Aktuell im Museum

Spezielle Veranstaltung

Dem inneren Buddha begegnen – abgesagt
13. März 2021 10.30 - 11.10 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Dem inneren Buddha begegnen – abgesagt
13. März 2021, 10.30 - 11.10 Uhr

Wir laden Sie ein, eine Meditation inmitten zahlreicher Buddhas zu erleben. Ausgangspunkt der inneren Betrachtungen bilden jeweils ein Buddha-Bildnis und die buddhistischen Qualitäten, die es verkörpert. Begeben Sie sich in einer geführten Meditationssitzung auf den Weg zur inneren Stille.

> Mit Zenmönch Michel Ayguesparsse vom Angyo Zen Dojo Basel

An der Veranstaltung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Erleuchtet – abgesagt
14. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Erleuchtet – abgesagt
Die Welt der Buddhas
14. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Buddha fasziniert. Wieso? Und was macht seine Lehre attraktiv für so viele? Die Führung bringt Erkenntnis.

> Mit Sarah Labhardt

Diese Führung ist ausgebucht.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Weltsichten – abgesagt
21. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Weltsichten – abgesagt
Führung
Weltsichten – abgesagt
21. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

Wir laden Sie ein, unser Haus und seine Geschichte zu erkunden: Sie erfahren von abenteuerlichen Forschungsreisen und akribischem Sammeln, sehen überraschende Objekte aus aller Welt und bekommen Einblicke in heutige Felder der Ethnologie.

> Mit Antonio Russo

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Weltsichten – abgesagt

Führung

Visioni sul mondo – annullata
21. März 2021 14.00 - 15.00 Uhr
Visioni sul mondo – annullata
Führung
Visioni sul mondo – annullata
21. März 2021, 14.00 - 15.00 Uhr

Vi invitiamo a scoprire il nostro museo e la sua storia : apprenderte degli avventurosi viaggi d’esplorazione ed il collezionismo meticoloso, vedrete sorprendenti oggeti da tutto il mondo es vi farte un’idea dei moderni campi di recerca dell’etnologia.

> Con Antonio Russo

Alla visita guidata sono ammessi al massimo 15 persone. Riceviamo volentieri le vostre registrazioni al numero 061 266 56 00 o per email info@mkb.notexisting@nodomain.comch

Ingresso

> Kalendereintrag
> PDF

Visioni sul mondo – annullata

Spezielle Veranstaltung

Making the World – abgesagt
25. März 2021 18.30 - 20.00 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Making the World – abgesagt
Gelebte Welten
25. März 2021, 18.30 - 20.00 Uhr

Aufgrund der Situation rund um Covid-19 verzichten wir auf eine Vernissage im üblichen Rahmen. 

Wir freuen uns sehr, Sie ab Freitag, 26. März 2021 in der Ausstellung «Making the World. Gelebte Welten» zu begrüssen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Führung

Making the World – abgesagt
28. März 2021 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Making the World – abgesagt
Gelebte Welten
28. März 2021, 11.00 - 12.00 Uhr

In fünf Gruppierungen treten Werke aus unserer Sammlung in Beziehung zu Werken aus dem Kunstmuseum Basel und machen erlebbar, wie der Mensch die Welt formt und selbst von ihr geprägt wird. Die Führung geht den Spuren dieser Wechselbeziehung nach.

> Mit Florence Roth

An der Führung können maximal 15 Personen teilnehmen. Anmeldungen nehmen wir gerne unter 061 266 56 00 oder info@mkb.notexisting@nodomain.comch entgegen.

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Wie das Mitgefühl zur Frau wurde

Eine Reise, die den Bodhisattva des universellen Mitgefühls vom Himalaya nach Südostasien führte, hat ihn vom Mann zur Frau werden lassen. Eine Objektgeschichte.

Der Weg entlang den sagenumwobenen Seidenstrassen, die den Mittelmeerraum mit Süd- und Ostasien verbinden, verwandelte den männlichen Bodhisattva Avalokiteshvara in die weibliche Kannon Bosatsu, wie die gleiche Figur in Japan genannt wird. Einen Bodhisattva nennt man ein erwachtes Wesen im Buddhismus. Dasjenige, von dem diese Objektgeschichte handelt, ist das Wesen des universellen Mitgefühls. In dieser Verwandlung erkennen wir einen Jahrhunderte dauernden Prozess, der in der Ausstellung StrohGold über kulturelle Transformationen nicht fehlen darf.

Im Museum der Kulturen wird der Bodhisattva Avalokiteshvara in vielen Unterschiedlichen Formen gezeigt.

Die verschiedenen Darstellungen des Bodhisattva Avalokiteshvara

«In den Museumsobjekten konkretisieren sich gesellschaftliche und kulturelle Realitäten, in ihnen werden Genderrollen sichtbar. Sie sind auch Versuche, diese eindeutig festzulegen und in den Griff zu bekommen, enthüllen aber auch deren Fluidität», so Nadja Breger. Breger führt in regelmässigen Abständen durch die Ausstellungen.

Charaktereigenschaften oder Missionierung?

Weshalb und wie dieser Wandel zustande kam, ist nicht restlos geklärt. Zu viel Zeit ist seither vergangen. Sicher ist, dass verschiedene religiöse und philosophi­sche Ideen sowie mythologische Vorstellungen diesen Geschlechtswan­del begünstigt haben. Eine Theorie ist beispielsweise, dass die Eigenschaft der Gottheit, also das Mitgefühl, den Frauen zugeschrieben wurde. Eine andere Theorie besagt, dass die Gottheit von Missionaren kurzerhand zur «Maria» gemacht wurde, um dadurch die Missionierung zu vereinfachen. Der Austausch mit einer biblischen Figur sollte Identifikationspunkte schaffen und die Missionierung erleichtern.

Was abschliessend der Grund dafür ist, dass der Bodhisattva Avalokiteshvara in Japan Kannon Bosatsu heisst und sowohl in weiblicher wie auch in männlicher Form verehrt wird, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Diese Geschichte ist aber ein Paradebeispiel dafür, wie kulturelle Transformationen verlaufen können.

^ nach oben