Aktuell im Museum

Spezielle Veranstaltung

Best of Shakespeare – abgesagt
7. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Best of Shakespeare – abgesagt
7. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Genuss pur im Museumshof: Bringen Sie Ihren Picknickkorb, Klappstuhl oder eine Decke mit, für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt.

> Mit Mitgliedern des Sinfonieorchesters Basel

> Werke von Sergei Prokofjew und Felix Mendelssohn Bartholdy

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

Freier Eintritt ins Konzert – Kollekte

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
7. Juni 2020 13.00 - 17.00 Uhr
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
Kinder und Familien
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
7. Juni 2020, 13.00 - 17.00 Uhr

In der indischen Geschichte «Ramayana» geht Prinz Rama auf die Jagd nach einer wunderschönen goldenen Gazelle. In der Ausstellung «Bima, Kasper und Dämon» kannst du sie entdecken. Im Atelier gestalten wir eine Gazellen-Marionette oder eine andere tierische Theaterfigur.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten

Führung

Bima, Kasper und Dämon
7. Juni 2020 14.00 - 15.00 Uhr
Führung
Bima, Kasper und Dämon
7. Juni 2020, 14.00 - 15.00 Uhr

Das Figurentheater lebt von scheinbar leblosen Darstellern wie Puppen oder Gegenständen. Lassen Sie sich hineinziehen in all die aufregenden Geschichten über das Leben und die Liebe.

> Mit Nadja Breger

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

10 Jahre mini.musik – abgesagt
14. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
10 Jahre mini.musik – abgesagt
Kinder und Familien
10 Jahre mini.musik – abgesagt
14. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Konzertreihe mini.musik feiert Geburtstag – feiern Sie mit! Am Jubiläumskonzert im Museumshof kramt das Sinfonieorchester Basel in seiner musikalischen Schatzkiste und überrascht das Publikum mit einem klingenden Feuerwerk.

> Mit Irena Müller-Brozovic, Konzept und Moderation, Norbert Steinwarz, Choreografie und Tanz

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

> Kalendereintrag
> PDF

10 Jahre mini.musik – abgesagt

Führung

Gender Trouble
14. Juni 2020 14.00 - 15.00 Uhr
Gender Trouble
Führung
Gender Trouble
14. Juni 2020, 14.00 - 15.00 Uhr

In der Führung werden Objekte auf ihre Beziehung zwischen Männern und Frauen untersucht. Dabei leuchten überraschende Facetten auf im ewigen «gender trouble», im Spiel der Identitäten von Frau und Mann.

> Mit Nadja Breger

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Gender Trouble

Führung

Wissensdrang trifft Sammelwut
21. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Wissensdrang trifft Sammelwut
Führung
Wissensdrang trifft Sammelwut
21. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Führung

Memory
28. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory
28. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die vielfältigen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Kurator Alexander Brust

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Erleuchtet
19. November 2020 18.30 - 20.30 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Erleuchtet
19. November 2020, 18.30 - 20.30 Uhr

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Von dekadent bis äusserst nützlich

Die Sonnenbrille, ein neues Phänomen? Nicht wirklich. Kaiser Nero beispielsweise wusste schon vor 2000 Jahren um den Wert von farbigem Glas. Gladiatorenkämpfe betrachtete er durch einen grünen Smaragd. Etwas dekadent, zugegeben.

Doch mit dem Stempel der Dekadenz kämpft die Sonnenbrille noch heute. Ein Beispiel dafür sind die sogenannten Shutter Shades, die als Modeaccessoires im Nachtleben oder beim Verfolgen sportlicher Aktivitäten getragen werden.

Diese rosarote Brille, die eigentlich gar keine Brille ist, grüsste schon von manchem hippen Nasenrücken. Anstelle eines verdunkelten Glases besteht sie aus farbigen «Stäben» und erfüllt somit ihren Hauptzweck, in einem Nachtklub nicht zu einem Hindernis zu werden.

Ob Nero für die Gladiatorenkämpfe auch diese Shutter Shades getragen hätte?

Den Ruf der Dekadenz hat die Sonnenbrille eigentlich gar nicht verdient. Die Geschichte der Sonnenschutzbrillen für den Gebrauch ausserhalb von Gladiatorenarenen beginnt bei den Inuit, die sich mit einer Schneebrille gegen die häufigen Schneestürme und die Schneeblindheit zu wehren wussten. Die Schneeblindheit wird ausgelöst durch die Ultraviolettanteile des Sonnenlichts, die sich im Schnee reflektieren und die äussere Hornhaut des Auges schädigen. Eine äusserst wichtige Aufgabe also, die den Brillen hier zukommt.

Die abgebildeten zwei Brillen aus Holz haben einen sehr dünnen Schlitz im Bereich der Augen. Dieser hilft gegen die Sonneneinstrahlung.

Der dünne Sehschlitz schützt das Auge

Den heutigen Coolnessfaktor haben sich die Sonnenbrillen regelrecht erarbeiten müssen. Lange Zeit waren sie nur für Menschen mit einem Augenleiden vorgesehen, bis im letzten Jahrhundert das US-Militär kam und die Kampfpiloten damit ausrüsten liess. Diese posierten damit auf Fotos und leiteten so den endgültigen Siegeszug der Sonnenbrille ein. Heute sind die getönten Gläser angekommen und besonders im Sommer omnipräsent.

Runde, eckige und total unförmige Brillen treffen in der Ausstellung «Sonne, Mond und Sterne» aufeinander.

Die Sammlung umfasst Brillen aus dem Touristenshop in New York bis hin zu handgeschnitzten Holz-Sonnenbrillen aus Kanada

^ nach oben