Aktuell im Museum

Spezielle Veranstaltung

Best of Shakespeare – abgesagt
7. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Best of Shakespeare – abgesagt
7. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Genuss pur im Museumshof: Bringen Sie Ihren Picknickkorb, Klappstuhl oder eine Decke mit, für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt.

> Mit Mitgliedern des Sinfonieorchesters Basel

> Werke von Sergei Prokofjew und Felix Mendelssohn Bartholdy

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

Freier Eintritt ins Konzert – Kollekte

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
7. Juni 2020 13.00 - 17.00 Uhr
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
Kinder und Familien
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
7. Juni 2020, 13.00 - 17.00 Uhr

In der indischen Geschichte «Ramayana» geht Prinz Rama auf die Jagd nach einer wunderschönen goldenen Gazelle. In der Ausstellung «Bima, Kasper und Dämon» kannst du sie entdecken. Im Atelier gestalten wir eine Gazellen-Marionette oder eine andere tierische Theaterfigur.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten

Führung

Bima, Kasper und Dämon
7. Juni 2020 14.00 - 15.00 Uhr
Führung
Bima, Kasper und Dämon
7. Juni 2020, 14.00 - 15.00 Uhr

Das Figurentheater lebt von scheinbar leblosen Darstellern wie Puppen oder Gegenständen. Lassen Sie sich hineinziehen in all die aufregenden Geschichten über das Leben und die Liebe.

> Mit Nadja Breger

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

10 Jahre mini.musik – abgesagt
14. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
10 Jahre mini.musik – abgesagt
Kinder und Familien
10 Jahre mini.musik – abgesagt
14. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Konzertreihe mini.musik feiert Geburtstag – feiern Sie mit! Am Jubiläumskonzert im Museumshof kramt das Sinfonieorchester Basel in seiner musikalischen Schatzkiste und überrascht das Publikum mit einem klingenden Feuerwerk.

> Mit Irena Müller-Brozovic, Konzept und Moderation, Norbert Steinwarz, Choreografie und Tanz

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

> Kalendereintrag
> PDF

10 Jahre mini.musik – abgesagt

Führung

Gender Trouble
14. Juni 2020 14.00 - 15.00 Uhr
Gender Trouble
Führung
Gender Trouble
14. Juni 2020, 14.00 - 15.00 Uhr

In der Führung werden Objekte auf ihre Beziehung zwischen Männern und Frauen untersucht. Dabei leuchten überraschende Facetten auf im ewigen «gender trouble», im Spiel der Identitäten von Frau und Mann.

> Mit Nadja Breger

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Gender Trouble

Führung

Wissensdrang trifft Sammelwut
21. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Wissensdrang trifft Sammelwut
Führung
Wissensdrang trifft Sammelwut
21. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Führung

Memory
28. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory
28. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die vielfältigen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Kurator Alexander Brust

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Erleuchtet
19. November 2020 18.30 - 20.30 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Erleuchtet
19. November 2020, 18.30 - 20.30 Uhr

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Er bewegt Lady Gaga

Das Figurentheater ist lebendig und dynamisch. Im indonesischen Wayang-Theater bewahren Erneuerer die überlieferten Formen vor Erstarrung und ermöglichen ihre Weiterentwicklung. Ein solcher Erneuerer ist der junge dalang Ki Catur «Benyek» Kuncoro aus der Region Yogyakarta auf Java. Er vermischt das traditionelle Figurentheater mit Hip Hop und ist vor allem bei einem jungen und gut gebildeten Publikum beliebt. Wir haben uns mit ihm unterhalten.

Museum der Kulturen Basel: Woher kommt Ihr Interesse für das wayang-Theater?

Catur Kuncoro: Das ist keine schwierige Frage. Ich wurde in eine traditionelle Künstlerfamilie geboren, mein Vater Ki Supardi ist dalang [Puppenspieler, Anm. d. Red.] und meine Mutter Sri Yatinah ist sinden [Sängerin in einem Gamelan-Orchester, Anm. d. Red.]. Mein Grossvater Ki Cermo Bancak war auch dalang. Ein javanisches Sprichwort besagt: «tresno jalaran soko kulino», das heisst sinngemäss: «der Apfel fällt nicht weit vom Stamm». Ein weiterer Faktor, der mein Interesse weckte ist, ist dass keines meiner 6 Geschwister den dalang-Beruf meines Vaters weiterführte. Ja, das ist also meine Geschichte.

Catur Kuncoro stellte eigens für diese Ausstellung einen Figurensatz her

MKB: Wie kamen Sie darauf, das traditionelle wayang-Theater mit Elementen des Hip Hop und Pop zu verbinden?

Catur Kuncoro: In den Jahren 2009 und 2010 wurden die Jungen in Yogyakarta richtiggehend von Hip Hop infiziert. Es entstanden viele Hip Hop-Gruppen, die die lokale Sprache verwendeten. In ihrem Sprechgesang verwendeten einige auch Anleihen aus der alten javanischen Lyrik. Da fühlte ich, dass dieses Musik-Genre evtl. in der Lage wäre, junge Leute und urbane Communities der Kunst des wayang näher zu bringen.

MKB: Wie passen Lady Gaga oder der Rapper Sammy in das wayang-Theater?

Catur Kuncoro: Die Figur der Lady Gaga habe ich als wayang-Figur für eine wayang hip hop Aufführung im Hotel Ritz-Carlton in Jakarta geschaffen. Das eingeladene Publikum bestand zu einem Grossteil aus Leuten der Socialite-Szene. Um diesem Publikum wayang näher zu bringen, habe ich zwei Figuren kreiert, die diese Community symbolisieren: Lady Gaga und Justin Bieber. Sammy wiederum ist eine zeitgenössische Adaption des punokawan Semar [punokawan sind die Diener- und Spassmacherfiguren des wayang, Anm. d. Red.].

MKB: Wie wurde Ihre Erneuerung der Tradition aufgenommen?

Catur Kuncoro: Am Anfang gab es sowohl positive wie auch negative Reaktionen. Ein Teil der Jungen lernte wayang kennen und schätzen. Auf der anderen Seite hat man mir vorgeworfen, ich würde das originale wayang kaputt machen. Das dauerte ungefähr 2 Jahre an, bis so 2010 oder 2011.

MKB: Puppenspieler sind auf Java Stars. Wie gehen Sie damit um, ein Star zu sein?

Catur Kuncoro: Das ist eine schwierige Frage, denn ich fühle mich nicht so, hahaha. Ja. Vielleicht sagen das einige so und ich danke denjenigen für ihre Wertschätzung meiner Kunst. Und vielleicht ist das eine Seite, aus der eine Verantwortung resultiert; meine Verantwortung die Existenz dessen aufrechtzuerhalten, was ich geschaffen habe.

MKB: Welche Figur des wayang-Theaters ist Ihre Lieblingsfigur?

Catur Kuncoro: Meine Lieblingsfigur ist Prabu Dasamuka, ein Dämonenfürst Rawana aus dem Epos Ramayana.

Beispiele solcher Aufführungen finden Sie auf YouTube. Zum Beispiel unter diesem Link.

^ nach oben