Aktuell im Museum

Workshop für Erwachsene

Furoshiki, Washi und Co. – Geschenke verpacken auf japanische Art
28. November 2020 11.00 - 16.00 Uhr
Furoshiki, Washi und Co. – Geschenke verpacken auf japanische Art
Workshop für Erwachsene
Furoshiki, Washi und Co. – Geschenke verpacken auf japanische Art
28. November 2020, 11.00 - 16.00 Uhr

Ein Furoshiki ist ein quadratisches Tuch, das in Japan auf vielfältige Weise zum Einsatz kommt: als Tasche für die Lunchbox, als Transportbeutel für Privates und zum Verpacken von Geschenken. Wir zeigen verschiedene Falt- und Knotentechniken, mit denen Gegenstände unterschiedlicher Form und Grösse entweder mit Stoff oder mit Papier attraktiv verpackt werden können. So wird schon die Verpackung zum Geschenk.

> Mit Regina Mathez, Bildung und Vermittlung

> CHF 95.–

> Bitte Picknick für das Z‘mittag und einen Gegenstand zum Verpacken mitbringen

> Für max. 14 Teilnehmende. Anmeldung bis Mo 23.11. T 061 266 56 32 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch

> PDF

Furoshiki, Washi und Co. – Geschenke verpacken auf japanische Art

Führung

Erleuchtet
29. November 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
29. November 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sabine Rotach

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Ethnologie fassbar

Begegnungen mit dem Buddha
2. Dezember 2020 18.00 - 19.30 Uhr
Ethnologie fassbar
Begegnungen mit dem Buddha
2. Dezember 2020, 18.00 - 19.30 Uhr

Warum ist der Buddhismus so populär? Welche Transformationen und Neuinterpretationen hat diese Lehre in ihrer mehr als zweitausendjährigen Geschichte erfahren? Wir laden ein, die Vielfalt des Buddhismus zu entdecken und sich seinen Bildwerken und Ideen zu nähern.

> Mit den Kuratorinnen Stephanie Lovász und Ursula Regehr

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Erleuchtet
6. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
6. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Leuchtende Lotosblüten
6. Dezember 2020 13.00 - 17.00 Uhr
Leuchtende Lotosblüten
Kinder und Familien
Leuchtende Lotosblüten
6. Dezember 2020, 13.00 - 17.00 Uhr

Die Lotosblume ist eine besondere Pflanze. Schmutz perlt scheinbar magisch von ihr ab. Deshalb ist die Lotosblume im Buddhismus ein Symbol der Reinheit. Mit Papier und Farbe basteln wir uns ein Lotoslicht, das dich durch die dunklen Tage begleitet.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen gleichzeitig teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir bitten Sie um Verständnis, falls es zu Wartezeiten kommt.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Leuchtende Lotosblüten

Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Erleuchtet
6. Dezember 2020 15.00 - 16.00 Uhr
Menschen mit besonderen Bedürfnissen
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
6. Dezember 2020, 15.00 - 16.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Lua Leirner

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Kunstvoll verpackt
12. Dezember 2020 12.00 - 16.00 Uhr
Kunstvoll verpackt
Spezielle Veranstaltung
Kunstvoll verpackt
12. Dezember 2020, 12.00 - 16.00 Uhr

In unserem Museumsshop finden Sie besondere Geschenke für jedes Alter und jeden Anlass. Ausserdem bieten wir an diesem Wochenende einen vorweihnachtlichen Service an: Egal ob Schal, Schmuck, Buch oder Spiel – Ihre Geschenke werden japanisch inspiriert verpackt.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Kunstvoll verpackt

Führung

Erleuchtet
13. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
13. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Nadja Breger

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Kunstvoll verpackt
13. Dezember 2020 12.00 - 16.00 Uhr
Kunstvoll verpackt
Spezielle Veranstaltung
Kunstvoll verpackt
13. Dezember 2020, 12.00 - 16.00 Uhr

In unserem Museumsshop finden Sie besondere Geschenke für jedes Alter und jeden Anlass. Ausserdem bieten wir an diesem Wochenende einen vorweihnachtlichen Service an: Egal ob Schal, Schmuck, Buch oder Spiel – Ihre Geschenke werden japanisch inspiriert verpackt.

> Kalendereintrag
> PDF

Kunstvoll verpackt

Führung

Erleuchtet
20. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet
Die Welt der Buddhas
20. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so Viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Memory
27. Dezember 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory
Momente des Erinnerns und Vergessens
27. Dezember 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die verschiedenen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Eli Wilhelm

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Zurück in die Zukunft

125 Jahre Ausstellungen im Museum der Kulturen Basel

Das Museum der Kulturen Basel besteht seit 125 Jahren. So wie sich die ganze Welt seit 1893 verändert hat, so hat sich auch das Ausstellungswesen verändert. Um Eindrücke zu erhalten, wie diese Veränderung in den Augen der Studierenden der Universität Basel aussehen, hat das Museum der Kulturen Basel in Kooperation mit der Universität Basel einen Wettbewerb lanciert.

Diesen Wandel in der Museumslandschaft belegen die fünf Fotos, welche in diesem Eintrag erläutert werden. So sah das Museum in Vergangenheit aus. Wie aber sehen die Visionen für die Museumszukunft aus? Wie werden die Objekte in 25 Jahren präsentiert?

In der Gründungszeit wurden Werke ausgestellt, die die Basler Forschungsgelehrten Fritz und Paul Sarasin von ihren Forschungsreisen mitbrachten, welche sie unter anderem nach Sri Lanka führten.

Blick in einen Saal aus der Gründungszeit, in dem 441 Objekte präsentiert sind.

In der Gründungszeit wurden Werke ausgestellt, die die Basler Forschungsgelehrten Fritz und Paul Sarasin von ihren Forschungsreisen mitbrachten, welche sie unter anderem nach Sri Lanka führten. Unter diesen Werken finden sich auch viele Fotos und Messdaten der Veddah, einem dort ansässigen indigenen Volk. Bildhauer F. Meinecke bildete in dieser Ausstellung eine Veddah-Familie nach, die im Bild in der zentralen Vitrine zu sehen ist.

Das Museum erhielt im Jahr 1917 ein eigenes Gebäude

1917 erhielt das Museum ein eigenes Gebäude, den Vischer-Bau

1917 erhielt das Museum ein eigenes Gebäude. Die Einweihung des Vischer- Baus, welcher Mittlerweile durch Herzog & De Meuron ausgebaut wurde, sollte durch prominent platzierte, monumentale Buddha-Statuen veredelt werden. Diese trafen jedoch aufgrund des Ausbruchs des Ersten Weltkrieges zu spät ein. So wurden sie 1920 im Asiensaal aufgestellt.

In Sonderausstellungen zeigte das Museum immer wieder thematische Zusammenstellungen wie hier eine Ausstellung mit dem Internationalen Ornithologenkongress.

In Sonderausstellungen zeigte das Museum immer wieder thematische Zusammenstellungen.

Im Zusammenhang mit dem Internationalen Ornithologenkongress wurde 1954 «Die Bedeutung der Vögel im Leben der Naturvölker» konzipiert.

Umfangreiche Baumassnahmen ermöglichten eine Neuaufstellung der Sammlungen. Im Bild sieht man einen Blick auf die damalige Dauerausstellung "Ozeanien". Objektübergreifende Spannung versprach man sich von den «Malanggan-Skulpturen in Schauhütte, hergestellt zur Verabschiedung von 12 verstorbenen Dorfmitgliedern» aus Papua-Neuguinea.

«Malanggan-Skulpturen in Schauhütte, hergestellt zur Verabschiedung von 12 verstorbenen Dorfmitgliedern»

Umfangreiche Baumassnahmen ermöglichten eine Neuaufstellung der Sammlungen. 1985 wurde die Dauerausstellung «Ozeanien» eröffnet. Objektübergreifende Spannung versprach man sich von den «Malanggan-Skulpturen in Schauhütte, hergestellt zur Verabschiedung von 12 verstorbenen Dorfmitgliedern» aus Papua-Neuguinea.

2017/2018 thematisierte das Museum die weltweite Migration. In der Ausstellung wurden neun Beispiele von Migrationsprozessen gezeigt. Eine Installation von 111 Figuren betrachtete und kommentierte diese – als Migranten.

2017/2018 thematisierte das Museum die weltweite Migration

2017/2018 thematisierte das Museum die weltweite Migration. In der Ausstellung wurden neun Beispiele von Migrationsprozessen gezeigt. Eine Installation von 111 Figuren betrachtete und kommentierte diese – als Migranten. Sie waren gleichzeitig Ausstellungsobjekte und kritische Beobachter. Die Ausstellung wurde ergänzt von thematischen Stadtführungen und so wurden die Ausstellungsinhalte in die ganze Stadt getragen.

Wie sieht eine Ausstellung in 25 Jahren aus? Und wie in 40?

Die Zukunft liess die Menschheit schon immer wild spekulieren. Museen sind punkto Spekulationen vielleicht zurückhaltender, sie sind davon aber keineswegs ausgenommen. So entstehen Gedankenspielereien und Visionen, denen man sich für Stunden hingeben kann.

Wie sieht ein Museum in 25 Jahren aus? Hängen noch Dinge an der Wand, die keine Bildschirme sind? Und braucht man überhaupt noch Bildschirme? Gibt es in 40 Jahren noch Führungen, die ein Mensch leitet?

Oder gewinnt das Museum gar an Wichtigkeit in einer digitalisierten Welt?

^ nach oben