Aktuell im Museum

Spezielle Veranstaltung

Best of Shakespeare – abgesagt
7. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Best of Shakespeare – abgesagt
7. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Genuss pur im Museumshof: Bringen Sie Ihren Picknickkorb, Klappstuhl oder eine Decke mit, für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt.

> Mit Mitgliedern des Sinfonieorchesters Basel

> Werke von Sergei Prokofjew und Felix Mendelssohn Bartholdy

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

Freier Eintritt ins Konzert – Kollekte

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
7. Juni 2020 13.00 - 17.00 Uhr
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
Kinder und Familien
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
7. Juni 2020, 13.00 - 17.00 Uhr

In der indischen Geschichte «Ramayana» geht Prinz Rama auf die Jagd nach einer wunderschönen goldenen Gazelle. In der Ausstellung «Bima, Kasper und Dämon» kannst du sie entdecken. Im Atelier gestalten wir eine Gazellen-Marionette oder eine andere tierische Theaterfigur.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten

Führung

Bima, Kasper und Dämon
7. Juni 2020 14.00 - 15.00 Uhr
Führung
Bima, Kasper und Dämon
7. Juni 2020, 14.00 - 15.00 Uhr

Das Figurentheater lebt von scheinbar leblosen Darstellern wie Puppen oder Gegenständen. Lassen Sie sich hineinziehen in all die aufregenden Geschichten über das Leben und die Liebe.

> Mit Nadja Breger

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

10 Jahre mini.musik – abgesagt
14. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
10 Jahre mini.musik – abgesagt
Kinder und Familien
10 Jahre mini.musik – abgesagt
14. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Konzertreihe mini.musik feiert Geburtstag – feiern Sie mit! Am Jubiläumskonzert im Museumshof kramt das Sinfonieorchester Basel in seiner musikalischen Schatzkiste und überrascht das Publikum mit einem klingenden Feuerwerk.

> Mit Irena Müller-Brozovic, Konzept und Moderation, Norbert Steinwarz, Choreografie und Tanz

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

> Kalendereintrag
> PDF

10 Jahre mini.musik – abgesagt

Führung

Gender Trouble
14. Juni 2020 14.00 - 15.00 Uhr
Gender Trouble
Führung
Gender Trouble
14. Juni 2020, 14.00 - 15.00 Uhr

In der Führung werden Objekte auf ihre Beziehung zwischen Männern und Frauen untersucht. Dabei leuchten überraschende Facetten auf im ewigen «gender trouble», im Spiel der Identitäten von Frau und Mann.

> Mit Nadja Breger

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Gender Trouble

Führung

Wissensdrang trifft Sammelwut
21. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Wissensdrang trifft Sammelwut
Führung
Wissensdrang trifft Sammelwut
21. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Führung

Memory
28. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory
28. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die vielfältigen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Kurator Alexander Brust

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Erleuchtet
19. November 2020 18.30 - 20.30 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Erleuchtet
19. November 2020, 18.30 - 20.30 Uhr

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Musikalischer Dank

«Oh Mother» sang Elvis in unserem Blog Ende August. Er tut das nun auch in der Ausstellung «Mutter und Kind», genauso wie Christina Aguilera. Unsere Social-Media-Community hat uns wunderbare Vorschläge gemacht, wer auch noch die Mutter besingt. Die daraus zusammengestellte Playlist bildet nun den passenden musikalischen Rahmen der Ausstellung. Danke allen, die mitgemacht haben!

Das Foto zeigt eine Hörstation, auf der die Playlist zu sehen ist. Im Hintergrund hängen Bilder.

Play

«Du hast mich stark gemacht», verkündet Schlagerstar Helene Fischer. Die Mutter als Vorbild ist auch bildlich in Druckgrafiken aus Deutschland zu bewundern. «Viva la mamma» singt Edoardo Bennato und der Blick wandert weiter zum verklärten, politisch verwendeten Bild der «Mother of India».

Das Foto zeigt ein Bild einer Mutter, die auf dem Boden liegt und mit ihren zwei Kindern spielt.

Verklärtes Bild

Jessi Uribe sagt «Gracias Madre» – in den Andenstaaten Südamerikas erwartet die Mutter Erde, die Pachamama, eben Respekt von «ihren» Kindern. Und das seit Jahrhunderten, wie zwei Figurengefässe aus Peru von 500-700 n. Chr. bezeugen. Umrahmt von Bildern von Maria und Jesus, weshalb das «Ave Maria» von Bach/Gounod geradezu ein «Must» ist.

Das Foto zeigt Maria und Jesus. Maria hält Jesus fest in den Armen und drückt sein Gesicht an ihre Wange.

Ave Maria

Der Song «We are Family» von Sister Sledge hat einer Unterstation sogar den Titel gegeben. Das Adventslied «Maria durch ein‘ Dornwald ging» lässt anklingen, dass «Mutter und Kind» unsere Weihnachtsausstellung ist.

Traurige Töne

Nachdenklich heisst es bei Paul Burkhard «Kei Muetter weiss, was ihrem Chind wird gscheh». Der Kindstod zum Beispiel wird in der Ausstellung in Form einer mexikanischen Totenfigur oder auch in einem Zürcher Gebäckmodel manifestiert.

Auf dem Foto stehen drei Figuren im Vordergrund. Es sind drei Frauen aus Südamerika, gekleidet in dortige Trachten, die alle Kinder auf den Armen halten.

Tragende Rolle

Im Tod wie im Leben werden die Kinder auf Händen getragen – wie die Ausstellung in jeder Station zeigt. Yves Duteil wusste darum und sang: «Prendre un enfant par la main».

Kuratorin Tabea Buri und Ausstellungsassistentin Florence Roth nehmen alle Interessierten auf eine Führung mit Musik mit, an der nächsten «Ethnologie fassbar» am 4. Dezember um 18 Uhr.

^ nach oben