Aktuell im Museum

Führung

GROSS
17. Februar 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
GROSS
17. Februar 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Gross ist nicht überall gleich gross. In der Führung erfahren Sie mehr über kulturelle Dimensionen von Grösse. Beste Beispiele sind Macht und Status. Aber wer misst und definiert eigentlich Grösse? Und warum beeindruckt Grösse?

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Basler Fasnacht
24. Februar 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Basler Fasnacht
24. Februar 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Seit wann gibt es den Morgestraich? Warum beginnt die Basler Fasnacht am Montag nach dem Aschermittwoch und um vier Uhr morgens? Sie erhalten Einblick in die Geschichte der Fasnacht und in Cliquen, Guggen und Schnitzelbängg.

> Mit Liliane Vindret

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Le Carnaval de Bâle
24. Februar 2019 15.00 - 16.00 Uhr
Führung
Le Carnaval de Bâle
24. Februar 2019, 15.00 - 16.00 Uhr

Depuis quand le Morgestraich existe-t-il? Pourquoi le Carnaval de Bâle commence-t-il le lundi après le mercredi des Cendres à quatre heures du matin ? Vous aurez un aperçu de l’histoire du carnaval et de ses cliques, « Guggenmusik » et vers satiriques nommés « Schnitzelbängg ».

> avec Liliane Vindret

en français

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Basler Fasnacht
3. März 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Basler Fasnacht
3. März 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Seit wann gibt es den Morgestraich? Warum beginnt die Basler Fasnacht am Montag nach dem Aschermittwoch und um vier Uhr morgens? Sie erhalten Einblick in die Geschichte der Fasnacht und in Cliquen, Guggen und Schnitzelbängg.

> Mit Liliane Vindret

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Meine kleine Steckenlaterne
3. März 2019 13.00 - 17.00 Uhr
Kinder und Familien
Meine kleine Steckenlaterne
3. März 2019, 13.00 - 17.00 Uhr

Vorwärts, Marsch: An jedem Morgestraich sind die typischen Steckenlaternen zu sehen. Mach dir eine eigene mit deinem Sujet!

> Mit Regina Mathez

Material: CHF 5.-

> Kalendereintrag
> PDF

Ethnologie fassbar

Wie geheim sind Bünde?
6. März 2019 18.00 - 19.30 Uhr
Wie geheim sind Bünde?
Ethnologie fassbar
Wie geheim sind Bünde?
6. März 2019, 18.00 - 19.30 Uhr

Exklusive Frauen- und Männerbünde faszinieren. Was meist missverständlich als Geheimbund bezeichnet wird, hat auch eine eindrückliche visuelle Seite, die wir uns in der Ausstellung «Das Geheimnis» genauer anschauen: bunte Tanzstäbe, symbolische Kleidung und grosse Masken. Für das europäische Beispiel der Freimaurer ziehen wir einen Experten bei, der uns aus der Perspektive des Eingeweihten berichtet.

> Mit Tabea Buri, Kuratorin der Ausstellung «Das Geheimnis» und Michael Lang-Alsvik, Freimaurer

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Wie geheim sind Bünde?

Führung

Basler Fasnacht
10. März 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Basler Fasnacht
10. März 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Seit wann gibt es den Morgestraich? Warum beginnt die Basler Fasnacht am Montag nach dem Aschermittwoch und um vier Uhr morgens? Sie erhalten Einblick in die Geschichte der Fasnacht und in Cliquen, Guggen und Schnitzelbängg.

> Mit Margrit Gontha

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Basler Fasnacht
10. März 2019 12.15 - 13.15 Uhr
Führung
Basler Fasnacht
10. März 2019, 12.15 - 13.15 Uhr

Seit wann gibt es den Morgestraich? Warum beginnt die Basler Fasnacht am Montag nach dem Aschermittwoch und um vier Uhr morgens? Sie erhalten Einblick in die Geschichte der Fasnacht und in Cliquen, Guggen und Schnitzelbängg.

> Mit Margrit Gontha

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Basel Carnival
10. März 2019 15.00 - 16.00 Uhr
Führung
Basel Carnival
10. März 2019, 15.00 - 16.00 Uhr

Since when has the Morgestraich been an essential part of our carnival? Why does the Basel carnival start on the Monday after Ash Wednesday and at four o’clock in the morning sharp? Magnificent historical rooms provide the backdrop to a comprehensive journey through all the intriguing facets of the Basel Carnival.

> with Margrit Gontha

in English

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Gender Trouble
17. März 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Gender Trouble
17. März 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

In der Führung werden Objekte untersucht auf ihre Beziehung zu Männern und Frauen. Dabei leuchten überraschende Facetten auf im ewigen «gender trouble», im Spiel der Identitäten von Frau und Mann.

> Mit Eli Wilhelm

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Wissensdrang trifft Sammelwut
21. März 2019 18.30 - 20.30 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Wissensdrang trifft Sammelwut
21. März 2019, 18.30 - 20.30 Uhr

Schädel, Stosszähne aus Elfenbein oder Speere: Sie gehören zu den sensiblen Objekten unserer Sammlung. Warum wurden sie erworben? Was steckt hinter der einstigen Sammelwut und was bedeutet das für uns heute? Stillen Sie Ihren Wissensdrang.

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung «Wissensdrang trifft Sammelwut» eingeladen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Wissensdrang trifft Sammelwut
24. März 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Wissensdrang trifft Sammelwut
24. März 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Sabine Rotach

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Das Geheimnis
31. März 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Das Geheimnis
Führung
Das Geheimnis
31. März 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Jeder Mensch, jede Gemeinschaft hat Geheimnisse. Sie stecken in unseren Köpfen, aber auch in Dokumenten und Objekten: Was verbirgt die Geheimschrift von Zauberspezialisten der Batak? Was bedeutet die Frauenfigur am Männerhaus der Iatmul?

> Mit Sabine Rotach

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Das Geheimnis
Übersicht

Das Museum gehört uns

Die Besucherinnen und Besucher sind voll des Lobes für unsere Jubiläumsausstellung und die Idee der Partizipation – dies geht aus den Besucherbüchern hervor. Jene, die mitgemacht haben, bedanken sich sogar dafür. Wir sagen ihnen: Vielen Dank!

Das Foto zeigt ein kleines Skelett, das Kleider wie ein Cowboy sowie einen Sombrero trägt und auf einem Skelettpferd reitet

Der mexikanische Todesreiter wird für seine Lebendigkeit bewundert

«Geniale Idee: Das Museum gehört uns! Und toll umgesetzt. So viele Assoziationen beim Betrachten», sagen Monika und Bruno. Und küren gleich noch ihre Favoriten: das Basler Rathaus und den mexikanischen Todesreiter. Auch Frances aus Kanada betont, es sei eine fantastische Ausstellung und eine grossartige Idee.

Magical

Beatrice staunt, «was da alles zusammengekommen ist». Sie findet es »faszinierend, lustig, farbig und überhaupt!» Gleicher Meinung sind Ann und Paul aus Australien: «Fascinating, very enjoyable».

Das Bild zeigt einen kleinen Teil der Ausstellung «Wünsch dir was». Im Vordergrund reitet der Gott Vishnu auf dem Adler Garuda. Neben diesen Figuren aus Bali steht ein Modell-Segelschiff aus Portugal. Aufgereiht ist auch eine Nackenstütze aus Papua-Neuguinea und hinter dieser hängt eine farbenprächtige Bluse aus Panama. Im Hintergrund sieht man verschiedene Masken und einen Kimono.

Diese Objekte erinnern an persönliche Reiseerlebnisse

Irmgard kann gar nicht anders als sich zu wiederholen: « So viele wunderbare, seltene und inspirierende Dinge in einem Raum. Wunderbar!» Ähnlich erging es Kim: «What a wonderful, playful, educational & interesting collection of objects. I love it is picked by the people of Basel. This is truly a magical place to visit.»

Glückwunsch ans Team

Die Magie ist zu einem grossen Teil den Personen zu verdanken, die die Objekte ausgewählt haben. Die Wunschfreudigen allerdings bedanken sich wiederum bei uns: «Es war eine wunderbare Erfahrung, mit ins Depot gehen zu dürfen und dann das ausgewählte Objekt in dieser grossartigen Ausstellung zu sehen. Vielen Dank», schreibt Susanne. Robert formuliert es so: «Vielen lieben Dank für die aussergewöhnlich tolle Möglichkeit, Teil einer solchen Ausstellung sein zu dürfen. Glückwunsch an das Museum und das gesamte Team für diese herrliche Ausstellung.»

^ nach oben