Aktuell im Museum

Führung

Memory – abgesagt
7. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory – abgesagt
Momente des Erinnerns und Vergessens
7. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die verschiedenen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Spielst du gern Memory? – abgesagt
7. März 2021 13.00 - 17.00 Uhr
Spielst du gern Memory? – abgesagt
Kinder und Familien
Spielst du gern Memory? – abgesagt
7. März 2021, 13.00 - 17.00 Uhr

Dann bastle dir eines! Mit Bildern von unseren Museumsobjekten. Die selbstgemachten Memorykarten bleiben dir garantiert in Erinnerung.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen gleichzeitig teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir bitten Sie um Verständnis, falls es zu Wartezeiten kommt.

Eintritt frei, Material CHF 5.-

> Kalendereintrag
> PDF

Spielst du gern Memory? – abgesagt

Spezielle Veranstaltung

Dem inneren Buddha begegnen – abgesagt
13. März 2021 10.30 - 11.10 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Dem inneren Buddha begegnen – abgesagt
13. März 2021, 10.30 - 11.10 Uhr

Wir laden Sie ein, eine Meditation inmitten zahlreicher Buddhas zu erleben. Ausgangspunkt der inneren Betrachtungen bilden jeweils ein Buddha-Bildnis und die buddhistischen Qualitäten, die es verkörpert. Begeben Sie sich in einer geführten Meditationssitzung auf den Weg zur inneren Stille.

> Mit Zenmönch Michel Ayguesparsse vom Angyo Zen Dojo Basel

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Erleuchtet – abgesagt
14. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet – abgesagt
Die Welt der Buddhas
14. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

Diese Führung ist ausgebucht.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Weltsichten – abgesagt
21. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Weltsichten – abgesagt
Führung
Weltsichten – abgesagt
21. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Wir laden Sie ein, unser Haus und seine Geschichte zu erkunden: Sie erfahren von abenteuerlichen Forschungsreisen und akribischem Sammeln, sehen überraschende Objekte aus aller Welt und bekommen Einblicke in heutige Felder der Ethnologie.

> Mit Antonio Russo

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Weltsichten – abgesagt

Führung

Visioni sul mondo – annullata
21. März 2021 14.00 - 15.00 Uhr
Visioni sul mondo – annullata
Führung
Visioni sul mondo – annullata
21. März 2021, 14.00 - 15.00 Uhr

Vi invitiamo a scoprire il nostro museo e la sua storia : apprenderte degli avventurosi viaggi d’esplorazione ed il collezionismo meticoloso, vedrete sorprendenti oggeti da tutto il mondo es vi farte un’idea dei moderni campi di recerca dell’etnologia.

> Con Antonio Russo

Alla visita guidata sono ammessi al massimo 15 persone. Riceviamo volentieri le vostre registrazioni al numero 061 266 56 00 o per email info@mkb.notexisting@nodomain.comch

Ingresso

> Kalendereintrag
> PDF

Visioni sul mondo – annullata

Spezielle Veranstaltung

Making the World – abgesagt
25. März 2021 18.30 - 20.00 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Making the World – abgesagt
Gelebte Welten
25. März 2021, 18.30 - 20.00 Uhr

Aufgrund der Situation rund um Covid-19 verzichten wir auf eine Vernissage im üblichen Rahmen. 

Wir freuen uns sehr, Sie ab Freitag, 26. März 2021 in der Ausstellung «Making the World. Gelebte Welten» zu begrüssen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Making the World – abgesagt
28. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Making the World – abgesagt
Gelebte Welten
28. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

In fünf Gruppierungen treten Werke aus unserer Sammlung in Beziehung zu Werken aus dem Kunstmuseum Basel und machen erlebbar, wie der Mensch die Welt formt und selbst von ihr geprägt wird. Die Führung geht den Spuren dieser Wechselbeziehung nach.

> Mit Florence Roth

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Was ist eine Schlichtmaschine?

Das Foto zeigt ein kleines Gefäss aus dunklem Holz in der Grösse und Form eines Mobiltelefons, mit ausgefahrener Antenne.

Dieses Holzgefäss aus Marokko gibt Rätsel auf

Ist das ein urtümliches Handy oder ein Spielzeug-Walkie-Talkie? Das hölzerne Gefäss ähnelt tatsächlich den ersten Mobilfunktelefonen. Urs Baur entschied sich für dieses Objekt aus Marokko, weil darin Vergangenheit und Zukunft verschmelzen, weil es für ihn das Aufeinanderprallen von Kulturen symbolisiert. Kuratorin Karin Kaufmann fand heraus, dass es sich höchstwahrscheinlich um ein Parfümflacon handelt.

Online-Voting

Die Depotbesuche, an denen eingeladene Gruppen und Einzelpersonen aus allen Bevölkerungsschichten und allen Alters eine Vorauswahl an Objekten treffen konnten, sind abgeschlossen. 274 Wunschobjekte gehen am Freitag, 13. April online.

Das Voting steht der gesamten Bevölkerung offen. Jene 125 Objekte mit den meisten Stimmen werden ab dem 14. September in der Jubiläumsausstellung «Wünsch dir was» zu sehen sein.

Auf dem Foto ist eine einfache Figur zu sehen, die einen Arm ausgestreckt hält. Durch sie hindurch führt eine Art Stab mit einem aufgestellten Büschel, der angezündet werden kann.

Harzlampe aus Indonesien, die das Haus bewacht

Die Palette an möglichen Exponaten ist gross: Sie reicht vom Amulett aus Knochen und der Badewanne für Puppen bis zu Spielwürfel und Zinnfiguren in der Sommerfrische. In die Vorauswahl haben es alltägliche Gebrauchsgegenstände geschafft wie ein Gemüsemesser, ein Wasserkrug oder ein Sonnenhut. Wobei selbst solche Dinge überraschen können: Dass das trichterförmige Gerät aus Indonesien für das Schöpfen von Palolowürmern bestimmt ist, erstaunte auch die Kuratorin.

Nicht überraschend wurden viele Masken ausgesucht. Hier schlugen die Fasnachtsherzen höher. Emotionen und der persönliche Bezug spielten bei der Wahl eine grosse Rolle. Die Begründungen lesen sich deshalb spannend. Warum wurden Testikel eines Krokodils gewählt oder das farbige Kaleidoskop?

Das Bild zeigt eine Charlie-Chaplin-Maske aus Plastik mit ausgschnittenen Augen.

Eine unerwartete Maske

Oft assoziierten die Personen die Objekte mit Erinnerungen, Erlebnissen oder Ferien. Manchmal faszinierten jedoch einfach Formen und Farben. Zur Wahl stehen die unterschiedlichsten Figuren, neben Kleidungsstücken, Kunstgegenständen und Instrumenten. Schmuckstücke und Spielzeug bezaubern – und auch der Liebesbrief aus Sumatra, eingeritzt auf einem Bambusstock.

300 vor Christus

Gewählt wurden Objekte aus allen fünf Kontinenten. Das Älteste, die Figur einer Fruchtbarkeitsgöttin aus Mexiko, ist womöglich bereits 300 vor Christus entstanden. Das jüngste Stück, eine Vuvuzela der Fussball-WM in Südafrika, stammt aus dem Jahr 2010.

.

Auf dem Bild ist ein Anhängtäschchen zu sehen aus hellbraunem Leder mit roten und blauen Glasperlen verziert.

Wurde darin die Nabelschnur aufbewahrt?

Nicht alle lassen sich genau datieren. Und einige der Objekte geben uns nach wie vor Rätsel auf: Der hölzerne Hahn aus Bali gehört zu einem grösseren, aber unbekannten Objekt. War das Behältnis der Sioux wirklich für das Aufbewahren der Nabelschnur gedacht? Und wofür wird eine Schlichtmaschine gebraucht? Das Publikum hat auf jeden Fall eine frische, anregende Brise in die Depots gebracht und wir sind gespannt, für was sich die Bevölkerung entscheidet.

^ nach oben