Aktuell im Museum

Spezielle Veranstaltung

Best of Shakespeare – abgesagt
7. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Best of Shakespeare – abgesagt
7. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Genuss pur im Museumshof: Bringen Sie Ihren Picknickkorb, Klappstuhl oder eine Decke mit, für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt.

> Mit Mitgliedern des Sinfonieorchesters Basel

> Werke von Sergei Prokofjew und Felix Mendelssohn Bartholdy

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

Freier Eintritt ins Konzert – Kollekte

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
7. Juni 2020 13.00 - 17.00 Uhr
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
Kinder und Familien
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
7. Juni 2020, 13.00 - 17.00 Uhr

In der indischen Geschichte «Ramayana» geht Prinz Rama auf die Jagd nach einer wunderschönen goldenen Gazelle. In der Ausstellung «Bima, Kasper und Dämon» kannst du sie entdecken. Im Atelier gestalten wir eine Gazellen-Marionette oder eine andere tierische Theaterfigur.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten

Führung

Bima, Kasper und Dämon
7. Juni 2020 14.00 - 15.00 Uhr
Führung
Bima, Kasper und Dämon
7. Juni 2020, 14.00 - 15.00 Uhr

Das Figurentheater lebt von scheinbar leblosen Darstellern wie Puppen oder Gegenständen. Lassen Sie sich hineinziehen in all die aufregenden Geschichten über das Leben und die Liebe.

> Mit Nadja Breger

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

10 Jahre mini.musik – abgesagt
14. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
10 Jahre mini.musik – abgesagt
Kinder und Familien
10 Jahre mini.musik – abgesagt
14. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Konzertreihe mini.musik feiert Geburtstag – feiern Sie mit! Am Jubiläumskonzert im Museumshof kramt das Sinfonieorchester Basel in seiner musikalischen Schatzkiste und überrascht das Publikum mit einem klingenden Feuerwerk.

> Mit Irena Müller-Brozovic, Konzept und Moderation, Norbert Steinwarz, Choreografie und Tanz

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

> Kalendereintrag
> PDF

10 Jahre mini.musik – abgesagt

Führung

Gender Trouble
14. Juni 2020 14.00 - 15.00 Uhr
Gender Trouble
Führung
Gender Trouble
14. Juni 2020, 14.00 - 15.00 Uhr

In der Führung werden Objekte auf ihre Beziehung zwischen Männern und Frauen untersucht. Dabei leuchten überraschende Facetten auf im ewigen «gender trouble», im Spiel der Identitäten von Frau und Mann.

> Mit Nadja Breger

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Gender Trouble

Führung

Wissensdrang trifft Sammelwut
21. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Wissensdrang trifft Sammelwut
Führung
Wissensdrang trifft Sammelwut
21. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Führung

Memory
28. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory
28. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die vielfältigen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Kurator Alexander Brust

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Erleuchtet
19. November 2020 18.30 - 20.30 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Erleuchtet
19. November 2020, 18.30 - 20.30 Uhr

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Kalender verbinden

Ein gemeinsames Verständnis von Zeit ermöglicht Gruppen, zusammenzuleben. Man kann sich auf Daten einigen, an Gedenktagen auf Erfolge oder Tragödien zurückblicken und vorausschauend gemeinsame Ereignisse planen. Als Orientierungshilfe nutzen Menschen aller Kulturen die Himmelskörper.

Auf dem Bauernkalender sichtbar sind drei Bauern, die auf einer Wiese stehen. Über ihnen sind die Himmelskörper zu sehen.

Sieht älter aus, als er ist: Ein Werbegeschenk aus dem Jahr 1986

Kalender schaffen Gemeinschaft

Den auch in der Schweiz geläufigen gregorianischen Kalender nutzen weltweit die meisten Menschen. Geht die Sonne einmal um die Erde, so ist das ein Tag. Wenn der Mond die Erde einmal umrundet, gilt das ungefähr als Monat. Gleicht man dann noch bestimmte Algorithmen aus, erhält man den gregorianischen Kalender.

Dieser entstand, um Fehler in seinem Vorgänger zu begleichen. Der julianische Kalender war nicht für die Ewigkeit gemacht und hinkte der tatsächlichen Zeit um rund zehn Tage hinterher, als sein Nachfolger im 16. Jahrhundert durch Papst Gregor XIII eingeführt wurde.

Der islamische Kalender ist in schlichtem Weiss gehalten, die Schrift ist grün.

In diesem Kalender sind auch die gregorianischen Daten verzeichnet.

Wie die meisten Weltreligionen, hat auch der Islam eine eigene Zeitrechnung. Im islamischen Kalender beginnt ein neuer Monat mit dem Erscheinen der Mondsichel nach Neumond. Diese ist an unterschiedlichen Orten der Erde zu unterschiedlichen Zeiten sichtbar. Es gilt also, die eigene geografische Situation mit in die Zeitrechnung einzubeziehen. Der Fastenmonat Ramadan beginnt beispielsweise nicht überall zur selben Zeit.

Kalender schreiben Geschichte

Die Maya nutzten ihre komplexen Kalender neben der Datumsbestimmung auch, um militärische Konflikte aufzuzeigen. Eine Tikal-Tafel in der Ausstellung «Sonne, Mond und Sterne» erinnert an den «Sternenkrieg» vom 2.2.744 (gregorianische Zeitrechnung). Die Darstellung zeigt vermutlich Kriegsbeute, die aus dem Krieg nach Hause gebracht wurde.

Kalender schreiben Geschichte

Dieser Türsturz kam 1878 durch Carl Gustav Bernoulli nach Basel

Auch andere identitätsstiftende Ereignisse spiegeln sich in den Tikal-Tafeln. Die Tafeln im Museum zeigen die Thronbesteigung des Herrschers K’inich Kan Balam II am 7. Januar 684. Das Datum der Thronbesteigung ist deshalb so klar, weil man den Maya-Kalender dank einer Korrelationskonstante in den gregorianischen Kalender übertragen kann. Die Korrelationskonstante ist in diesem Fall: Sonne und Mond.

^ nach oben