Aktuell im Museum

Spezielle Veranstaltung

Il y a des oiseaux dans l'aquarium – There are birds in the aquarium
25. - 29. September 2019 10.00 - 17.00 Uhr
Il y a des oiseaux dans l'aquarium – There are birds in the aquarium
Spezielle Veranstaltung
Il y a des oiseaux dans l'aquarium – There are birds in the aquarium
von Magali Rousseau, Company L'Insolite Mécanique
25. - 29. September 2019, 10.00 - 17.00 Uhr

Flugmaschinen als Theater der Illusion: Im Rahmen des 10. Basler Figurentheater Festivals BAFF! eröffnen wir im Hedi Keller-Saal einen Raum des Austausches zwischen Menschen und Objekten. Die poetischen Fluginstallationen der französischen Künstlerin Magali Rousseau bezaubern durch ihr Spiel mit der Lebendigkeit von mechanischen, bewegten Körpern und ihrer feinen Aufforderung zur Interaktion.

 

> Freie Besichtigung der Installation

> Kalendereintrag
> PDF

Il y a des oiseaux dans l'aquarium – There are birds in the aquarium

Führung

Il y a des oiseaux dans l'aquarium – There are birds in the aquarium
25. September 2019 16.30 - 17.00 Uhr
Führung
Il y a des oiseaux dans l'aquarium – There are birds in the aquarium
25. September 2019, 16.30 - 17.00 Uhr

Das Internationale Basler Figurentheater Festival BAFF! gastiert in unserem Hedi Keller-Saal: Magali Rousseaus Installation «Il ya des oiseaux dans l'aquarium – There are birds in the aquarium» bringt mechanische Körper zum Fliegen.

> Führung in französischer Sprache mit deutscher Übersetzung

> Mit der Künstlerin Magali Rousseau

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Bima, Kasper und Dämon
29. September 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Bima, Kasper und Dämon
29. September 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Das Figurentheater lebt von scheinbar leblosen Darstellern wie Puppen oder Gegenständen. Lassen Sie sich hineinziehen in all die aufregenden Geschichten über das Leben und die Liebe.

> Mit Kurator Richard Kunz

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Il y a des oiseaux dans l'aquarium – There are birds in the aquarium
29. September 2019 13.00 - 13.30 Uhr
Führung
Il y a des oiseaux dans l'aquarium – There are birds in the aquarium
29. September 2019, 13.00 - 13.30 Uhr

Das Internationale Basler Figurentheater Festival BAFF! gastiert in unserem Hedi Keller-Saal: Magali Rousseaus Installation «Il ya des oiseaux dans l'aquarium – There are birds in the aquarium» bringt mechanische Körper zum Fliegen.

> Führung in französischer Sprache mit deutscher Übersetzung

> Mit der Künstlerin Magali Rousseau

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Kasper in Teufelsküche. Oder: Das Geheimnis der schlechten Laune
29. September 2019 14.00 - 15.00 Uhr
Kasper in Teufelsküche. Oder: Das Geheimnis der schlechten Laune
Spezielle Veranstaltung
Kasper in Teufelsküche. Oder: Das Geheimnis der schlechten Laune
von Marc Becker, Uraufführung
29. September 2019, 14.00 - 15.00 Uhr

Die preisgekrönten «Thalias Kompagnons» sind mit ihren Figuren und Geschichten weit gereist. Am BAFF! machen sie bei uns im Museum halt mit ihrem Kasperstück. Darin schlittert Kasper in eine Identitätskrise: Er trinkt einen Höllentrank, der ihm gehörig die Laune verdirbt. Leider steckt seine Sinnkrise auch seine Freunde an und die Rollen verleiden ihnen. Kann er das Kasperletheater noch retten?

Spiel: Tristan Vogt. Regie und Ausstattung: Joachim Torbahn

> Für Erwachsene ab 16 Jahren

> Beschränkte Platzzahl

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Kasper in Teufelsküche. Oder: Das Geheimnis der schlechten Laune

Ethnologie fassbar

Mut zur Lücke
2. Oktober 2019 18.00 - 19.30 Uhr
Mut zur Lücke
Ethnologie fassbar
Mut zur Lücke
2. Oktober 2019, 18.00 - 19.30 Uhr

Die Aufgaben Sammeln, Bewahren, Forschen und Vermitteln stellen Museen vor immer grössere Herausforderungen. Widersprüchliche Vorstellungen zu Objekten treffen aufeinander: Ist es richtig, dieses oder jenes Objekt auszustellen oder doch besser nicht? Soll das Museum gewisse Objekte überhaupt besitzen?

> Mit Kuratorin Beatrice Voirol

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Mut zur Lücke

Führung

Auf Feldforschung im Münster
6. Oktober 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Auf Feldforschung im Münster
Führung
Auf Feldforschung im Münster
6. Oktober 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Für einmal geht es im Basler Münster nicht um Theologie oder Kunstgeschichte, sondern um Ethnologie. Nach einem halbstündigen Crashkurs im Museum der Kulturen Basel rund um ethnologische Fragestellungen entdecken Sie das Münster neu.

Start: Museum der Kulturen Basel

Ende: Basler Münster

> Mit Antonio Russo

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Auf Feldforschung im Münster

Kinder und Familien

Lass die Gespenster tanzen
6. Oktober 2019 13.00 - 17.00 Uhr
Lass die Gespenster tanzen
Kinder und Familien
Lass die Gespenster tanzen
6. Oktober 2019, 13.00 - 17.00 Uhr

Die Nächte werden länger und dunkler und bringen Geister mit sich. Wir bauen eine Gespenstermarionette.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

Material: CHF 5.-

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Lass die Gespenster tanzen

Führung

Bima, Kasper und Dämon
13. Oktober 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Bima, Kasper und Dämon
13. Oktober 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Das Figurentheater lebt von scheinbar leblosen Darstellern wie Puppen oder Gegenständen. Lassen Sie sich hineinziehen in all die aufregenden Geschichten über das Leben und die Liebe.

> Mit Eli Wilhelm

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Wissensdrang trifft Sammelwut
20. Oktober 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Wissensdrang trifft Sammelwut
Führung
Wissensdrang trifft Sammelwut
20. Oktober 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Reingard Dirscherl

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Führung

GROSS
27. Oktober 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
GROSS
27. Oktober 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Gross ist nicht überall gleich gross. In der Führung erfahren Sie mehr über kulturelle Dimensionen von Grösse. Beste Beispiele sind Macht und Status. Aber wer misst und definiert eigentlich Grösse? Und warum beeindruckt Grösse?

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Bima, Kasper und Dämon
3. November 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Bima, Kasper und Dämon
3. November 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Das Figurentheater lebt von scheinbar leblosen Darstellern wie Puppen oder Gegenständen. Lassen Sie sich hineinziehen in all die aufregenden Geschichten über das Leben und die Liebe.

> Mit Eli Wilhelm

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Karagöz – der türkische Kasper
3. November 2019 13.00 - 17.00 Uhr
Karagöz – der türkische Kasper
Kinder und Familien
Karagöz – der türkische Kasper
3. November 2019, 13.00 - 17.00 Uhr

Im türkischen Schattentheater treten die unterschiedlichsten Figuren auf:  Spassmacher, Zwerge und viele mehr. Wir malen unsere Lieblingsfiguren, schneiden sie aus und erwecken sie mit einem Holzstäbchen zum Leben.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

Material: CHF 5.–

> Kalendereintrag
> PDF

Karagöz – der türkische Kasper

Führung

Kasper, Karagöz und Umarmaya
6. November 2019 10.00 - 12.00 Uhr
Kasper, Karagöz und Umarmaya
Führung
Kasper, Karagöz und Umarmaya
6. November 2019, 10.00 - 12.00 Uhr

In der Ausstellung «Bima, Kasper und Dämon» sind Theaterfiguren aus Asien und Europa zu sehen. Gemeinsam ist vielen der aufgeführten Geschichten, dass Spassmacher, Clowns, ungehobelte Typen oder mit magischen Kräften ausgestattete Helfer vorkommen. Wir spüren diesen Tricksterfiguren nach.

> Mit Kurator Richard Kunz

CHF 10.– / CHF 5.–

> Kalendereintrag
> PDF

Kasper, Karagöz und Umarmaya

Ethnologie fassbar

Das Universum von Germaine Winterberg
6. November 2019 18.00 - 19.30 Uhr
Das Universum von Germaine Winterberg
Ethnologie fassbar
Das Universum von Germaine Winterberg
6. November 2019, 18.00 - 19.30 Uhr

Germaine Winterberg ist eine Meisterin des Erzählens – etwa über ihr Abenteuer in fernen Ländern oder dem nonkonformistischen Alltag in Basel. Daraus ist das Videoprojekt «L'univers de Germaine» von Muda Mathis, Sus Zwick und Hipp Mathis entstanden. Es zeigt die 83-jährige in den Fussstapfen von Schweizer Pionierinnen wie Annemarie Schwarzenbach oder Ella Maillard. Fulminant wird der Abend, wenn Winterberg mit ihren faszinierenden Geschichten live auf die nicht weniger temperamentvollen Videokünstlerinnen und -künstler trifft.

> Gespräch mit Germaine Winterberg, Muda Mathis, Sus Zwick und Hipp Mathis

Foto Germaine Winterberg: Videostill «L'univers de Germaine», 2017

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Das Universum von Germaine Winterberg

Führung

Mode
10. November 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Mode
10. November 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Schöne Kleider machen Spass und bestätigen unsere Individualität. Doch wie entstehen die Designs? Welche Geschichten stecken in den Fasern? In «StrohGold» und weiteren Ausstellungen finden wir Objekte, die von den Hintergründen unserer Kleidung erzählen und dazu einladen, die Moden anderer Weltregionen zu entdecken.

> Mit Nadja Breger

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Wissensdrang trifft Sammelwut
14. November 2019 17.30 - 18.00 Uhr
Wissensdrang trifft Sammelwut
Spezielle Veranstaltung
Wissensdrang trifft Sammelwut
14. November 2019, 17.30 - 18.00 Uhr

Führung im Rahmen des Erzählcafés «Was ist mir heilig?»

> Mit Kuratorin Beatrice Voirol, Johanna Kohn und Kerstin Rödiger, Erzählcafé

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Spezielle Veranstaltung

Was ist mir heilig?
14. November 2019 18.00 - 20.00 Uhr
Was ist mir heilig?
Spezielle Veranstaltung
Was ist mir heilig?
14. November 2019, 18.00 - 20.00 Uhr

In Religionen und im persönlichen Glauben suchen Menschen auch nach «Heiligem». Die Begegnungen damit können faszinieren, verstören oder sogar Lebenswege verändern. Im Erzählcafé geht es um Erinnerungen und Erfahrungen der Teilnehmenden mit dem «Heiligen»: Alle können etwas darüber berichten, aber niemand muss etwas verraten.

> Mit Kuratorin Beatrice Voirol, Johanna Kohn und Kerstin Rödiger, Erzählcafé. In Kooperation mit dem Netzwerk Erzählcafé Schweiz.

> Anmeldung bis Mo 11.11.: T 061 266 56 32 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Was ist mir heilig?

Führung

StrohGold
17. November 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
StrohGold
17. November 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Warum wird ein bayrisches Dirndl aus afrikanischen Stoffen geschneidert? Sind diese Materialien überhaupt afrikanisch? Auch Gegenstände, Ideen und Techniken wandern seit je zwischen den Kulturen. Erfahren Sie mehr über diese spannenden Verflechtungsgeschichten.

> Mit Reingard Dirscherl

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Mutter und Kind
21. November 2019 18.30 - 20.30 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Mutter und Kind
21. November 2019, 18.30 - 20.30 Uhr

Im Zentrum der Weihnachtsausstellung steht ein ungleiches Paar: Mutter und Kind. Emotionen und kulturelle Normen bestimmen ihre Beziehung. In Skulpturen und Bildern sind Verklärung und Trauer, Zärtlichkeit und Verehrung zu erkennen.

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung «Mutter und Kind» eingeladen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Mutter und Kind
24. November 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Mutter und Kind
24. November 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Von Muttergottes bis #regrettingmotherhood: Auf der Führung begegnen wir verschiedenen Mutter-Kind-Beziehungen. In Skulpturen und Bildern zeigt sich, wie unterschiedlich das ungleiche Paar weltweit dargestellt wird.

> Mit Kuratorin Tabea Buri

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Menschen mit besonderen Bedürfnissen

Mutter und Kind im Bild
24. November 2019 14.00 - 16.00 Uhr
Menschen mit besonderen Bedürfnissen
Mutter und Kind im Bild
24. November 2019, 14.00 - 16.00 Uhr

In jeder Kultur durchdringen andere Vorstellungen von Mütterlichkeit, idealen Eltern und guten Kindern das Bild der beiden Figuren. In der Ausstellung gehen wir diesen Bildern und Vorstellungen nach. Im Workshop falten wir mehrere Bilderrahmen in Origamitechnik für unsere eigenen Zeichnungen oder Fotos.

> Mit Lua Leirner und Regina Mathez, Bildung und Vermittlung

> Beschränkte Platzzahl. Anmeldung bis Fr 15.11.: T 061 266 56 32 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch.

CHF 18.–

> Kalendereintrag
> PDF

Workshop für Erwachsene

In Japan beginnt das Geschenk mit der Verpackung
30. November 2019 11.00 - 16.00 Uhr
In Japan beginnt das Geschenk mit der Verpackung
Workshop für Erwachsene
In Japan beginnt das Geschenk mit der Verpackung
30. November 2019, 11.00 - 16.00 Uhr

Japanerinnen und Japaner widmen der Verpackung genau so viel Aufmerksamkeit wie dem Geschenk. Wir zeigen verschiedene Falt- und Knotentechniken, mit denen Gegenstände unterschiedlicher Form und Grösse attraktiv verpackt werden können. Besonders nachhaltig ist das Schenken, wenn statt Papier ein Furoshiki, ein quadratisches Tuch, verwendet wird.

> Mit Regina Mathez, Bildung und Vermittlung, und Kuratorin Stephanie Lovász

> Bitte Picknick für das Zmittag und einen Gegenstand zum Verpacken mitbringen.

> Für max. 16 Teilnehmende. Anmeldung bis Fr 22.11. T 061 266 56 32 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch.

CHF 95.–

> Kalendereintrag
> PDF

In Japan beginnt das Geschenk mit der Verpackung

Führung

Mutter und Kind
1. Dezember 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Mutter und Kind
1. Dezember 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Von Muttergottes bis #regrettingmotherhood: Auf der Führung begegnen wir verschiedenen Mutter-Kind-Beziehungen. In Skulpturen und Bildern zeigt sich, wie unterschiedlich das ungleiche Paar weltweit dargestellt wird.

> Mit Antonio Russo

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

1 2 3 – Eine Matrjoschka und zwei Kinder
1. Dezember 2019 13.00 - 17.00 Uhr
1 2 3 – Eine Matrjoschka und zwei Kinder
Kinder und Familien
1 2 3 – Eine Matrjoschka und zwei Kinder
1. Dezember 2019, 13.00 - 17.00 Uhr

Was versteckt sich im Bauch deiner Holzfigur? Bunt wird dein Matrjoschka-Set auf jeden Fall.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

Material: CHF 5.–

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

1 2 3 – Eine Matrjoschka und zwei Kinder

Ethnologie fassbar

Mamma Mia & Ave Maria
4. Dezember 2019 18.00 - 19.30 Uhr
Ethnologie fassbar
Mamma Mia & Ave Maria
4. Dezember 2019, 18.00 - 19.30 Uhr

An diesem Abend kommen auch die Ohren auf ihre Kosten: In einer Führung werden Bilder und Skulpturen von Müttern und Kindern durch passende Lieder aller Stilrichtungen ergänzt.

> Mit Kuratorin Tabea Buri und Florence Roth, Ausstellungsassistenz

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Bima, Kasper und Dämon
8. Dezember 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Bima, Kasper und Dämon
8. Dezember 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Das Figurentheater lebt von scheinbar leblosen Darstellern wie Puppen oder Gegenständen. Lassen Sie sich hineinziehen in all die aufregenden Geschichten über das Leben und die Liebe.

> Mit Nadja Breger

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Mütterliche Gottheiten
11. Dezember 2019 10.00 - 12.00 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Mütterliche Gottheiten
11. Dezember 2019, 10.00 - 12.00 Uhr

Mutter Erde, Mutter Gottes, Urmutter – die Mutterfigur wird in verschiedenen Kontexten mit dem Göttlichen in Verbindung gebracht. Wir schauen auf Varianten in den Darstellungen von Maria und Jesus, aber auch auf ganz andere Formen mütterlicher Gottheiten.

> Mit Kuratorin Tabea Buri

CHF 10.– / CHF 5.–

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Kunstvoll verpackt
14. - 15. Dezember 2019 10.00 - 17.00 Uhr
Kunstvoll verpackt
Spezielle Veranstaltung
Kunstvoll verpackt
14. - 15. Dezember 2019, 10.00 - 17.00 Uhr

In unserem Museumsshop finden Sie besondere Geschenke für jedes Alter und jeden Anlass. Ausserdem bieten wir an diesem Wochenende einen vorweihnachtlichen Service an: Egal ob Schal, Schmuck, Buch oder Spiel –Ihre Geschenke werden japanisch inspiriert verpackt.

> Kalendereintrag
> PDF

Kunstvoll verpackt

Führung

Wissensdrang trifft Sammelwut
15. Dezember 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Wissensdrang trifft Sammelwut
Führung
Wissensdrang trifft Sammelwut
15. Dezember 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Christophe Schneider

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Führung

Mutter und Kind
22. Dezember 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Mutter und Kind
22. Dezember 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Von Muttergottes bis #regrettingmotherhood: Auf der Führung begegnen wir verschiedenen Mutter-Kind-Beziehungen. In Skulpturen und Bildern zeigt sich, wie unterschiedlich das ungleiche Paar weltweit dargestellt wird.

> Mit Eli Wilhelm

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Mutter und Kind
29. Dezember 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Kinder und Familien
Mutter und Kind
29. Dezember 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Wusstet ihr, dass man den Kindern früher erzählte, dass Babys wie Äpfel auf Bäumen wachsen? Kennt ihr die Geschichte des indischen Gottes Krishna, der von einer Hirtenfamilie adoptiert und aufgezogen wurde? Kinder und ihre Eltern lernen auf einer gemeinsamen Führung Gegenstände, Bilder und Geschichten kennen, die von Familien rund um den Erdball erzählen.

> Mit Kuratorin Tabea Buri

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Memory
25. Juni 2020 18.30 - 20.30 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Memory
25. Juni 2020, 18.30 - 20.30 Uhr

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Erleuchtet
24. September 2020 18.30 - 20.30 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Erleuchtet
24. September 2020, 18.30 - 20.30 Uhr

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Der grüne Professor

Professor Richard Wolbers, Biochemiker und Konservator aus Philadelphia (USA), ist bekannt geworden durch seine Arbeiten zur Gemäldereinigung mit Gelen. Seit Jahren setzt er auf «grüne Chemie». Diese Woche gibt er in unserem Haus sein Wissen an Mitglieder des Schweizerischen Verbandes für Konservierung und Restaurierung SKR weiter.

MKB: Professor Wolbers, how does a biochemist hit on art?
It was in my late 20s, working at the Salk Institute, in La Jolla Ca, for a distinguished Endocrinologist, Roger Guillemin. He was both a scientist, and a humanitarian: he encouraged me to pursue both art and science goals in life. He helped me to get a Master of Fine Arts in Painting. Of course, the combination biochemistry and painting was unusual but proved to be a good combination ultimately for my eventual profession as an art conservator.

As I teach, I learn as well

Why conservator?
I happened to meet the paintings conservator Carl Grimm in my late twenties. He changed my life. He convinced me that the combination was a good one for becoming an art conservator. I went to the University of Delaware and got an additional degree in Art Conservation. I stayed on with the faculty when I graduated, and I have been teaching for 35 years now at the University of Delaware. I enjoy teaching both in the University and in professional development workshops like the one in Basel. Both are challenging in different ways. And as I teach, I learn as well. By listening to other conservators I understand better their needs and where we need new materials developed.

Das Bild zeigt Professor Richard Wolbers im Gespräch mit drei Konservatoren.

Richard Wolbers likes working in a team

You are luminary for having developed cleaning systems for fine art materials. Can you tell us more about that?
It started 30 years ago. My goal was to better understand the cleaning of fine art, and to hopefully, develop materials and methods that would also ensure the longevity of art and material culture, not simply restore it. This is a tough engineering problem though. We are faced with challenges that «normal» engineers of cleaning systems aren’t. That is, respecting the aesthetics and the physical, chemical nature of the surfaces we deal with. To slow down deterioration, not alter surface chemistry. All of these are incredibly difficult to manage on balance. I’m also interested in «greener» methods for cleaning, as we all are in our daily work and private lives.

I am merely an egineer

People admire you but do they use your methods in their daily work?
More and more. But the acquisition of the materials and methods is slow because conservators are inherently conservative in their adoption of new techniques. They have to be well scrutinized and time tested to be adopted. It takes long to change the inertia of a whole field. And I actually do not see myself as a revolutionary. I am merely an engineer, adapting materials and principles to solve very specific problems. Fortunately many technologies are interested in «greener» methods and materials, and I’m following along after very good models from other endeavours.

How does it feel to have a piece of art in your hands and know you could prolong its life?
There is nothing more satisfying. Art and architecture are the treasures of humanity. I am privileged to have some part in their presentation and preservation

Richard Wolbers sitzt an einem grossen Tisch und platziert mit einer Art Pipette ein winziges Teilchen eines Gels auf einem Gemälde.

It is always hands on with Richard Wolbers

What were the most amazing pieces of art you worked on?
«The Adoration of the Magi», a small painting by Andrea Mantegna, dated to the middle of the 15th century. It was very difficult but changed my direction of cleaning. It was a pivotal moment.
About three years ago I helped with designing the cleaning system for a chapel in St Sulpice , Paris, decorated and painted by Eugene Delacroix. Whenever I am in Paris now, I go and look at it. It’s a joy to go see, because of the clarity and unity in the cleaning.

You mentioned architecture before. You helped for example preserve the U.S. Capitol. How so?
My career really started with easel painting, but I rapidly went on to painted furniture, decorative objects, mural painting and architecture and became ultimately a mural painting conservator. I enjoy working with teams of conservators, and on projects that are large in scale, and that involve the work of other trades people, i.e., plasterers, carpenters, etc.

I was almost moved to tears

What do you think about our Museum?
On Sunday I wandered in the old city by chance and visited your museum. I did not know then that I would actually be living here for a time and conducting a workshop here. I was stunned – by the building, by the organisation and presentation. I was almost moved to tears: It’s clear that a great deal of thought and energy has gone on to present the collection in the way that it is. It is just amazing.

^ nach oben