Aktuell im Museum

Führung

GROSS – abgesagt
28. Februar 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
GROSS – abgesagt
28. Februar 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Gross ist nicht überall gleich gross. In der Führung erfahren Sie mehr über kulturelle Dimensionen von Grösse. Beste Beispiele sind Macht und Status. Aber wer misst und definiert eigentlich Grösse? Und warum beeindruckt Grösse?

> Mit Reingard Dirscherl

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Ethnologie fassbar

Altes Brot und harte Kekse – abgesagt
3. März 2021 18.00 - 19.30 Uhr
Altes Brot und harte Kekse – abgesagt
Ethnologie fassbar
Altes Brot und harte Kekse – abgesagt
3. März 2021, 18.00 - 19.30 Uhr

Das Museum besitzt eine umfangreiche Gebäcksammlung: 100-jährige Tirggel, Weggli und Osterbrote dokumentieren jahreszeitliche Riten und regionale Spezialitäten. Wie entstand die Sammlung und welche Geschichten stecken in den alten Brötchen? Wir haben einige Exemplare aus dem Depot geholt und stellen sie Ihnen vor. Dazu gibt es frische Varianten zum Probieren!

> Mit Kuratorin Tabea Buri

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Altes Brot und harte Kekse – abgesagt

Führung

Memory – abgesagt
7. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory – abgesagt
Momente des Erinnerns und Vergessens
7. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die verschiedenen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Spielst du gern Memory? – abgesagt
7. März 2021 13.00 - 17.00 Uhr
Spielst du gern Memory? – abgesagt
Kinder und Familien
Spielst du gern Memory? – abgesagt
7. März 2021, 13.00 - 17.00 Uhr

Dann bastle dir eines! Mit Bildern von unseren Museumsobjekten. Die selbstgemachten Memorykarten bleiben dir garantiert in Erinnerung.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen gleichzeitig teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir bitten Sie um Verständnis, falls es zu Wartezeiten kommt.

Eintritt frei, Material CHF 5.-

> Kalendereintrag
> PDF

Spielst du gern Memory? – abgesagt

Spezielle Veranstaltung

Dem inneren Buddha begegnen – abgesagt
13. März 2021 10.30 - 11.10 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Dem inneren Buddha begegnen – abgesagt
13. März 2021, 10.30 - 11.10 Uhr

Wir laden Sie ein, eine Meditation inmitten zahlreicher Buddhas zu erleben. Ausgangspunkt der inneren Betrachtungen bilden jeweils ein Buddha-Bildnis und die buddhistischen Qualitäten, die es verkörpert. Begeben Sie sich in einer geführten Meditationssitzung auf den Weg zur inneren Stille.

> Mit Zenmönch Michel Ayguesparsse vom Angyo Zen Dojo Basel

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Erleuchtet – abgesagt
14. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet – abgesagt
Die Welt der Buddhas
14. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

Diese Führung ist ausgebucht.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Weltsichten – abgesagt
21. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Weltsichten – abgesagt
Führung
Weltsichten – abgesagt
21. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Wir laden Sie ein, unser Haus und seine Geschichte zu erkunden: Sie erfahren von abenteuerlichen Forschungsreisen und akribischem Sammeln, sehen überraschende Objekte aus aller Welt und bekommen Einblicke in heutige Felder der Ethnologie.

> Mit Antonio Russo

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Weltsichten – abgesagt

Führung

Visioni sul mondo – annullata
21. März 2021 14.00 - 15.00 Uhr
Visioni sul mondo – annullata
Führung
Visioni sul mondo – annullata
21. März 2021, 14.00 - 15.00 Uhr

Vi invitiamo a scoprire il nostro museo e la sua storia : apprenderte degli avventurosi viaggi d’esplorazione ed il collezionismo meticoloso, vedrete sorprendenti oggeti da tutto il mondo es vi farte un’idea dei moderni campi di recerca dell’etnologia.

> Con Antonio Russo

Alla visita guidata sono ammessi al massimo 15 persone. Riceviamo volentieri le vostre registrazioni al numero 061 266 56 00 o per email info@mkb.notexisting@nodomain.comch

Ingresso

> Kalendereintrag
> PDF

Visioni sul mondo – annullata

Spezielle Veranstaltung

Making the World – abgesagt
25. März 2021 18.30 - 20.00 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Making the World – abgesagt
Gelebte Welten
25. März 2021, 18.30 - 20.00 Uhr

Aufgrund der Situation rund um Covid-19 verzichten wir auf eine Vernissage im üblichen Rahmen. 

Wir freuen uns sehr, Sie ab Freitag, 26. März 2021 in der Ausstellung «Making the World. Gelebte Welten» zu begrüssen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Making the World – abgesagt
28. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Making the World – abgesagt
Gelebte Welten
28. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

In fünf Gruppierungen treten Werke aus unserer Sammlung in Beziehung zu Werken aus dem Kunstmuseum Basel und machen erlebbar, wie der Mensch die Welt formt und selbst von ihr geprägt wird. Die Führung geht den Spuren dieser Wechselbeziehung nach.

> Mit Florence Roth

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Vielschichtige Geschichten

Die Art ist vorbei. Damit verschwinden exzentrische, hochpreisige Textilien aus Basels Strassen – Konformität und Zurückhaltung bestimmen wieder das Bild.

Doch alle Kleidungsstücke – vom exklusiven Seidengewand bis zum «normalen» T-Shirt – sind voller Geschichten und Bedeutungen, die sich über das gesamte Museum hinweg miteinander verknüpfen lassen, denn: In annähernd jeder Ausstellung in unserem Haus sind Objekte zum Thema (oder sollte ausschliesslich der Plural verwendet werden?) Mode präsent.

Ein Dirndl als Statement zu Herkunftsfragen

Kern der Führung zum Thema Mode, die wir anbieten, ist die Dauerausstellung «StrohGold», wo das afrikanische Dirndl sich Schicht um Schicht als viel mehr als nur das Produkt zweier afrikanischstämmiger Münchnerinnen entpuppt, die in ihrem Bedürfnis nach sichtbarem Ausdruck ihrer komplexen Herkunft ein vestimentäres Statement setzen. Die offensichtliche Herkunft ist nämlich gerade bei der Mode ein sehr trügerisches Indiz. Woher kommen Waxprints, die ja auch in Basel in afrikanischen Läden käuflich sind, wirklich?

Waxprints – ein typisch afrikanischer Stoff?

Vom Schützengraben auf den Laufsteg

Der Trenchcoat, der von einem Mitglied der Gruppe südkoreanischer Burberryfans (sichtbar auf einem der Fotos von Kim Sanggil im Eingangsbereich) selbstbewusst präsentiert wird, startete seine Karriere auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs. Er zeichnet sich durch eine Webart aus, die den Stoff wasserabweisend macht – ein frühes Beispiel für Funktionskleidung.

Nach zahlreichen Stationen durch die Filmgeschichte ist der «Trench» inzwischen ein globales It-Piece ohne einen Gedanken an die Ursprünge im Schlamm und Elend europäischer Schützengräben. Die Luxusmarke Burberry bemüht sich um Durchsetzung ihres Copyrights, da ihr dekoratives Karo zu einem der am häufigsten imitierten Muster weltweit zählt – besonders in chinesischen Kopien.

Vom Schützengraben auf den Laufsteg

Die Gruppe südkoreanischer Burberryfans

Vor dem 5. Jahrhundert war es allerdings China, das verbieten wollte, Seidenraupeneier und Kokons ausser Landes zu bringen, um das Monopol auf die Herstellung sowie den Handel mit der begehrten Faser zu wahren. Wie die Verbreitung des Wissens um die Herstellung dieses zauberhaft leichten und unvergleichlich eleganten Gewebes schlussendlich dennoch gelang? Dazu gibt es unterschiedliche Geschichten. In einer märchenhaften steckt sich eine in die westlichen Provinzen verheiratete chinesische Prinzessin Kokons in ihre aufgesteckte Frisur. Diese Geschichten sind Zeugnis früher Bemühungen, Handel zu monopolisieren und einem dadurch provozierten Versuch, diesen durch Schmuggel zu umgehen.

Diese Geschichte materialisiert sich in einem kostbaren hellblauen Seidengewand vom kaiserlichen Hof der Qing-Dynastie, zu entdecken in unserer neuesten Sonderausstellung «Das Geheimnis.»

Kostbar und geheimnisvoll: das hellblaue Seidengewand vom chinesischen Kaiserhof

^ nach oben