Aktuell im Museum

Führung

Erleuchtet – abgesagt
31. Januar 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet – abgesagt
Die Welt der Buddhas
31. Januar 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Bernard Schüle

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Illuminé – annulée
31. Januar 2021 14.00 - 15.00 Uhr
Führung
Illuminé – annulée
L'univers de bouddhas
31. Januar 2021, 14.00 - 15.00 Uhr

Le Bouddha fascine. Pourquoi ? Et qu’est-ce qui rend son enseignement si attrayant pour autant de monde ? La visite guidée vous apporte la connaissance.

> Avec Bernard Schüle

La visite guidée est limitée à 15 personnes. Pour toute inscription, veuillez nous contacter par téléphone au 061 266 56 00 ou par e-mail à info@mkb.notexisting@nodomain.comch.            

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Ethnologie fassbar

Bildwelten – abgesagt
3. Februar 2021 18.00 - 19.30 Uhr
Bildwelten – abgesagt
Ethnologie fassbar
Bildwelten – abgesagt
3. Februar 2021, 18.00 - 19.30 Uhr

Fotoalben halten Erinnerungen fest – an besondere Ereignisse wie ferne Reisen und rauschende Familienfeste, an nahestehende und geliebte Menschen. Zudem lassen sich an Fotoalben gesellschaftliche Verhältnisse, wirtschaftliche Produktionsbedingungen und visuelle Konventionen ablesen. Wir stellen historische Fotografien zeitgenössischen gegenüber, und vergleichen die Arbeiten von europäischen und afrikanischen Fotografen. So werden verschiedene Blickwinkel auf «das Eigene» und «das Andere» sichtbar.

> Mit Kurator Alexander Brust

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Foto: Issa Sanogo

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Bildwelten – abgesagt

Führung

Basler Fasnacht – abgesagt
7. Februar 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Basler Fasnacht – abgesagt
7. Februar 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Seit wann gibt es den Morgestraich? Warum beginnt die Basler Fasnacht am Montag nach dem Aschermittwoch und um vier Uhr morgens? Sie erhalten Einblick in die Geschichte der Fasnacht, in Cliquen, Guggen und Schnitzelbängg.

> Mit Liliane Vindret

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Meine bunte Laterne – abgesagt
7. Februar 2021 13.00 - 17.00 Uhr
Meine bunte Laterne – abgesagt
Kinder und Familien
Meine bunte Laterne – abgesagt
7. Februar 2021, 13.00 - 17.00 Uhr

Mit PET-Flaschen und Farbe gestalten wir eine Laterne für die Fasnacht - oder ein wärmendes Licht für die dunkle Jahreszeit.

> Mit Leah Vogler, Bilder und Vermittlung

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen gleichzeitig teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir bitten Sie um Verständnis, falls es zu Wartezeiten kommt.

Eintritt frei, Material CHF 5.-

> Kalendereintrag
> PDF

Meine bunte Laterne – abgesagt

Spezielle Veranstaltung

Dem inneren Buddha begegnen – abgesagt
13. Februar 2021 10.30 - 11.10 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Dem inneren Buddha begegnen – abgesagt
13. Februar 2021, 10.30 - 11.10 Uhr

Wir laden Sie ein, eine Meditation inmitten zahlreicher Buddhas zu erleben. Ausgangspunkt der inneren Betrachtungen bilden jeweils ein Buddha-Bildnis und die buddhistischen Qualitäten, die es verkörpert. Begeben Sie sich in einer geführten Meditationssitzung auf den Weg zur inneren Stille.

> Mit Zenmönch Michel Ayguesparsse vom Angyo Zen Dojo Basel

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Basler Fasnacht – abgesagt
14. Februar 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Basler Fasnacht – abgesagt
14. Februar 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Seit wann gibt es den Morgestraich? Warum beginnt die Basler Fasnacht am Montag nach dem Aschermittwoch und um vier Uhr morgens? Sie erhalten Einblick in die Geschichte der Fasnacht, in Cliquen, Guggen und Schnitzelbängg.

> Mit Anna Buser

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Basler Fasnacht – abgesagt
14. Februar 2021 12.15 - 13.15 Uhr
Führung
Basler Fasnacht – abgesagt
14. Februar 2021, 12.15 - 13.15 Uhr

Seit wann gibt es den Morgestraich? Warum beginnt die Basler Fasnacht am Montag nach dem Aschermittwoch und um vier Uhr morgens? Sie erhalten Einblick in die Geschichte der Fasnacht, in Cliquen, Guggen und Schnitzelbängg.

> Mit Anna Buser

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Basel Carnival – cancelled
14. Februar 2021 15.00 - 16.00 Uhr
Führung
Basel Carnival – cancelled
14. Februar 2021, 15.00 - 16.00 Uhr

Since when has the Morgestraich been an essential part of our carnival? Why does the Basel carnival start on the Monday after Ash Wednesday and at four o’clock in the morning sharp? Magnificent historical rooms provide the backdrop to a comprehensive journey through all the intriguing facets of the Basel Carnival.

> With Anna Buser

15 participants at most. Registration possible unter +41 61 266 56 00 or info@mkb.notexisting@nodomain.comch

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Basler Fasnacht – abgesagt
21. Februar 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Basler Fasnacht – abgesagt
21. Februar 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Seit wann gibt es den Morgestraich? Warum beginnt die Basler Fasnacht am Montag nach dem Aschermittwoch und um vier Uhr morgens? Sie erhalten Einblick in die Geschichte der Fasnacht, in Cliquen, Guggen und Schnitzelbängg.

> Mit Liliane Vindret

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Basler Fasnacht – abgesagt
21. Februar 2021 12.15 - 13.15 Uhr
Führung
Basler Fasnacht – abgesagt
21. Februar 2021, 12.15 - 13.15 Uhr

Seit wann gibt es den Morgestraich? Warum beginnt die Basler Fasnacht am Montag nach dem Aschermittwoch und um vier Uhr morgens? Sie erhalten Einblick in die Geschichte der Fasnacht, in Cliquen, Guggen und Schnitzelbängg.

> Mit Anna Buser

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Le Carnaval de Bâle – annulée
21. Februar 2021 15.00 - 16.00 Uhr
Führung
Le Carnaval de Bâle – annulée
21. Februar 2021, 15.00 - 16.00 Uhr

Depuis quand le Morgestraich existe-t-il? Pourquoi le Carnaval de Bâle commence-t-il le lundi après le mercredi des Cendres à quatre heures du matin ? Vous aurez un aperçu de l’histoire du carnaval et de ses cliques, « Guggenmusik » et vers satiriques nommés « Schnitzelbängg ».

> Avec Liliane Vindret

La visite guidée est limitée à 15 personnes. Pour toute inscription, veuillez nous contacter par téléphone au 061 266 56 00 ou par e-mail à info@mkb.notexisting@nodomain.comch.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

GROSS – abgesagt
28. Februar 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
GROSS – abgesagt
28. Februar 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Gross ist nicht überall gleich gross. In der Führung erfahren Sie mehr über kulturelle Dimensionen von Grösse. Beste Beispiele sind Macht und Status. Aber wer misst und definiert eigentlich Grösse? Und warum beeindruckt Grösse?

> Mit Reingard Dirscherl

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Ethnologie fassbar

Altes Brot und harte Kekse
3. März 2021 18.00 - 19.30 Uhr
Altes Brot und harte Kekse
Ethnologie fassbar
Altes Brot und harte Kekse
3. März 2021, 18.00 - 19.30 Uhr

Das Museum besitzt eine umfangreiche Gebäcksammlung: 100-jährige Tirggel, Weggli und Osterbrote dokumentieren jahreszeitliche Riten und regionale Spezialitäten. Wie entstand die Sammlung und welche Geschichten stecken in den alten Brötchen? Wir haben einige Exemplare aus dem Depot geholt und stellen sie Ihnen vor. Dazu gibt es frische Varianten zum Probieren!

> Mit Kuratorin Tabea Buri

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Altes Brot und harte Kekse

Führung

Memory
7. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory
Momente des Erinnerns und Vergessens
7. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die verschiedenen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Spielst du gern Memory?
7. März 2021 13.00 - 17.00 Uhr
Spielst du gern Memory?
Kinder und Familien
Spielst du gern Memory?
7. März 2021, 13.00 - 17.00 Uhr

Dann bastle dir eines! Mit Bildern von unseren Museumsobjekten. Die selbstgemachten Memorykarten bleiben dir garantiert in Erinnerung.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen gleichzeitig teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir bitten Sie um Verständnis, falls es zu Wartezeiten kommt.

Eintritt frei, Material CHF 5.-

> Kalendereintrag
> PDF

Spielst du gern Memory?

Spezielle Veranstaltung

Dem inneren Buddha begegnen
13. März 2021 10.30 - 11.10 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Dem inneren Buddha begegnen
13. März 2021, 10.30 - 11.10 Uhr

Wir laden Sie ein, eine Meditation inmitten zahlreicher Buddhas zu erleben. Ausgangspunkt der inneren Betrachtungen bilden jeweils ein Buddha-Bildnis und die buddhistischen Qualitäten, die es verkörpert. Begeben Sie sich in einer geführten Meditationssitzung auf den Weg zur inneren Stille.

> Mit Zenmönch Michel Ayguesparsse vom Angyo Zen Dojo Basel

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Erleuchtet – ausgebucht
14. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet – ausgebucht
Die Welt der Buddhas
14. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

Diese Führung ist ausgebucht.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Weltsichten
21. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Weltsichten
Führung
Weltsichten
21. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Wir laden Sie ein, unser Haus und seine Geschichte zu erkunden: Sie erfahren von abenteuerlichen Forschungsreisen und akribischem Sammeln, sehen überraschende Objekte aus aller Welt und bekommen Einblicke in heutige Felder der Ethnologie.

> Mit Antonio Russo

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Weltsichten

Führung

Visioni sul mondo
21. März 2021 14.00 - 15.00 Uhr
Visioni sul mondo
Führung
Visioni sul mondo
21. März 2021, 14.00 - 15.00 Uhr

Vi invitiamo a scoprire il nostro museo e la sua storia : apprenderte degli avventurosi viaggi d’esplorazione ed il collezionismo meticoloso, vedrete sorprendenti oggeti da tutto il mondo es vi farte un’idea dei moderni campi di recerca dell’etnologia.

> Con Antonio Russo

Alla visita guidata sono ammessi al massimo 15 persone. Riceviamo volentieri le vostre registrazioni al numero 061 266 56 00 o per email info@mkb.notexisting@nodomain.comch

Ingresso

> Kalendereintrag
> PDF

Visioni sul mondo

Spezielle Veranstaltung

Making the World
25. März 2021 18.30 - 20.00 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Making the World
Gelebte Welten
25. März 2021, 18.30 - 20.00 Uhr

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Making the World
28. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Making the World
Gelebte Welten
28. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

In fünf Gruppierungen treten Werke aus unserer Sammlung in Beziehung zu Werken aus dem Kunstmuseum Basel und machen erlebbar, wie der Mensch die Welt formt und selbst von ihr geprägt wird. Die Führung geht den Spuren dieser Wechselbeziehung nach.

> Mit Florence Roth

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Der grüne Professor

Professor Richard Wolbers, Biochemiker und Konservator aus Philadelphia (USA), ist bekannt geworden durch seine Arbeiten zur Gemäldereinigung mit Gelen. Seit Jahren setzt er auf «grüne Chemie». Diese Woche gibt er in unserem Haus sein Wissen an Mitglieder des Schweizerischen Verbandes für Konservierung und Restaurierung SKR weiter.

MKB: Professor Wolbers, how does a biochemist hit on art?
It was in my late 20s, working at the Salk Institute, in La Jolla Ca, for a distinguished Endocrinologist, Roger Guillemin. He was both a scientist, and a humanitarian: he encouraged me to pursue both art and science goals in life. He helped me to get a Master of Fine Arts in Painting. Of course, the combination biochemistry and painting was unusual but proved to be a good combination ultimately for my eventual profession as an art conservator.

As I teach, I learn as well

Why conservator?
I happened to meet the paintings conservator Carl Grimm in my late twenties. He changed my life. He convinced me that the combination was a good one for becoming an art conservator. I went to the University of Delaware and got an additional degree in Art Conservation. I stayed on with the faculty when I graduated, and I have been teaching for 35 years now at the University of Delaware. I enjoy teaching both in the University and in professional development workshops like the one in Basel. Both are challenging in different ways. And as I teach, I learn as well. By listening to other conservators I understand better their needs and where we need new materials developed.

Das Bild zeigt Professor Richard Wolbers im Gespräch mit drei Konservatoren.

Richard Wolbers likes working in a team

You are luminary for having developed cleaning systems for fine art materials. Can you tell us more about that?
It started 30 years ago. My goal was to better understand the cleaning of fine art, and to hopefully, develop materials and methods that would also ensure the longevity of art and material culture, not simply restore it. This is a tough engineering problem though. We are faced with challenges that «normal» engineers of cleaning systems aren’t. That is, respecting the aesthetics and the physical, chemical nature of the surfaces we deal with. To slow down deterioration, not alter surface chemistry. All of these are incredibly difficult to manage on balance. I’m also interested in «greener» methods for cleaning, as we all are in our daily work and private lives.

I am merely an egineer

People admire you but do they use your methods in their daily work?
More and more. But the acquisition of the materials and methods is slow because conservators are inherently conservative in their adoption of new techniques. They have to be well scrutinized and time tested to be adopted. It takes long to change the inertia of a whole field. And I actually do not see myself as a revolutionary. I am merely an engineer, adapting materials and principles to solve very specific problems. Fortunately many technologies are interested in «greener» methods and materials, and I’m following along after very good models from other endeavours.

How does it feel to have a piece of art in your hands and know you could prolong its life?
There is nothing more satisfying. Art and architecture are the treasures of humanity. I am privileged to have some part in their presentation and preservation

Richard Wolbers sitzt an einem grossen Tisch und platziert mit einer Art Pipette ein winziges Teilchen eines Gels auf einem Gemälde.

It is always hands on with Richard Wolbers

What were the most amazing pieces of art you worked on?
«The Adoration of the Magi», a small painting by Andrea Mantegna, dated to the middle of the 15th century. It was very difficult but changed my direction of cleaning. It was a pivotal moment.
About three years ago I helped with designing the cleaning system for a chapel in St Sulpice , Paris, decorated and painted by Eugene Delacroix. Whenever I am in Paris now, I go and look at it. It’s a joy to go see, because of the clarity and unity in the cleaning.

You mentioned architecture before. You helped for example preserve the U.S. Capitol. How so?
My career really started with easel painting, but I rapidly went on to painted furniture, decorative objects, mural painting and architecture and became ultimately a mural painting conservator. I enjoy working with teams of conservators, and on projects that are large in scale, and that involve the work of other trades people, i.e., plasterers, carpenters, etc.

I was almost moved to tears

What do you think about our Museum?
On Sunday I wandered in the old city by chance and visited your museum. I did not know then that I would actually be living here for a time and conducting a workshop here. I was stunned – by the building, by the organisation and presentation. I was almost moved to tears: It’s clear that a great deal of thought and energy has gone on to present the collection in the way that it is. It is just amazing.

^ nach oben