Aktuell im Museum

Ethnologie fassbar

Begegnungen mit dem Buddha
2. Dezember 2020 18.00 - 19.30 Uhr
Ethnologie fassbar
Begegnungen mit dem Buddha
2. Dezember 2020, 18.00 - 19.30 Uhr

Warum ist der Buddhismus so populär? Welche Transformationen und Neuinterpretationen hat diese Lehre in ihrer mehr als zweitausendjährigen Geschichte erfahren? Wir laden ein, die Vielfalt des Buddhismus zu entdecken und sich seinen Bildwerken und Ideen zu nähern.

> Mit den Kuratorinnen Stephanie Lovász und Ursula Regehr

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Erleuchtet
6. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
6. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Leuchtende Lotosblüten
6. Dezember 2020 13.00 - 17.00 Uhr
Leuchtende Lotosblüten
Kinder und Familien
Leuchtende Lotosblüten
6. Dezember 2020, 13.00 - 17.00 Uhr

Die Lotosblume ist eine besondere Pflanze. Schmutz perlt scheinbar magisch von ihr ab. Deshalb ist die Lotosblume im Buddhismus ein Symbol der Reinheit. Mit Papier und Farbe basteln wir uns ein Lotoslicht, das dich durch die dunklen Tage begleitet.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen gleichzeitig teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir bitten Sie um Verständnis, falls es zu Wartezeiten kommt.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Leuchtende Lotosblüten

Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Erleuchtet
6. Dezember 2020 15.00 - 16.00 Uhr
Menschen mit besonderen Bedürfnissen
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
6. Dezember 2020, 15.00 - 16.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Lua Leirner

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Kunstvoll verpackt
12. Dezember 2020 12.00 - 16.00 Uhr
Kunstvoll verpackt
Spezielle Veranstaltung
Kunstvoll verpackt
12. Dezember 2020, 12.00 - 16.00 Uhr

In unserem Museumsshop finden Sie besondere Geschenke für jedes Alter und jeden Anlass. Ausserdem bieten wir an diesem Wochenende einen vorweihnachtlichen Service an: Egal ob Schal, Schmuck, Buch oder Spiel – Ihre Geschenke werden japanisch inspiriert verpackt.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Kunstvoll verpackt

Führung

Erleuchtet
13. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
13. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Nadja Breger

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Kunstvoll verpackt
13. Dezember 2020 12.00 - 16.00 Uhr
Kunstvoll verpackt
Spezielle Veranstaltung
Kunstvoll verpackt
13. Dezember 2020, 12.00 - 16.00 Uhr

In unserem Museumsshop finden Sie besondere Geschenke für jedes Alter und jeden Anlass. Ausserdem bieten wir an diesem Wochenende einen vorweihnachtlichen Service an: Egal ob Schal, Schmuck, Buch oder Spiel – Ihre Geschenke werden japanisch inspiriert verpackt.

> Kalendereintrag
> PDF

Kunstvoll verpackt

Führung

Erleuchtet
20. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
20. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Memory
27. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory
Momente des Erinnerns und Vergessens
27. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die verschiedenen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Eli Wilhelm

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Ethnologie fassbar

Samsara – zyklische Zeitvorstellungen im Buddhismus
6. Januar 2021 18.00 - 19.30 Uhr
Ethnologie fassbar
Samsara – zyklische Zeitvorstellungen im Buddhismus
6. Januar 2021, 18.00 - 19.30 Uhr

Der fortwährende Kreislauf von Werden und Vergehen prägt die Zeitvorstellung im Buddhismus. Menschen, Tiere und auch Buddhas sind diesem Kreislauf unterworfen.

Damit überhaupt etwas Neues beginnen kann, muss das Alte vergehen, so ist jedes Ende die Voraussetzung für einen Neubeginn.

> Mit Kuratorin Stephanie Lovász

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Er bewegt Lady Gaga

Das Figurentheater ist lebendig und dynamisch. Im indonesischen Wayang-Theater bewahren Erneuerer die überlieferten Formen vor Erstarrung und ermöglichen ihre Weiterentwicklung. Ein solcher Erneuerer ist der junge dalang Ki Catur «Benyek» Kuncoro aus der Region Yogyakarta auf Java. Er vermischt das traditionelle Figurentheater mit Hip Hop und ist vor allem bei einem jungen und gut gebildeten Publikum beliebt. Wir haben uns mit ihm unterhalten.

Museum der Kulturen Basel: Woher kommt Ihr Interesse für das wayang-Theater?

Catur Kuncoro: Das ist keine schwierige Frage. Ich wurde in eine traditionelle Künstlerfamilie geboren, mein Vater Ki Supardi ist dalang [Puppenspieler, Anm. d. Red.] und meine Mutter Sri Yatinah ist sinden [Sängerin in einem Gamelan-Orchester, Anm. d. Red.]. Mein Grossvater Ki Cermo Bancak war auch dalang. Ein javanisches Sprichwort besagt: «tresno jalaran soko kulino», das heisst sinngemäss: «der Apfel fällt nicht weit vom Stamm». Ein weiterer Faktor, der mein Interesse weckte ist, ist dass keines meiner 6 Geschwister den dalang-Beruf meines Vaters weiterführte. Ja, das ist also meine Geschichte.

Catur Kuncoro stellte eigens für diese Ausstellung einen Figurensatz her

MKB: Wie kamen Sie darauf, das traditionelle wayang-Theater mit Elementen des Hip Hop und Pop zu verbinden?

Catur Kuncoro: In den Jahren 2009 und 2010 wurden die Jungen in Yogyakarta richtiggehend von Hip Hop infiziert. Es entstanden viele Hip Hop-Gruppen, die die lokale Sprache verwendeten. In ihrem Sprechgesang verwendeten einige auch Anleihen aus der alten javanischen Lyrik. Da fühlte ich, dass dieses Musik-Genre evtl. in der Lage wäre, junge Leute und urbane Communities der Kunst des wayang näher zu bringen.

MKB: Wie passen Lady Gaga oder der Rapper Sammy in das wayang-Theater?

Catur Kuncoro: Die Figur der Lady Gaga habe ich als wayang-Figur für eine wayang hip hop Aufführung im Hotel Ritz-Carlton in Jakarta geschaffen. Das eingeladene Publikum bestand zu einem Grossteil aus Leuten der Socialite-Szene. Um diesem Publikum wayang näher zu bringen, habe ich zwei Figuren kreiert, die diese Community symbolisieren: Lady Gaga und Justin Bieber. Sammy wiederum ist eine zeitgenössische Adaption des punokawan Semar [punokawan sind die Diener- und Spassmacherfiguren des wayang, Anm. d. Red.].

MKB: Wie wurde Ihre Erneuerung der Tradition aufgenommen?

Catur Kuncoro: Am Anfang gab es sowohl positive wie auch negative Reaktionen. Ein Teil der Jungen lernte wayang kennen und schätzen. Auf der anderen Seite hat man mir vorgeworfen, ich würde das originale wayang kaputt machen. Das dauerte ungefähr 2 Jahre an, bis so 2010 oder 2011.

MKB: Puppenspieler sind auf Java Stars. Wie gehen Sie damit um, ein Star zu sein?

Catur Kuncoro: Das ist eine schwierige Frage, denn ich fühle mich nicht so, hahaha. Ja. Vielleicht sagen das einige so und ich danke denjenigen für ihre Wertschätzung meiner Kunst. Und vielleicht ist das eine Seite, aus der eine Verantwortung resultiert; meine Verantwortung die Existenz dessen aufrechtzuerhalten, was ich geschaffen habe.

MKB: Welche Figur des wayang-Theaters ist Ihre Lieblingsfigur?

Catur Kuncoro: Meine Lieblingsfigur ist Prabu Dasamuka, ein Dämonenfürst Rawana aus dem Epos Ramayana.

Beispiele solcher Aufführungen finden Sie auf YouTube. Zum Beispiel unter diesem Link.

^ nach oben