Aktuell im Museum

Spezielle Veranstaltung

Dem inneren Buddha begegnen – abgesagt
13. März 2021 10.30 - 11.10 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Dem inneren Buddha begegnen – abgesagt
13. März 2021, 10.30 - 11.10 Uhr

Wir laden Sie ein, eine Meditation inmitten zahlreicher Buddhas zu erleben. Ausgangspunkt der inneren Betrachtungen bilden jeweils ein Buddha-Bildnis und die buddhistischen Qualitäten, die es verkörpert. Begeben Sie sich in einer geführten Meditationssitzung auf den Weg zur inneren Stille.

> Mit Zenmönch Michel Ayguesparsse vom Angyo Zen Dojo Basel

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Erleuchtet – abgesagt
14. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet – abgesagt
Die Welt der Buddhas
14. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

Diese Führung ist ausgebucht.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Weltsichten – abgesagt
21. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Weltsichten – abgesagt
Führung
Weltsichten – abgesagt
21. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Wir laden Sie ein, unser Haus und seine Geschichte zu erkunden: Sie erfahren von abenteuerlichen Forschungsreisen und akribischem Sammeln, sehen überraschende Objekte aus aller Welt und bekommen Einblicke in heutige Felder der Ethnologie.

> Mit Antonio Russo

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Weltsichten – abgesagt

Führung

Visioni sul mondo – annullata
21. März 2021 14.00 - 15.00 Uhr
Visioni sul mondo – annullata
Führung
Visioni sul mondo – annullata
21. März 2021, 14.00 - 15.00 Uhr

Vi invitiamo a scoprire il nostro museo e la sua storia : apprenderte degli avventurosi viaggi d’esplorazione ed il collezionismo meticoloso, vedrete sorprendenti oggeti da tutto il mondo es vi farte un’idea dei moderni campi di recerca dell’etnologia.

> Con Antonio Russo

Alla visita guidata sono ammessi al massimo 15 persone. Riceviamo volentieri le vostre registrazioni al numero 061 266 56 00 o per email info@mkb.notexisting@nodomain.comch

Ingresso

> Kalendereintrag
> PDF

Visioni sul mondo – annullata

Spezielle Veranstaltung

Making the World – abgesagt
25. März 2021 18.30 - 20.00 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Making the World – abgesagt
Gelebte Welten
25. März 2021, 18.30 - 20.00 Uhr

Aufgrund der Situation rund um Covid-19 verzichten wir auf eine Vernissage im üblichen Rahmen. 

Wir freuen uns sehr, Sie ab Freitag, 26. März 2021 in der Ausstellung «Making the World. Gelebte Welten» zu begrüssen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Making the World – abgesagt
28. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Making the World – abgesagt
Gelebte Welten
28. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

In fünf Gruppierungen treten Werke aus unserer Sammlung in Beziehung zu Werken aus dem Kunstmuseum Basel und machen erlebbar, wie der Mensch die Welt formt und selbst von ihr geprägt wird. Die Führung geht den Spuren dieser Wechselbeziehung nach.

> Mit Florence Roth

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Von dekadent bis äusserst nützlich

Die Sonnenbrille, ein neues Phänomen? Nicht wirklich. Kaiser Nero beispielsweise wusste schon vor 2000 Jahren um den Wert von farbigem Glas. Gladiatorenkämpfe betrachtete er durch einen grünen Smaragd. Etwas dekadent, zugegeben.

Doch mit dem Stempel der Dekadenz kämpft die Sonnenbrille noch heute. Ein Beispiel dafür sind die sogenannten Shutter Shades, die als Modeaccessoires im Nachtleben oder beim Verfolgen sportlicher Aktivitäten getragen werden.

Diese rosarote Brille, die eigentlich gar keine Brille ist, grüsste schon von manchem hippen Nasenrücken. Anstelle eines verdunkelten Glases besteht sie aus farbigen «Stäben» und erfüllt somit ihren Hauptzweck, in einem Nachtklub nicht zu einem Hindernis zu werden.

Ob Nero für die Gladiatorenkämpfe auch diese Shutter Shades getragen hätte?

Den Ruf der Dekadenz hat die Sonnenbrille eigentlich gar nicht verdient. Die Geschichte der Sonnenschutzbrillen für den Gebrauch ausserhalb von Gladiatorenarenen beginnt bei den Inuit, die sich mit einer Schneebrille gegen die häufigen Schneestürme und die Schneeblindheit zu wehren wussten. Die Schneeblindheit wird ausgelöst durch die Ultraviolettanteile des Sonnenlichts, die sich im Schnee reflektieren und die äussere Hornhaut des Auges schädigen. Eine äusserst wichtige Aufgabe also, die den Brillen hier zukommt.

Die abgebildeten zwei Brillen aus Holz haben einen sehr dünnen Schlitz im Bereich der Augen. Dieser hilft gegen die Sonneneinstrahlung.

Der dünne Sehschlitz schützt das Auge

Den heutigen Coolnessfaktor haben sich die Sonnenbrillen regelrecht erarbeiten müssen. Lange Zeit waren sie nur für Menschen mit einem Augenleiden vorgesehen, bis im letzten Jahrhundert das US-Militär kam und die Kampfpiloten damit ausrüsten liess. Diese posierten damit auf Fotos und leiteten so den endgültigen Siegeszug der Sonnenbrille ein. Heute sind die getönten Gläser angekommen und besonders im Sommer omnipräsent.

Runde, eckige und total unförmige Brillen treffen in der Ausstellung «Sonne, Mond und Sterne» aufeinander.

Die Sammlung umfasst Brillen aus dem Touristenshop in New York bis hin zu handgeschnitzten Holz-Sonnenbrillen aus Kanada

^ nach oben