Aktuell im Museum

Führung

Best-of
26. Mai 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Best-of
Führung
Best-of
26. Mai 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Das Wertvollste, das Bekannteste, das Beliebteste – die «Best-of»-Führung zeigt ausgewählte Objekte. Zugleich fragt sie nach den Kriterien solcher Rangfolgen: Sie sind abhängig von Sammlungsinteressen, von wissenschaftlichen Erkenntnissen oder auch von persönlichen Vorlieben. Wer setzt was auf seine Bestenliste und warum?

> Mit Reingard Dirscherl

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Best-of

Führung

Mode
2. Juni 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Mode
2. Juni 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Schöne Kleider machen Spass und bestätigen unsere Individualität. Doch wie entstehen die Designs? Welche Geschichten stecken in den Fasern? In «StrohGold» und weiteren Ausstellungen finden wir Objekte, die von den Hintergründen unserer Kleidung erzählen und dazu einladen, die Moden anderer Weltregionen zu entdecken.

> Mit Nadja Breger

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Mein Fabeltier
2. Juni 2019 13.00 - 17.00 Uhr
Mein Fabeltier
Kinder und Familien
Mein Fabeltier
2. Juni 2019, 13.00 - 17.00 Uhr

Mit Holz, Fellen, Stoffresten, Tüll, Muscheln und viel Fantasie bauen wir ein Fabeltier. Wir überlegen uns dabei auch, woher die Materialien kommen. Sind sie natürlich oder künstlich?

> Mit Leah Vogler

> Material: CHF 5.–

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Mein Fabeltier

Ethnologie fassbar

Wer braucht diese Maske? Debatten um Rückführung von Kulturgütern
5. Juni 2019 18.00 - 19.30 Uhr
Wer braucht diese Maske? Debatten um Rückführung von Kulturgütern
Ethnologie fassbar
Wer braucht diese Maske? Debatten um Rückführung von Kulturgütern
5. Juni 2019, 18.00 - 19.30 Uhr

Welche Überlegungen stecken hinter Rufen nach Rückgabe von Kulturgütern (Restitution)? Was bedeutet die Restitutionsdebatte für die Zukunft von ethnologischen Museen? Wie bringt man die Interessen von Herkunftsländern, von Forschung, Konservierung und von Museumsbesucherinnen und -besuchern unter einen Hut? In einer Kurzführung durch «Wissensdrang trifft Sammelwut» stellen wir ‹heikle› Objekte vor, anschliessend werden Pro und Contra verschiedener Positionen diskutiert.

> Mit Museumsdirektorin Anna Schmid, Prof. Dr. Elisio Macamo, Universität Basel, und Prof. Dr. Gesine Krüger, Universität Zürich. Moderation: Sabine Rotach, Bildung und Vermittlung.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Wer braucht diese Maske? Debatten um Rückführung von Kulturgütern

Führung

Wissensdrang trifft Sammelwut
9. Juni 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Wissensdrang trifft Sammelwut
9. Juni 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Reingard Dirscherl

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Von der Mayaschrift zur Website
16. Juni 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Von der Mayaschrift zur Website
Führung
Von der Mayaschrift zur Website
16. Juni 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Texte meisseln, Zeichen schnitzen, Symbole malen, digitale Datenwelt: Was bedeutet es, Daten zu generieren?

> Mit Christophe Schneider

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Von der Mayaschrift zur Website

Spezielle Veranstaltung

Brass Serenade
23. Juni 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Brass Serenade
Spezielle Veranstaltung
Brass Serenade
23. Juni 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Very british, Südstaaten-Charme, brasilianisches Feuer oder doch lieber klassisch? In diesem Picknick-Konzert brauchen Sie sich nicht zu entscheiden, denn das Blechbläserensemble des Sinfonieorchesters Basel serviert von allem etwas.

> Werke von William Byrd, Johann Sebastian Bach, Jim Parker, Stephen Foster, George Gershwin, Zequinha de Abreu und Chris Hazell

> Bei ungünstiger Witterung findet das Konzert nicht statt.

Freier Eintritt ins Konzert

 

> Kalendereintrag
> PDF

Brass Serenade

Führung

StrohGold
30. Juni 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
StrohGold
30. Juni 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Warum wird ein bayrisches Dirndl aus afrikanischen Stoffen geschneidert? Sind diese Materialien überhaupt afrikanisch? Gegenstände, Ideen und Techniken wandern seit je zwischen den Kulturen. Erfahren Sie mehr über diese spannenden Verflechtungsgeschichten.

> Mit Eli Wilhelm

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

«Die Objekte erzählen viel»

Auf dem Bild sitzen drei Knaben auf dem Brunnerand in unserem Hof. Sie tragen selbstgemachte Larven.

Der Renner: Fasnachtslarven

«Bis zletscht» lautet das Basler Fasnachtssujet. Bis zuletzt hat Regina Mathez Workshops durchgeführt zur Fasnacht. Wie immer waren sie ausgebucht. «Fasnacht läuft immer», weiss Mathez, «auch Essen, Weihnachten, Indianer oder Kleider sind dankbare Themen.» Jahrzehntelang hat sie am MKB kreativ in der Abteilung Bildung & Vermittlung gewirkt, tausende Kinder begeistert und mit ihnen wunderbare Dinge hergestellt. Ende Februar ging sie in Pension.

Weiter wandern

Doch Regina Mathez ist noch lange nicht im Ruhestand. Sie wird fürs Museum weiterhin Einsätze leisten, daneben ein eigenes Nähatelier aufziehen und durch die Welt wandern. Der Pilgerweg in Japan ist ihr nächstes Ziel. Letztes Jahr durchquerte sie die Wüste in Israel.

Der Wandervirus wurde ihr von ihren Eltern eingepflanzt. Die Liebe zur «Handarbeit» hat sie von der Grossmutter, bei der sie viel Zeit verbrachte. So führte sie ihr Berufsweg erst zur Textillehrerin und später zur Heilpädagogin. Lange Jahre betreute sie Kleinklassen.

Regina Mathez, gekleidet in dunklen Pulli und kurzen Rock steht auf einer Leiter vor einer Wand mit Büchergestellen. Diese sind voll mit Ordnern.

Die gesammelten Werke

In der Museumsdidaktik konnte sie schliesslich ihre Stärken am besten einsetzen. Die vollen Regale an den zwei Wänden in ihrem Besprechungszimmer zeugen von all ihren Projekten. Dabei ist sie nicht der Sammeltyp: «Ich lebe im Moment. Ich blicke stets nach vorne, denke ans nächste Projekt.»

Anderes beibringen

Inspiriert haben sie die Objekte des Museums: «Sie erzählen viel», sagt Regina Mathez. Sie überlegte sich dann jeweils, was die Objekte den Kindern erzählen könnten und welche Assoziationen die Kleinen zu den Objekten haben.

Die Kinder seien über die Jahre gleich geblieben, erklärt die Fachfrau. Sie würden gerne spielen und Geschichten hören. Sie hat aber stets darauf geachtet, ihre Workshops anders zu gestalten als Lektionen in der Schule: «Wir bieten hier Raum und Chancen für Anderes. Die Museumspädagogik ist nicht verschult. Das ist wichtig für mich. Wir brechen z.B. Gruppendynamiken auf. Bei uns kommen alle Kinder zum Zuge. Wir kitzeln aus ihnen Dinge heraus, die vielleicht nur sie wissen.» Die Kinder würden lernen, anders zu denken und die Welt mit anderen Augen zu sehen.

Auf dem Foto hängen ein Kind und Regina Mathez gefärbte Socken sowie Tücher an eine Wäscheleine.

Die Lieblinge: Textilworkshops

Besonders in der Erinnerung sind Regina Mathez die mehrwöchigen Festivals für Kids geblieben. Auch heute mag sie am liebsten jene Projekte, die ein paar Tage dauern, wie die Textilworkshops. «Damit gewinnt man auch ewige Besucherinnen und Besucher», betont sie. Die Kinder, die sie einst begeisterte, bringen heute ihre Kinder ins Museum.

An ihrem «letzten» Tag im MKB blickte sie dennoch einmal zurück und fasste zusammen: «Das Museum war ein super Glücksfall für mich, der tollste Arbeitsort.»

^ nach oben