Aktuell im Museum

Workshop für Erwachsene

Furoshiki, Washi und Co. – Geschenke verpacken auf japanische Art
28. November 2020 11.00 - 16.00 Uhr
Furoshiki, Washi und Co. – Geschenke verpacken auf japanische Art
Workshop für Erwachsene
Furoshiki, Washi und Co. – Geschenke verpacken auf japanische Art
28. November 2020, 11.00 - 16.00 Uhr

Ein Furoshiki ist ein quadratisches Tuch, das in Japan auf vielfältige Weise zum Einsatz kommt: als Tasche für die Lunchbox, als Transportbeutel für Privates und zum Verpacken von Geschenken. Wir zeigen verschiedene Falt- und Knotentechniken, mit denen Gegenstände unterschiedlicher Form und Grösse entweder mit Stoff oder mit Papier attraktiv verpackt werden können. So wird schon die Verpackung zum Geschenk.

> Mit Regina Mathez, Bildung und Vermittlung

> CHF 95.–

> Bitte Picknick für das Z‘mittag und einen Gegenstand zum Verpacken mitbringen

> Für max. 14 Teilnehmende. Anmeldung bis Mo 23.11. T 061 266 56 32 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch

> PDF

Furoshiki, Washi und Co. – Geschenke verpacken auf japanische Art

Führung

Erleuchtet
29. November 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
29. November 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sabine Rotach

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Ethnologie fassbar

Begegnungen mit dem Buddha
2. Dezember 2020 18.00 - 19.30 Uhr
Ethnologie fassbar
Begegnungen mit dem Buddha
2. Dezember 2020, 18.00 - 19.30 Uhr

Warum ist der Buddhismus so populär? Welche Transformationen und Neuinterpretationen hat diese Lehre in ihrer mehr als zweitausendjährigen Geschichte erfahren? Wir laden ein, die Vielfalt des Buddhismus zu entdecken und sich seinen Bildwerken und Ideen zu nähern.

> Mit den Kuratorinnen Stephanie Lovász und Ursula Regehr

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Erleuchtet
6. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
6. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Leuchtende Lotosblüten
6. Dezember 2020 13.00 - 17.00 Uhr
Leuchtende Lotosblüten
Kinder und Familien
Leuchtende Lotosblüten
6. Dezember 2020, 13.00 - 17.00 Uhr

Die Lotosblume ist eine besondere Pflanze. Schmutz perlt scheinbar magisch von ihr ab. Deshalb ist die Lotosblume im Buddhismus ein Symbol der Reinheit. Mit Papier und Farbe basteln wir uns ein Lotoslicht, das dich durch die dunklen Tage begleitet.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen gleichzeitig teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir bitten Sie um Verständnis, falls es zu Wartezeiten kommt.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Leuchtende Lotosblüten

Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Erleuchtet
6. Dezember 2020 15.00 - 16.00 Uhr
Menschen mit besonderen Bedürfnissen
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
6. Dezember 2020, 15.00 - 16.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Lua Leirner

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Kunstvoll verpackt
12. Dezember 2020 12.00 - 16.00 Uhr
Kunstvoll verpackt
Spezielle Veranstaltung
Kunstvoll verpackt
12. Dezember 2020, 12.00 - 16.00 Uhr

In unserem Museumsshop finden Sie besondere Geschenke für jedes Alter und jeden Anlass. Ausserdem bieten wir an diesem Wochenende einen vorweihnachtlichen Service an: Egal ob Schal, Schmuck, Buch oder Spiel – Ihre Geschenke werden japanisch inspiriert verpackt.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Kunstvoll verpackt

Führung

Erleuchtet
13. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
13. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Nadja Breger

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Kunstvoll verpackt
13. Dezember 2020 12.00 - 16.00 Uhr
Kunstvoll verpackt
Spezielle Veranstaltung
Kunstvoll verpackt
13. Dezember 2020, 12.00 - 16.00 Uhr

In unserem Museumsshop finden Sie besondere Geschenke für jedes Alter und jeden Anlass. Ausserdem bieten wir an diesem Wochenende einen vorweihnachtlichen Service an: Egal ob Schal, Schmuck, Buch oder Spiel – Ihre Geschenke werden japanisch inspiriert verpackt.

> Kalendereintrag
> PDF

Kunstvoll verpackt

Führung

Erleuchtet
20. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
20. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Memory
27. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory
Momente des Erinnerns und Vergessens
27. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die verschiedenen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Eli Wilhelm

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Gassi gehen in der Sonne

Marianne ist sechs Jahre alt, als sie ein kleines, blaues Buch erhält. Darin malt sie bunte Blumentöpfe, Äpfel, einen Baum und Essbesteck. Ein uniformierter Mann geht mit seinem Hund in der Sonne spazieren.

Einhundert Jahre später liegen ihre Zeichnungen auf einem Tisch im Museum. Zusammen mit den Bildern vieler anderer Kinder helfen sie nun der Forschung.

Vieles wurde gezeichnet: Von Haushaltsgegenständen und Lebensmitteln bis zu Erlebnissen eines Uniformierten mit seinem Hund

Vieles wurde gezeichnet: Von Haushaltsgegenständen und Lebensmitteln bis zu Erlebnissen eines Uniformierten mit seinem Hund

«Es ist ein Geschenk, solche Sachen dort zu finden, wo man sie nicht vermutet», sagt Anna Lehninger. Die Kunsthistorikerin forscht unter anderem auf dem Gebiet der Kinderzeichnungen und gelangte über einen einhundert Jahre alten Aufruf in einer Zeitschrift ans Museum. Auf einen kurzen Austausch folgte jetzt der Besuch.

Zeichnungen aus der ganzen Schweiz

In Basel stammt der erste Aufruf, man solle Kinderzeichnungen einsenden, aus dem Jahr 1919. Er wurde verfasst von Eduard Hoffmann-Krayer, dem Schweizer Volkskundler und Begründer der Schweizerischen Gesellschaft für Volkskunde.

«Auch wenn bei einer Zeichnung nicht die ästhetische Gestaltung im Vordergrund steht, so ist sie doch als Zeitbild bedeutsam.»

Die grosse Beteiligung dürfte ihn erstaunt haben: Zahlreiche Eltern und Lehrpersonen schickten Zeichnungen ein, aus Basel und der ganzen Schweiz. «Die Einsendung eines Tessiner Kindergartens umfasste gar 200 Blatt», erläutert Anna Lehninger, während sie die Bündel sortiert und betrachtet. «Auch wenn bei einer Zeichnung nicht die ästhetische Gestaltung im Vordergrund steht, so ist sie doch als Zeitbild bedeutsam.».

Auf einem Tisch stehen drei Kisten, randvoll gefüllt mit Kinderzeichnungen in kleinen Bündeln.

Kinderzeichnungen aus drei Jahrzehnten, sauber gebündelt

Die ersten Bilder der Sammlung stammen aus dem Jahr 1914 und wurden somit zu Beginn des ersten Weltkriegs gemalt. Die Einsendungen hielten an bis in die 1930er-Jahre, danach wurde es ruhig.

Bemerkenswert ist nicht nur der gute Zustand, sondern auch die Dokumentation. Bei vielen Zeichnungen wurde mitgeliefert, wann, wo und von wem das Bild gezeichnet wurde. Gab es eine Vorlage oder war es frei gemalt? Was wird gezeigt, was sind die Charaktereigenschaften des Kindes? Die Beschreibungen erstaunen teilweise: Ein junger Künstler wird hier als «ehrgeizig, aber schnell beleidigt» beschrieben.

Auf der linken Seite sehen wir ein Kind am Brunnen, auf der rechten Seite einen Elefanten.

Dieses Bild stammt von einem sechsjährigen Kind

«Mich berührt es, wenn eine so lange unberührte Sammlung angeschaut wird.»

Dass die Zeichnungen heute der Forschung zugutekommen, freut die zuständige Kuratorin Tabea Buri: «Es ist super, wenn jemand mit Interesse kommt und bei uns entsprechendes Material findet», beschreibt sie die Sicht des Museums und ergänzt: «Mich berührt es, wenn eine so lange unberührte Sammlung angeschaut wird.»

^ nach oben