Aktuell im Museum

Spezielle Veranstaltung

Best of Shakespeare – abgesagt
7. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Best of Shakespeare – abgesagt
7. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Genuss pur im Museumshof: Bringen Sie Ihren Picknickkorb, Klappstuhl oder eine Decke mit, für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt.

> Mit Mitgliedern des Sinfonieorchesters Basel

> Werke von Sergei Prokofjew und Felix Mendelssohn Bartholdy

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

Freier Eintritt ins Konzert – Kollekte

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
7. Juni 2020 13.00 - 17.00 Uhr
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
Kinder und Familien
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
7. Juni 2020, 13.00 - 17.00 Uhr

In der indischen Geschichte «Ramayana» geht Prinz Rama auf die Jagd nach einer wunderschönen goldenen Gazelle. In der Ausstellung «Bima, Kasper und Dämon» kannst du sie entdecken. Im Atelier gestalten wir eine Gazellen-Marionette oder eine andere tierische Theaterfigur.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten

Führung

Bima, Kasper und Dämon
7. Juni 2020 14.00 - 15.00 Uhr
Führung
Bima, Kasper und Dämon
7. Juni 2020, 14.00 - 15.00 Uhr

Das Figurentheater lebt von scheinbar leblosen Darstellern wie Puppen oder Gegenständen. Lassen Sie sich hineinziehen in all die aufregenden Geschichten über das Leben und die Liebe.

> Mit Nadja Breger

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

10 Jahre mini.musik – abgesagt
14. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
10 Jahre mini.musik – abgesagt
Kinder und Familien
10 Jahre mini.musik – abgesagt
14. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Konzertreihe mini.musik feiert Geburtstag – feiern Sie mit! Am Jubiläumskonzert im Museumshof kramt das Sinfonieorchester Basel in seiner musikalischen Schatzkiste und überrascht das Publikum mit einem klingenden Feuerwerk.

> Mit Irena Müller-Brozovic, Konzept und Moderation, Norbert Steinwarz, Choreografie und Tanz

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

> Kalendereintrag
> PDF

10 Jahre mini.musik – abgesagt

Führung

Gender Trouble
14. Juni 2020 14.00 - 15.00 Uhr
Gender Trouble
Führung
Gender Trouble
14. Juni 2020, 14.00 - 15.00 Uhr

In der Führung werden Objekte auf ihre Beziehung zwischen Männern und Frauen untersucht. Dabei leuchten überraschende Facetten auf im ewigen «gender trouble», im Spiel der Identitäten von Frau und Mann.

> Mit Nadja Breger

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Gender Trouble

Führung

Wissensdrang trifft Sammelwut
21. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Wissensdrang trifft Sammelwut
Führung
Wissensdrang trifft Sammelwut
21. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Führung

Memory
28. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory
28. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die vielfältigen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Kurator Alexander Brust

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Erleuchtet
19. November 2020 18.30 - 20.30 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Erleuchtet
19. November 2020, 18.30 - 20.30 Uhr

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Ein Balg für die Braut

Seit jeher werden in Papua-Neuguinea Paradiesvögel gejagt. Die Vogelbälge dienen als Brautpreis oder als Tauschgegenstand. Die Federn sind Ausgangsstoff für Schmuckhandwerk und zudem eine begehrte Währung.

Einige Vogelbälge liegen auf einer ablage. Schwarze, beige und rötliche Bälger.

Vogelbälge aus Papua-Neuguinea

Als die einstigen Kolonialmächte Deutschland, die Niederlande und Grossbritannien die Nachfrage nach bunten Vogelbälgen im 19. Jahrhundert in die Höhe trieben, standen einige Vogelarten kurz vor dem Aussterben. Im frühen 20. Jahrhundert folgten Naturschutzmassnahmen. Heute ist die Ausfuhr von Bälgen und Federn verboten. Dennoch werden im Hochland zu grossen Festen noch immer Vögel gejagt – auch für Touristen.

Übertragung der Eigenschaften

Bei den Tupinamba in Brasilien wurde davon ausgegangen, dass die Eigenschaften der Vögel durch die Verwendung ihrer Federn auf die Menschen übertragen werden. Die Federn des Scharlachsichlers, als Mantel getragen, sollten zum Beispiel scharfe Sicht und Geschicklichkeit verleihen.

Der rote Mantel wurde aus einer Schnur geknüpft und anschliessend mit roten Federn versehen.

Dieser Mantel gehörte vermutlich einem Schamanen

Die Tupinamba lebten im 16. und 17. Jahrhundert an der Amazonasmündung und trafen dort auf europäische Händler, die ihre Messer, Äxte und Scheren gerne gegen die bunten Federn und Vogelbälge tauschten. Auf diesem Weg kam der gezeigte Mantel auch in die Sammlung des MKB und ist momentan in der Ausstellung «Wissensdrang trifft Sammelwut» zu sehen.

Vom Jäger zum Freund

Die Maori, früher Jäger der Kiwi, sind heute die Beschützer der einst beinahe ausgestorbenen Vögel. Und Mäntel werden heute nur noch aus den Federn bereits gestorbener Vögel hergestellt, die an zentralen Abgabestellen entgegengenommen werden.

Der Kiwi-Umhang wurde sorgfältig aus den bräunlichen Federn der Vögel geknüpft.

Ein Kiwi-Umhang der Maori

^ nach oben