Aktuell im Museum

Führung

Best-of
26. Mai 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Best-of
Führung
Best-of
26. Mai 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Das Wertvollste, das Bekannteste, das Beliebteste – die «Best-of»-Führung zeigt ausgewählte Objekte. Zugleich fragt sie nach den Kriterien solcher Rangfolgen: Sie sind abhängig von Sammlungsinteressen, von wissenschaftlichen Erkenntnissen oder auch von persönlichen Vorlieben. Wer setzt was auf seine Bestenliste und warum?

> Mit Reingard Dirscherl

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Best-of

Führung

Mode
2. Juni 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Mode
2. Juni 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Schöne Kleider machen Spass und bestätigen unsere Individualität. Doch wie entstehen die Designs? Welche Geschichten stecken in den Fasern? In «StrohGold» und weiteren Ausstellungen finden wir Objekte, die von den Hintergründen unserer Kleidung erzählen und dazu einladen, die Moden anderer Weltregionen zu entdecken.

> Mit Nadja Breger

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Mein Fabeltier
2. Juni 2019 13.00 - 17.00 Uhr
Mein Fabeltier
Kinder und Familien
Mein Fabeltier
2. Juni 2019, 13.00 - 17.00 Uhr

Mit Holz, Fellen, Stoffresten, Tüll, Muscheln und viel Fantasie bauen wir ein Fabeltier. Wir überlegen uns dabei auch, woher die Materialien kommen. Sind sie natürlich oder künstlich?

> Mit Leah Vogler

> Material: CHF 5.–

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Mein Fabeltier

Ethnologie fassbar

Wer braucht diese Maske? Debatten um Rückführung von Kulturgütern
5. Juni 2019 18.00 - 19.30 Uhr
Wer braucht diese Maske? Debatten um Rückführung von Kulturgütern
Ethnologie fassbar
Wer braucht diese Maske? Debatten um Rückführung von Kulturgütern
5. Juni 2019, 18.00 - 19.30 Uhr

Welche Überlegungen stecken hinter Rufen nach Rückgabe von Kulturgütern (Restitution)? Was bedeutet die Restitutionsdebatte für die Zukunft von ethnologischen Museen? Wie bringt man die Interessen von Herkunftsländern, von Forschung, Konservierung und von Museumsbesucherinnen und -besuchern unter einen Hut? In einer Kurzführung durch «Wissensdrang trifft Sammelwut» stellen wir ‹heikle› Objekte vor, anschliessend werden Pro und Contra verschiedener Positionen diskutiert.

> Mit Museumsdirektorin Anna Schmid, Prof. Dr. Elisio Macamo, Universität Basel, und Prof. Dr. Gesine Krüger, Universität Zürich. Moderation: Sabine Rotach, Bildung und Vermittlung.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Wer braucht diese Maske? Debatten um Rückführung von Kulturgütern

Führung

Wissensdrang trifft Sammelwut
9. Juni 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Wissensdrang trifft Sammelwut
9. Juni 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Reingard Dirscherl

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Von der Mayaschrift zur Website
16. Juni 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Von der Mayaschrift zur Website
Führung
Von der Mayaschrift zur Website
16. Juni 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Texte meisseln, Zeichen schnitzen, Symbole malen, digitale Datenwelt: Was bedeutet es, Daten zu generieren?

> Mit Christophe Schneider

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Von der Mayaschrift zur Website

Spezielle Veranstaltung

Brass Serenade
23. Juni 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Brass Serenade
Spezielle Veranstaltung
Brass Serenade
23. Juni 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Very british, Südstaaten-Charme, brasilianisches Feuer oder doch lieber klassisch? In diesem Picknick-Konzert brauchen Sie sich nicht zu entscheiden, denn das Blechbläserensemble des Sinfonieorchesters Basel serviert von allem etwas.

> Werke von William Byrd, Johann Sebastian Bach, Jim Parker, Stephen Foster, George Gershwin, Zequinha de Abreu und Chris Hazell

> Bei ungünstiger Witterung findet das Konzert nicht statt.

Freier Eintritt ins Konzert

 

> Kalendereintrag
> PDF

Brass Serenade

Führung

StrohGold
30. Juni 2019 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
StrohGold
30. Juni 2019, 11.00 - 12.00 Uhr

Warum wird ein bayrisches Dirndl aus afrikanischen Stoffen geschneidert? Sind diese Materialien überhaupt afrikanisch? Gegenstände, Ideen und Techniken wandern seit je zwischen den Kulturen. Erfahren Sie mehr über diese spannenden Verflechtungsgeschichten.

> Mit Eli Wilhelm

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Coole Keller

Die Bibliothekarin Angelika Kutter steht vor einem geöffneten alten Schrank, in dem sich auf vier Gestellen teils sehr alte Bücher befinden.

Auf Schatzsuche

Im Schatzschrank stehen wunderbare alte Werke. Hier kann man zum Beispiel mit Kapitän Cook auf Reisen gehen. Ob sich hinter der zugemauerten Tür auch noch Schätze befinden? Und was bitte hat ein Backofen hier zu suchen?

Ein riesiger Backhofen, in dem ein Mensch aufrecht stehen kann, steht unter einer Holzdecke, deren Balken bemalt sind.

In der Backstube

Dies sind drei spannende Features unserer Bibliothek. Sie mögen neugierig machen und die Fantasie beflügeln, doch mit dem aktuellen Betrieb und Zweck der Institution haben sie nichts zu tun. Es geht nicht um heisse Geheimnisse, sondern um Fakten, Informationen und Forschungen, in Schwarz auf Weiss, die für ein Studium, eine Arbeit, eine Ausstellung oder Ähnliches gebraucht werden.

Zweigeteilte Bibliothek

Rund 100 000 Publikationen – darunter 200 aktuelle Zeitschriften – stehen und liegen in den Räumen im Erd- und Untergeschoss am Schlüsselberg 17. Schwerpunkte bilden die Sammlungsgebiete des Museums (Allgemeines, Asien, Afrika, Amerika, Ozeanien und Europa) und theoretische ethnologische Fachliteratur. Denn die Bibliothek ist einerseits Museumsbibliothek, andererseits die Bibliothek des Ethnologischen Seminars der Universität Basel.

Blick ins Zeitschriftenmagazin, in dem die Gestelle sehr hoch sind

Hoch hinaus

Ein Interesse der Nutzerinnen und Nutzer gilt den Zeitschriften. Ein Benutzer kommt seit 20 Jahren jede Woche vorbei und konsultiert die neusten Nummern. Die neusten Jahrgänge liegen im Freihandbereich auf, wie übrigens auch Neuanschaffungen und Semesterapparate. Die älteren Zeitschriften sind im Magazin untergebracht, das sich unter dem Büro der Bibliothekarinnen Angelika Kutter und Maria Eisenächer befindet. Höhenangst dürfen die beiden nicht haben, die Treppe hinunter in den Keller ist steil und die Rollkorpusse sehr hoch. 

Gestelle nach Mass

Verwinkelter präsentieren sich die anderen sechs Räume im UG. In ihnen werden alle anderen Medien aufbewahrt. Die Gestelle müssen dabei immer den Begebenheiten angepasst werden, in Breite, Höhe und Länge, was es nicht einfach macht – vor allem nicht, wenn der Bestand verschoben werden muss.

Jeder Platz wird jedoch optimal ausgenutzt. Hinter der Bibliothek respektive den Rollgestellen im einen Raum steht quasi eine zweite Bibliothek. Sie wird erst sichtbar, wenn die Gestelle bewegt werden. Es tun sich also im Magazin immer wieder neue Welten auf.

Spannend ist es, in den Belegexemplaren von veröffentlichten Artikeln oder Aufsätzen herumzuschnuppern. Sie sind sorgfältig in Couverts und Schachteln verpackt. Darauf stehen berühmte Namen wie Sarasin, Speiser, Bühler und Co. Hier liegt viel Geschichte.

Blick in einen Raum im Untergeschoss. Zwischen zwei Gestellen hindurch erblickt man weitere Gestelle respektive die Bibliothek hinter der Bibliothek, gefüllt mit Büchern.

Sesam öffne dich

Stickmuster beliebt

Am meisten wird aus dem Allgemeinen Bereich ausgeliehen. Aber auch aus den Bereichen Asien, Afrika und Amerika. Medien zu Textilien sind beliebt. Und das nicht nur bei Forschenden: Sogar Hobbykünstlerinnen lassen sich von unseren Stickmustern für ihre Handarbeiten inspirieren.

Nur in Absprache ist die Einsicht in die Kinder- und Jugendbuchsammlung aus dem Nachlass von Elisabeth-Brigitte Schindler-Holzapfel möglich. Die rund 4800 Bände aus den Jahren 1650 bis 1984 befinden sich im Depot, nicht in der Bibliothek.

Dafür können auch Medien aus der Universitätsbibliothek zu uns bestellt und abgeholt werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Rückgabe ist in allen am Kurierdienst angeschlossenen Bibliotheken möglich.

^ nach oben