Aktuell im Museum

Spezielle Veranstaltung

Best of Shakespeare – abgesagt
7. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Best of Shakespeare – abgesagt
7. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Genuss pur im Museumshof: Bringen Sie Ihren Picknickkorb, Klappstuhl oder eine Decke mit, für die musikalische Unterhaltung ist gesorgt.

> Mit Mitgliedern des Sinfonieorchesters Basel

> Werke von Sergei Prokofjew und Felix Mendelssohn Bartholdy

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

Freier Eintritt ins Konzert – Kollekte

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
7. Juni 2020 13.00 - 17.00 Uhr
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
Kinder und Familien
Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten
7. Juni 2020, 13.00 - 17.00 Uhr

In der indischen Geschichte «Ramayana» geht Prinz Rama auf die Jagd nach einer wunderschönen goldenen Gazelle. In der Ausstellung «Bima, Kasper und Dämon» kannst du sie entdecken. Im Atelier gestalten wir eine Gazellen-Marionette oder eine andere tierische Theaterfigur.

> Mit Leah Vogler, Bildung und Vermittlung

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Die goldene Gazelle und andere Tier-Marionetten

Führung

Bima, Kasper und Dämon
7. Juni 2020 14.00 - 15.00 Uhr
Führung
Bima, Kasper und Dämon
7. Juni 2020, 14.00 - 15.00 Uhr

Das Figurentheater lebt von scheinbar leblosen Darstellern wie Puppen oder Gegenständen. Lassen Sie sich hineinziehen in all die aufregenden Geschichten über das Leben und die Liebe.

> Mit Nadja Breger

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Kinder und Familien

10 Jahre mini.musik – abgesagt
14. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
10 Jahre mini.musik – abgesagt
Kinder und Familien
10 Jahre mini.musik – abgesagt
14. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Konzertreihe mini.musik feiert Geburtstag – feiern Sie mit! Am Jubiläumskonzert im Museumshof kramt das Sinfonieorchester Basel in seiner musikalischen Schatzkiste und überrascht das Publikum mit einem klingenden Feuerwerk.

> Mit Irena Müller-Brozovic, Konzept und Moderation, Norbert Steinwarz, Choreografie und Tanz

Bei schlechtem Wetter findet das Konzert nicht statt. Infos zur Durchführung auf www.sinfonieorchesterbasel.ch

> Kalendereintrag
> PDF

10 Jahre mini.musik – abgesagt

Führung

Gender Trouble
14. Juni 2020 14.00 - 15.00 Uhr
Gender Trouble
Führung
Gender Trouble
14. Juni 2020, 14.00 - 15.00 Uhr

In der Führung werden Objekte auf ihre Beziehung zwischen Männern und Frauen untersucht. Dabei leuchten überraschende Facetten auf im ewigen «gender trouble», im Spiel der Identitäten von Frau und Mann.

> Mit Nadja Breger

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Gender Trouble

Führung

Wissensdrang trifft Sammelwut
21. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Wissensdrang trifft Sammelwut
Führung
Wissensdrang trifft Sammelwut
21. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Museen sind gefordert: Was gestern für eine ethnografische Sammlung noch unverzichtbar schien – wie etwa eine Schädelsammlung –, gilt heute als problematisch. Die Führung erforscht die Motive dieser Sammelwut und stellt Fragen zum adäquaten Umgang mit sensiblen Objekten.

> Mit Réka Mascher-Frigyesi

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Wissensdrang trifft Sammelwut

Führung

Memory
28. Juni 2020 11.00 - 12.00 Uhr
Führung
Memory
28. Juni 2020, 11.00 - 12.00 Uhr

Die Ausstellung deckt spielerisch die vielfältigen Praktiken auf, wie Menschen Momente des Lebens erinnern, aber auch schnell vergessen. Von der Geburt bis zum Tod werden gesellschaftlich bedeutende Ereignisse mündlich überliefert, in Stein gemeisselt oder verschwiegen.

> Mit Kurator Alexander Brust

Eintritt (gemäss Tarifstruktur)

> Kalendereintrag
> PDF

Spezielle Veranstaltung

Erleuchtet
19. November 2020 18.30 - 20.30 Uhr
Spezielle Veranstaltung
Erleuchtet
19. November 2020, 18.30 - 20.30 Uhr

Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung eingeladen.

Eintritt frei

> Kalendereintrag
> PDF

Übersicht

Gestickte Identität

Mehr als dreissig Jahre sass Pia Castiglioni immer wieder an ihren zwei eindrücklichen Sitzwürfeln. Diese sind einfach in der Form, aber lückenlos von Hand bestickt.

Meditative Arbeit

Für die gelernte Handstickerin ist Sticken eine meditative Arbeit. Es brauche nur wenige Werkzeuge und keine Maschine, es sei leise und benötige nicht viel Platz. Zugleich seien der Kreativität keine Grenzen gesetzt, erzählt sie.

Eigentlich sind die Würfel durch Zufall entstanden: Aus dem bestickten Material sollte zuerst ein Stuhl, dann ein Teppich entstehen. Beide Ideen verwarf die Baslerin wieder und legte die Stickarbeit für Jahre beiseite. Trennen konnte sie sich jedoch nicht davon.

Das Foto zeigt Pia Castiglioni mit einem ihrer gestickten Würfelhocker. Sie steht in ihrem Atelier, eine ältere Dame mit weissem Haar und strenger Brille. Einen Arm hat sie auf dem Hocker, der ganz farbig bestickt ist.

In diesem Hocker steckt viel Herzblut

Heute verbindet Pia Castiglioni eine lange Geschichte und viel Herzblut mit den fertiggestellten Hockern. Die Einzelstücke sind durch die aufwendige Handarbeit von grossem Wert.

Schmunzelnd erzählt Pia Castiglioni, dass die Wolle noch nicht aufgebraucht sei. Doch einen weiteren Würfel besticke sie nicht mehr.

Textiles Forschen

In der Ausstellung «StrohGold» sind momentan sechs Porträts zu sehen und lesen. Sie sind Teil der Gastausstellung «Gestickte Identität» des Instituts für Textiles Forschen. Mit drei Personen aus Basel sind die Projektverantwortlichen Anna Cordasco, Kira Pfirter, Tamara Stäheli und Nina Zollinger gestartet. Jeden ersten Dienstag im Monat kommen drei weitere Porträts dazu. Sie sollen den zeitgemässen Umgang mit dem textilen Handwerk, dem Sticken, zeigen.

Selfies gesucht

Blick in die Ausstellung. Im Zentrum steht ein grosser Tisch. Auf ihm liegen Fotos in A4-Grösse, auf denen Menschen mit ihren bestickten Lieblingsstücken zu sehen sind. Im Hintergrund hängen an der Wand Stickereien.

Dieser Tisch soll mit Selfies gefüllt werden

Haben Sie ein besticktes Objekt, das Ihnen besonders am Herzen liegt? Machen Sie ein Selfie von sich und dem Stück und schicken Sie es an: embroidery@textilesforschen.notexisting@nodomain.comch. Die Ausstellung wird durch diese Fotos ergänzt. Auf einem grossen zentralen Tisch können sie angeschaut und nach eigenen Kriterien arrangiert werden.

^ nach oben