Aktuell im Museum

Führung

Bima, Kasper und Dämon
16. August 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Bima, Kasper und Dämon
16. August 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Das Figurentheater lebt von scheinbar leblosen Darstellern wie Puppen oder Gegenständen. Lassen Sie sich hineinziehen in all die aufregenden Geschichten über das Leben und die Liebe.

> Mit Kurator Richard Kunz

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

GROSS
23. August 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
GROSS
23. August 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Gross ist nicht überall gleich gross. In der Führung erfahren Sie mehr über kulturelle Dimensionen von Grösse. Beste Beispiele sind Macht und Status. Aber wer misst und definiert eigentlich Grösse? Und warum beeindruckt Grösse?

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Wissensdrang trifft Sammelwut
30. August 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Wissensdrang trifft Sammelwut
Führung
Wissensdrang trifft Sammelwut
30. August 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Antonio Russo

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Ethnologie fassbar

Knotenschnüre der Inka lesen
2. September 2020 18.00 - 19.30 Uhr
Knotenschnüre der Inka lesen
Ethnologie fassbar
Knotenschnüre der Inka lesen
2. September 2020, 18.00 - 19.30 Uhr

Bis heute geben die Knotenschnüre der Inka, sogenannte khipu, Rätsel auf. Sie wurden während des Inkareichs im heutigen Peru benutzt, um Daten, Nachrichten und Geschichten zu übermitteln. In Vergessenheit geriet jedoch, wie die khipu zu lesen sind. Wir führen sie auf Englisch in die Bedeutung der khipu ein und versuchen, den Code des fünf Meter langen khipu im Museum zu entschlüsseln.

> Mit Manuel Medrano, University of St. Andrews, und Kurator Alexander Brust

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Knotenschnüre der Inka lesen

Spezielle Veranstaltung

Brass Connection
6. September 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Brass Connection
Spezielle Veranstaltung
Brass Connection
6. September 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Blechbläserinnen und -bläser des Sinfonieorchesters Basel machen Balkan-Party. Ein furioses Open-Air-Konzert mit viel Spiel- und Lebensfreude, ideal für den Picknickausflug mit der ganzen Familie.

Genuss pur im Museumshof: Bringen Sie Ihren Picknickkorb, einen Klappstuhl oder eine Decke mit, für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt.

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Brass Connection

Kinder und Familien

Dein persönliches Memory-Spiel
6. September 2020 13.00 - 17.00 Uhr
Kinder und Familien
Dein persönliches Memory-Spiel
6. September 2020, 13.00 - 17.00 Uhr

Aus Bildern von unseren Museumsobjekten gestalten wir ein Memory. Die selbst gemachten Karten bleiben garantiert im Gedächtnis.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Memory
6. September 2020 14.00 - 15.00 Uhr
Führung
Memory
6. September 2020, 14.00 - 15.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die verschiedenen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Antonio Russo

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Memory
6. September 2020 15.00 - 16.00 Uhr
Menschen mit besonderen Bedürfnissen
Memory
6. September 2020, 15.00 - 16.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die verschiedenen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Lua Leirner

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Auf Feldforschung im Münster
13. September 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Auf Feldforschung im Münster
Führung
Auf Feldforschung im Münster
13. September 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Für einmal geht es im Basler Münster nicht um Theologie oder Kunstgeschichte, sondern um Ethnologie. Nach einem halbstündigen Crashkurs im Museum der Kulturen Basel rund um ethnologische Fragestellungen entdecken Sie das Münster neu: Was erzählt uns das Münsterportal über Gruppenzugehörigkeit? Inwiefern ist ein Gottesdienst auch eine Performance?

Start: Museum der Kulturen Basel

Ende: Basler Münster

> Mit Antonio Russo

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Auf Feldforschung im Münster

Führung

Wissensdrang trifft Sammelwut
20. September 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Wissensdrang trifft Sammelwut
Führung
Wissensdrang trifft Sammelwut
20. September 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Führung

Memory
27. September 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory
27. September 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die verschiedenen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Sarah Labhardt

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Erleuchtet
19. November 2020 18.30 - 20.30 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Erleuchtet
19. November 2020, 18.30 - 20.30 Uhr

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

«Die Objekte erzählen viel»

Auf dem Bild sitzen drei Knaben auf dem Brunnerand in unserem Hof. Sie tragen selbstgemachte Larven.

Der Renner: Fasnachtslarven

«Bis zletscht» lautet das Basler Fasnachtssujet. Bis zuletzt hat Regina Mathez Workshops durchgeführt zur Fasnacht. Wie immer waren sie ausgebucht. «Fasnacht läuft immer», weiss Mathez, «auch Essen, Weihnachten, Indianer oder Kleider sind dankbare Themen.» Jahrzehntelang hat sie am MKB kreativ in der Abteilung Bildung & Vermittlung gewirkt, tausende Kinder begeistert und mit ihnen wunderbare Dinge hergestellt. Ende Februar ging sie in Pension.

Weiter wandern

Doch Regina Mathez ist noch lange nicht im Ruhestand. Sie wird fürs Museum weiterhin Einsätze leisten, daneben ein eigenes Nähatelier aufziehen und durch die Welt wandern. Der Pilgerweg in Japan ist ihr nächstes Ziel. Letztes Jahr durchquerte sie die Wüste in Israel.

Der Wandervirus wurde ihr von ihren Eltern eingepflanzt. Die Liebe zur «Handarbeit» hat sie von der Grossmutter, bei der sie viel Zeit verbrachte. So führte sie ihr Berufsweg erst zur Textillehrerin und später zur Heilpädagogin. Lange Jahre betreute sie Kleinklassen.

Regina Mathez, gekleidet in dunklen Pulli und kurzen Rock steht auf einer Leiter vor einer Wand mit Büchergestellen. Diese sind voll mit Ordnern.

Die gesammelten Werke

In der Museumsdidaktik konnte sie schliesslich ihre Stärken am besten einsetzen. Die vollen Regale an den zwei Wänden in ihrem Besprechungszimmer zeugen von all ihren Projekten. Dabei ist sie nicht der Sammeltyp: «Ich lebe im Moment. Ich blicke stets nach vorne, denke ans nächste Projekt.»

Anderes beibringen

Inspiriert haben sie die Objekte des Museums: «Sie erzählen viel», sagt Regina Mathez. Sie überlegte sich dann jeweils, was die Objekte den Kindern erzählen könnten und welche Assoziationen die Kleinen zu den Objekten haben.

Die Kinder seien über die Jahre gleich geblieben, erklärt die Fachfrau. Sie würden gerne spielen und Geschichten hören. Sie hat aber stets darauf geachtet, ihre Workshops anders zu gestalten als Lektionen in der Schule: «Wir bieten hier Raum und Chancen für Anderes. Die Museumspädagogik ist nicht verschult. Das ist wichtig für mich. Wir brechen z.B. Gruppendynamiken auf. Bei uns kommen alle Kinder zum Zuge. Wir kitzeln aus ihnen Dinge heraus, die vielleicht nur sie wissen.» Die Kinder würden lernen, anders zu denken und die Welt mit anderen Augen zu sehen.

Auf dem Foto hängen ein Kind und Regina Mathez gefärbte Socken sowie Tücher an eine Wäscheleine.

Die Lieblinge: Textilworkshops

Besonders in der Erinnerung sind Regina Mathez die mehrwöchigen Festivals für Kids geblieben. Auch heute mag sie am liebsten jene Projekte, die ein paar Tage dauern, wie die Textilworkshops. «Damit gewinnt man auch ewige Besucherinnen und Besucher», betont sie. Die Kinder, die sie einst begeisterte, bringen heute ihre Kinder ins Museum.

An ihrem «letzten» Tag im MKB blickte sie dennoch einmal zurück und fasste zusammen: «Das Museum war ein super Glücksfall für mich, der tollste Arbeitsort.»

^ nach oben