ein Shibori-Zentrum gemacht haben. Die Nachfrage nach weiteren Workshops ist gross.

Das Foto zeigt eine Frau und ein Kind von hinten, die blau-weiss-gefärbte Tücher und Socken auf eine Wäscheleine hängen

Blau machen auf Japanisch: Workshops mit Schulklassen

Warum soll man unbedingt noch(mals) in die Ausstellung kommen?
Im ersten Raum sind nochmals alle unsere Gäste zu sehen und hören. Zudem ist das Thema Transformation eng mit der Nachhaltigkeitsdebatte verknüpft. Die Ausstellung liefert Ideen, wie man selber nachhaltiger leben kann. Und wer der Vorweihnachtshektik oder den lauten Festtagen entfliehen will, findet in unserer Meditationsbox angenehme Stille.

Das Foto zeigt das Innere der Meditationsbox, in der ein Mandala dreidimensional dargestellt wird

Zur Entspannung: In der Meditationsbox

Was ist Ihr nächstes Projekt?
2020 und 2021 werden Jahre der Buddhas für mich. Im September eröffnen wir die Ausstellung «Erleuchtet – Die Welt der Buddhas». Mit Buddha und Buddhismus beschäftige ich mich schon seit über 20 Jahren und fühle mich damit sehr verbunden. Ich war Tibet-Aktivistin und arbeitete in Stuttgart bei Ausstellungen und pädagogischen Programmen zum Thema mit. Nun freue ich mich auf die Umsetzung hier. In unserer Sammlung haben wir eindrückliche Buddhafiguren entdeckt, und ich bin gespannt auf die Begegnungen mit verschiedensten Leuten, die auf die eine oder andere Weise in die Ausstellung involviert sind. Bereits auch gibt es wunderbare Ideen für das Begleitprogramm.

Bei «StrohGold» war es Zufall, dass wir den Nerv der Zeit trafen mit dem Re- und Upcycling. Mit Buddhismus werden wir hoffentlich den Nerv wieder treffen. Die Erwartungen sind allerdings hoch, was zu einem gewissen Druck führt. Die Ausstellung wird eine Herausforderung, die ich begeistert annehme.

^ nach oben