Aktuell im Museum

Führung

GROSS – abgesagt
28. Februar 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
GROSS – abgesagt
28. Februar 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Gross ist nicht überall gleich gross. In der Führung erfahren Sie mehr über kulturelle Dimensionen von Grösse. Beste Beispiele sind Macht und Status. Aber wer misst und definiert eigentlich Grösse? Und warum beeindruckt Grösse?

> Mit Reingard Dirscherl

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Ethnologie fassbar

Altes Brot und harte Kekse – abgesagt
3. März 2021 18.00 - 19.30 Uhr
Altes Brot und harte Kekse – abgesagt
Ethnologie fassbar
Altes Brot und harte Kekse – abgesagt
3. März 2021, 18.00 - 19.30 Uhr

Das Museum besitzt eine umfangreiche Gebäcksammlung: 100-jährige Tirggel, Weggli und Osterbrote dokumentieren jahreszeitliche Riten und regionale Spezialitäten. Wie entstand die Sammlung und welche Geschichten stecken in den alten Brötchen? Wir haben einige Exemplare aus dem Depot geholt und stellen sie Ihnen vor. Dazu gibt es frische Varianten zum Probieren!

> Mit Kuratorin Tabea Buri

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Altes Brot und harte Kekse – abgesagt

Führung

Memory – abgesagt
7. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory – abgesagt
Momente des Erinnerns und Vergessens
7. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die verschiedenen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Spielst du gern Memory? – abgesagt
7. März 2021 13.00 - 17.00 Uhr
Spielst du gern Memory? – abgesagt
Kinder und Familien
Spielst du gern Memory? – abgesagt
7. März 2021, 13.00 - 17.00 Uhr

Dann bastle dir eines! Mit Bildern von unseren Museumsobjekten. Die selbstgemachten Memorykarten bleiben dir garantiert in Erinnerung.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen gleichzeitig teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir bitten Sie um Verständnis, falls es zu Wartezeiten kommt.

Eintritt frei, Material CHF 5.-

> Kalendereintrag
> PDF

Spielst du gern Memory? – abgesagt

Spezielle Veranstaltung

Dem inneren Buddha begegnen – abgesagt
13. März 2021 10.30 - 11.10 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Dem inneren Buddha begegnen – abgesagt
13. März 2021, 10.30 - 11.10 Uhr

Wir laden Sie ein, eine Meditation inmitten zahlreicher Buddhas zu erleben. Ausgangspunkt der inneren Betrachtungen bilden jeweils ein Buddha-Bildnis und die buddhistischen Qualitäten, die es verkörpert. Begeben Sie sich in einer geführten Meditationssitzung auf den Weg zur inneren Stille.

> Mit Zenmönch Michel Ayguesparsse vom Angyo Zen Dojo Basel

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Erleuchtet – abgesagt
14. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet – abgesagt
Die Welt der Buddhas
14. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

Diese Führung ist ausgebucht.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Weltsichten – abgesagt
21. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Weltsichten – abgesagt
Führung
Weltsichten – abgesagt
21. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Wir laden Sie ein, unser Haus und seine Geschichte zu erkunden: Sie erfahren von abenteuerlichen Forschungsreisen und akribischem Sammeln, sehen überraschende Objekte aus aller Welt und bekommen Einblicke in heutige Felder der Ethnologie.

> Mit Antonio Russo

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Weltsichten – abgesagt

Führung

Visioni sul mondo – annullata
21. März 2021 14.00 - 15.00 Uhr
Visioni sul mondo – annullata
Führung
Visioni sul mondo – annullata
21. März 2021, 14.00 - 15.00 Uhr

Vi invitiamo a scoprire il nostro museo e la sua storia : apprenderte degli avventurosi viaggi d’esplorazione ed il collezionismo meticoloso, vedrete sorprendenti oggeti da tutto il mondo es vi farte un’idea dei moderni campi di recerca dell’etnologia.

> Con Antonio Russo

Alla visita guidata sono ammessi al massimo 15 persone. Riceviamo volentieri le vostre registrazioni al numero 061 266 56 00 o per email info@mkb.notexisting@nodomain.comch

Ingresso

> Kalendereintrag
> PDF

Visioni sul mondo – annullata

Spezielle Veranstaltung

Making the World – abgesagt
25. März 2021 18.30 - 20.00 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Making the World – abgesagt
Gelebte Welten
25. März 2021, 18.30 - 20.00 Uhr

Aufgrund der Situation rund um Covid-19 verzichten wir auf eine Vernissage im üblichen Rahmen. 

Wir freuen uns sehr, Sie ab Freitag, 26. März 2021 in der Ausstellung «Making the World. Gelebte Welten» zu begrüssen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Making the World – abgesagt
28. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Making the World – abgesagt
Gelebte Welten
28. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

In fünf Gruppierungen treten Werke aus unserer Sammlung in Beziehung zu Werken aus dem Kunstmuseum Basel und machen erlebbar, wie der Mensch die Welt formt und selbst von ihr geprägt wird. Die Führung geht den Spuren dieser Wechselbeziehung nach.

> Mit Florence Roth

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Er bewegt Lady Gaga

Das Figurentheater ist lebendig und dynamisch. Im indonesischen Wayang-Theater bewahren Erneuerer die überlieferten Formen vor Erstarrung und ermöglichen ihre Weiterentwicklung. Ein solcher Erneuerer ist der junge dalang Ki Catur «Benyek» Kuncoro aus der Region Yogyakarta auf Java. Er vermischt das traditionelle Figurentheater mit Hip Hop und ist vor allem bei einem jungen und gut gebildeten Publikum beliebt. Wir haben uns mit ihm unterhalten.

Museum der Kulturen Basel: Woher kommt Ihr Interesse für das wayang-Theater?

Catur Kuncoro: Das ist keine schwierige Frage. Ich wurde in eine traditionelle Künstlerfamilie geboren, mein Vater Ki Supardi ist dalang [Puppenspieler, Anm. d. Red.] und meine Mutter Sri Yatinah ist sinden [Sängerin in einem Gamelan-Orchester, Anm. d. Red.]. Mein Grossvater Ki Cermo Bancak war auch dalang. Ein javanisches Sprichwort besagt: «tresno jalaran soko kulino», das heisst sinngemäss: «der Apfel fällt nicht weit vom Stamm». Ein weiterer Faktor, der mein Interesse weckte ist, ist dass keines meiner 6 Geschwister den dalang-Beruf meines Vaters weiterführte. Ja, das ist also meine Geschichte.

Catur Kuncoro stellte eigens für diese Ausstellung einen Figurensatz her

MKB: Wie kamen Sie darauf, das traditionelle wayang-Theater mit Elementen des Hip Hop und Pop zu verbinden?

Catur Kuncoro: In den Jahren 2009 und 2010 wurden die Jungen in Yogyakarta richtiggehend von Hip Hop infiziert. Es entstanden viele Hip Hop-Gruppen, die die lokale Sprache verwendeten. In ihrem Sprechgesang verwendeten einige auch Anleihen aus der alten javanischen Lyrik. Da fühlte ich, dass dieses Musik-Genre evtl. in der Lage wäre, junge Leute und urbane Communities der Kunst des wayang näher zu bringen.

MKB: Wie passen Lady Gaga oder der Rapper Sammy in das wayang-Theater?

Catur Kuncoro: Die Figur der Lady Gaga habe ich als wayang-Figur für eine wayang hip hop Aufführung im Hotel Ritz-Carlton in Jakarta geschaffen. Das eingeladene Publikum bestand zu einem Grossteil aus Leuten der Socialite-Szene. Um diesem Publikum wayang näher zu bringen, habe ich zwei Figuren kreiert, die diese Community symbolisieren: Lady Gaga und Justin Bieber. Sammy wiederum ist eine zeitgenössische Adaption des punokawan Semar [punokawan sind die Diener- und Spassmacherfiguren des wayang, Anm. d. Red.].

MKB: Wie wurde Ihre Erneuerung der Tradition aufgenommen?

Catur Kuncoro: Am Anfang gab es sowohl positive wie auch negative Reaktionen. Ein Teil der Jungen lernte wayang kennen und schätzen. Auf der anderen Seite hat man mir vorgeworfen, ich würde das originale wayang kaputt machen. Das dauerte ungefähr 2 Jahre an, bis so 2010 oder 2011.

MKB: Puppenspieler sind auf Java Stars. Wie gehen Sie damit um, ein Star zu sein?

Catur Kuncoro: Das ist eine schwierige Frage, denn ich fühle mich nicht so, hahaha. Ja. Vielleicht sagen das einige so und ich danke denjenigen für ihre Wertschätzung meiner Kunst. Und vielleicht ist das eine Seite, aus der eine Verantwortung resultiert; meine Verantwortung die Existenz dessen aufrechtzuerhalten, was ich geschaffen habe.

MKB: Welche Figur des wayang-Theaters ist Ihre Lieblingsfigur?

Catur Kuncoro: Meine Lieblingsfigur ist Prabu Dasamuka, ein Dämonenfürst Rawana aus dem Epos Ramayana.

Beispiele solcher Aufführungen finden Sie auf YouTube. Zum Beispiel unter diesem Link.

^ nach oben